[Motorradverkleidung] Lack aufgeplatzt, möglich einzelne Stellen zu lackieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also um mal auf deine genaue Frage einzugehen :

Klar ist es möglich die Stellen anzulackieren. Macht nur wenig Sinn. Ich würde es jedenfalls nicht machen, da ich lieber das ganze Ding in wenigen Minuten mit Basislack und Klarlack abziehe, anstatt anzulackieren, die Auslaufzone aufzupolieren. 

Bleibt als Lackierer die Frage:

Warum platzt der Lack ab? Zwangsläufig ein Fehler in der Vorarbeit, da der Lack ja nunmal nicht auf dem Untergrund hält. Entweder wurde gar nicht oder zu fein geschliffen. Der Lackierer zu dem du gehen wirst wird es sehen und mal schauen wie weit er den Lack mit einer Ausblasse anpusten kann. 

Fliegt der Lack förmlich weg wird die mit Stolz und wenig Geld gemachte Eigenlackierung schnell zum teuren Fehler und die fehlerhafte Lackschicht muss entfernt werden, das Teil neu grundiert und lackiert werden.

Also - wirtschaftlich macht das lackieren der einzelnen Stellen absolut keinen Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wie gut du schleifen kannst.

Ich denke mal da werden sich die Stellen beim schleifen noch vergrößern und du wirst Feststellen, dass noch mehr Lack sich wie eine zweite Haut ablöst.

Klar kann man nur die Stellen Ausbessern, du musst jedenfalls an diesen Stellen einen vernünftigen Übergang zwischen den Schadstellen und dem Decklack herstellen, sonst wird das auch schon mit der Grundierung nichts werden. 

Außerdem solltest du die Stellen Füllern um keine Krater nachher zu haben. Nach meiner Meinung wurden diese Stellen nicht richtig Angeschliffen oder der Lack wurde zu dick aufgetragen. 

Ich hatte das schon bei einigen Verkleidungen bei meinen Kumpels gehabt, meist haben wir die dann kpl. abgeschliffen und einen vernünftigen Lackaufbau gemacht. Dauert zwar etwas länger, aber dafür war das Ergebnis super und hat bis heute gehalten. 

Die meisten Fehler werden beim Anschleifen und beim Reinigen vor dem Lackieren gemacht.

Die Stellen sollen nicht nur Frei von Schmutz und Staub sein, sondern auch Fettfrei sein. Fett hast du ja schon an deiner Haut. Vor dem Lackieren mit Silikonentferner oder mit dem passenden Verdünner leicht abreiben, aber dabei keinen großen Druck aufwenden. Nur zart darüberwischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bild ist jetzt nicht wirklich ganz so groß, aber ist überhaupt der Untergrund angeschliffen worden? Ist der Decklack evtl. zu dick?

Je dicker der Lack, desto eher neigt er dazu zu reißen bzw. abzuplatzen.

Wurde gesprüht oder mit der Walze gerollt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?