Frage von Nico63AMG, 53

Motorradkauf, darf ich drosseln?

Hallo zusammen. Ich stelle diese Frage nun, da ich bezüglich eines Kaufes eine endgültige Antwort brauche. Ich habe meinen Führerschein (noch) nicht. Theorie ist alles bestanden. Fahrstunden angefangen.

Ich habe die Möglichkeit eine Maschine mit 141PS zu kaufen. Es soll am 23.09. verboten werden, mehr als 70kW (96 PS) zu drosseln.
Wenn ich das Motorrad vorher anmelde auf 48PS, darf ich dies dann fahren oder nicht?

Bitte nur antworten, wenn ihr 100% sicher seid. Danke im Voraus.

Gruß

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bianco361, 35

Moin,

Mit der Regelung geht es nicht um das Motorrad, sondern um deinen Führerschein. Solltest du deinen Schein bis zum 23.09 nicht fertig bekommen kannst du das Angebot vergessen.  Das gleiche gilt auch für den Fall das du vorher Fertig wirst und es gibt keinen Bestandschutz.

MfG

Kommentar von Nico63AMG ,

Steht es denn fest, dass wenn es am 23.09 entschieden wird, dies auch direkt am 23.09 umgesetzt wird?

Kommentar von Bianco361 ,

naja, wenn die Gesetzesänderung am 23.09 entschieden wurde und die Verkünden es am 10.10, dann kann es auch sein das es erst am Tag der Verkündigung in kraft tritt. So gut bin ich dann doch nicht Informiert.  

Kommentar von Bianco361 ,

Allerdings würde ich mich jetzt auch nicht Versteifen das es so kommt wie es momentan im Netz steht. Es ist ein Entwurf der am 23. auch abgeändert werden kann. Das heißt erstmal Abwarten und Hoffen das es gut ausfällt :). 

Kommentar von Nico63AMG ,

Das ganze sollte ja bereits am 08.07 diesen Jahres sein.. Wurde allerdings dann doch nicht umgesetzt ..

Antwort
von fuji415, 11

Ist vollkommen gleich wann man den Schein gemacht hat oder das Fahrzeug angemeldet  den das kommt dann so : 

Das Führen von Maschinen, die von Motorrädern über 70 kW abgeleitet wurden, ist demgegenüber bei Führerscheinerwerb der Klasse A2 nach Inkrafttreten der Neuregelung zukünftig in Deutschland nicht erlaubt und wird als Straftat geahndet. 

Wichtiger Hinweis für das Ausland

Vom Führen dieser Krafträder im Ausland ist bereits jetzt abzuraten, da viele europäische Staaten die Richtlinie wortgetreu umgesetzt haben. Wer dennoch mit diesen Maschinen ins Ausland fährt, dem drohen bereits jetzt Strafen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Dies wiederum hat neben der Strafe auch gravierende versicherungsrechtliche Folgen.

Gegen Deutschland wurde daher wegen des Klassenumfangs ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Hierauf reagiert der neue Entwurf der 11. Änderungsverordnung zur Fahrerlaubnisverordnung und sieht die Anpassung des Gesetzes an den Wortlaut der Richtlinie vor. 

laut ADAC 

Der Industrie-Verband Motorrad (IVM) geht davon aus, dass es daher auch keine Besitzstandswahrung geben wird. 

Das heißt, wenn die Regelung so kommt, darf ein A2-Inhaber beispielsweise eine auf 48 PS gedrosselte Suzuki Hayabusa auch innerhalb Deutschlands nicht mehr fahren, selbst wenn dies bis dahin nach deutscher Gesetzgebung in Ordnung war

Die deutsche Nachbesserung soll  2016 abgeschlossen sein.

Unklar ist derzeit noch, wie viele A2-Inhaber von dieser Änderung betroffen sein werden und ihr potenziell zu starkes Motorrad dann nicht mehr fahren dürfen.

Vor Fahrten ins Ausland mit einer solchen Führerschein-Motorrad-Kombination warnt der ADAC schon länger.

laut motorradonline

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community