Frage von tictac77123, 106

Motorradunfall: Kosten für die Reparatur?

Hallo Leute, ich hatte heute unglücklicherweise einen kleinen Rutscher mit meiner 125er. Ist nicht all zu viel kaputt gegangen oder verkratzt, aber ich wollte mal fragen, was eine Werkstatt da so verlangen könnte und ob ich es vielleicht auch selbst wieder in Schuss bringen könnte.

Das ist beim Sturz kaputt gegangen/verkratzt: 
- Das rechte Seiten Dreieck und das rechte Lenkerende ist stark verkratzt
- Das Bremspedal hat sich stark nach oben verbogen und klemmt auch die Fußraste ein (die Fußraste ist jedoch ok) und die Bremse lässt sich entsprechend nicht betätigen
- Der Bremshebel ist stark verbogen, aber ich kann noch gut Bremsen
- Zudem ist noch etwas Öl (ganz wenig) am Lenker oder so gewesen. Ich schätze Bremsflüssigkeit o.ä.

Außerdem ist etwas Benzin an der Seite rausgelaufen. Ist das normal? Der Tank war ganz voll.

Vielen Dank und liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FredFuchsig, 84

Vieles kannst du davon auch selber machen, selbst als Laie. Und was nicht mehr herzurichten ist solltest du neu kaufen bzw übers Netz bei wem kaufen der seine Maschine ausschlachtet. Aber dann verlang auch nen Bild vom Perso und so damit er dich nicht abzieht. Hab ich auch gemacht. :)

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 60

Du musst als erstes gucken, ob die Schäden nur rein optischer Natur sind, oder ob es sicherheitsrelevante Teile sind.

Kratzer in der Seitenverkleidung das ist nur ein optisches Problem, da kannst du selber entscheiden ob du damit weiterfahren willst, oder es für teuer Geld austauschst.

Bei sicherheitsrelevanten Sachen wie verzogener Rahmen oder ähnlichem hast du leider keine Wahl.

Manche Teile bekommt man auch auf dem freien Markt wie Kupplungshebel, Lenkerenden, kann man auch günstig gebraucht kaufen.

Andere Sachen, bekommt man nur als Original Ersatzteil vom Händler zu Wucherpreisen.

Mhh und auch mal kritisch durchrechnen was die Maschine noch wert ist und wie teuer die Reperatur wird. Einmal Reperatur da hast du einen Schaden von locker 1000 Euro, für so eine billige 125 Kubik kann das auch ein wirtschaflicher Totalschaden sein.

Kommentar von tictac77123 ,

Nein die hat noch nicht viele Kilometer runter und ist auch noch gut in Schuss. Ein Totalschaden würde ich erstmal ausschließen. Ich schätze den Wert auf 1800€+ . 

Ob sicherheitsrelevante Dinge schaden haben, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich konnte noch ohne Probleme heim fahren.

Antwort
von bbzzii, 32

An deiner Stelle würde ich mit dem reparieren warten, eine 125er fährst du wahrscheinlich eh nicht lange und wenn du dich nochmal hin haust würde es dich nur ärgern. Solange es nur optische Dinge sind die kaputt sind bieg alles wieder richtig und reparier sie erst bevor du sie verkaufst.

Kommentar von tictac77123 ,

Ich fahre die noch gut 1 Jahr. Und ich lasse auch nur wichtige Dinge machen (Bremshebel, Bremspedal, Lenker und Rahmen überprüfen etc.) die Kratzer bleiben

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 37

Schlechte Nachricht: Die Teile dafür werden sicher nicht billig. Je nach Marke kann das happig werden. 

Die gute Nachricht: das sind alles Sachen die man eigentlich selber machen kann wenn man nicht gerade 10 Daumen hat.  ;o)

Eine Werkstatt nimmt normal mind.  70€ pro Stunde.

Antwort
von Skinman, 49

Eine Werkstatt wird aus Sicherheitsgründen darauf bestehen, Bremshebel und Pedal zu ersetzen. Eine Fachwerkstatt wird zudem auf Originalteilen bestehen. Allein das wird über 100 Euro verschlingen. Seitendeckel und Lenkerende dürften die Rechnung in Richtung 200 oder darüber treiben.

Im Normalfall biegt man zumindest den Fußhebel mit einer großen dicken Zange selbst wieder hin, holt sich bei Louis einen neuen Handhebel, der in zehn Minuten gewechselt ist, und pfeift auf die restlichen "Kampfspuren".

Am Handbremszylinder sollte keine Bremsflüssigkeit austreten, nur weil das Mopped auf der Seite liegt. Hier gilt es, genau zu prüfen, ob zum Beispiel der Ausgleichsbehälter beim Sturz gerissen ist. Mit Undichtigkeiten an der Bremse ist nicht zu spaßen.

Auslaufendes Benzin ist dagegen normal, weil der Tank ja eine Entlüftung aufweist. Sonst würde im Betrieb auch der Sprit nicht so gut zum Motor laufen können.

Es wird sich weiterhin nach dem Sturz anbieten, die Gabel nach dem Sturz kurz eben zu entspannen und den Lenker wieder gerade zu rücken  => selber googeln.

Kommentar von tictac77123 ,

Danke :)

Und das mit den "Kampfspuren" hilft mir gerade echt gut das zu verarbeiten, dass es jetzt halt verkratzt ist. Ich werde die auch lassen und wenn mich jemand fragt "Woher kommen die Kratzer und Schrammen?" dann sage ich: "Das sind keine Kratzer, das sind Kampfspuren" :D

Ich finde den Spruch gerade so gut, dass es gleich mein neuer Status bei WhatsApp geworden ist :D

Antwort
von derhandkuss, 50

Mit einer Diagnose der Schäden bei einem Sturz solltest Du vorsichtig sein. Oftmals ist bei einem Sturz zum Beispiel das Lenkkopflager verzogen. Und das wird vom TÜV bei der Hauptuntersuchung (oftmals) geprüft. Eine Reparatur in der Werkstatt kostet allein hier schnell einen dreistelligen Betrag.

Kommentar von tictac77123 ,

Ja gut das stimmt, das habe ich nicht in Betracht gezogen.. man sollte eigentlich alles mal überprüfen lassen, das wäre schon gut. Ich bin zwar wirklich nicht schnell gewesen, die Kurve wurde plötzlich bloß unerwartet eng und dann war da halt noch eine Kuhle mitten drin und dann hats mich halt als Fahranfänger gelegt, und die ist halt nicht arg gerutscht. Ich konnte sogar ohne Probleme heim fahren.

Kommentar von derhandkuss ,

Ich habe es vor rund 7 Jahren geschafft, mit meinem (damaligen) Motorroller / Leichtkraftrad ein (jüngeres) Reh tot zu fahren. Es sprang morgens um 8.15 Uhr über die Leitplanke vors Vorderrad. Gestürzt bin ich glücklicherweise nicht. Gefahren bin ich ~60 km/H (vor einem Baustellenbereich). Unter anderem war das Lenkkopflager verzogen. Ich hatte glücklicherweise Teilkasko, wurde also von der Versicherung übernommen (Haarwild). Gesamtschaden war rund 1.600 €.

Kommentar von tictac77123 ,

Oh okay :/

Kommentar von Effigies ,

Ein Lenkkopflager KANN sich nicht verziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community