Frage von zico05, 122

Motorradgruß an "kleinere" Maschinen?

Ich fahre eine 125er... noch bald steige ich um. Normal ist es ja üblich das man schnell einen entgegen kommenden Motorradfahrer grüßt. Aber wie macht ihr es mit so 50ern?? So Roller is klar die grüßt man nicht.. :D aber so 50er Kreidler Florett oder die Hercules GT begrüßt ihr so einen Fahrer?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MaschbauTim, 45

Hi. Der motorrradgruß ist Ehrensache. Er drückt zum einen aus, dass man dem anderen Fahrer eine gute Fahrt wünscht, zum anderen ist er Symbol einer gruppenzugehörigkeit. Er besagt das man einander kennt, weil beide Motorradfahrer sind, und damit theoretisch zu einem gewissen Typ Mensch gehören. 

Früher war der Gruß etwas exklusives aus der harten Biker Szene und war befreundeten Clubmitgliedern vorbehalten. Das ist aber schon 50-60 Jahre her. Heute grüßen sich alle Motorradfahrer. Allerdings grüße ich keine Mofa und rollerfahrer mit kleinem Hubraum. 

Für mich sind das reine Pendler, die nur deshalb ein Zweirad fahren weil sie nichts anderes fahren dürfen. Die meisten steigen später auf das Auto um und fahren nie wieder ein Zweirad. Sie sind oft keine zweiradfahrer aus Leib und Seele. Macht jemand hingegen einen 125er Schein und fährt ein kleines Motorrad, oder jemand fährt bewusst einen Oldtimer. Dann glaube ich daran, dass ihnen mehr am fahren liegt als ein reines fortbewegen. Deshalb grüße ich diese dann auch.

Wenn ich nicht gegrüßt werde, dann fühle ich mich beleidigt. Der Gruß gehört zum guten Ton. Meist grüßen die Freizeitrennfahrer aus der Großstadt nicht, die nur auf der Geraden richtig Gas geben können und in den kurven dann den Verkehr bremsen. Solche rowdys hab ich gefressen....

Antwort
von Tellensohn, 62

Salue hico05

Ich grüsse unabhängig davon, um welche Motorradart es sich handelt.

Allerdings sind bei uns in der Schweiz an schönen Tagen so viele Töffs unterwegs, dass man einfach nicht alle grüssen kann. Man hätte die linke Hand kaum noch am Griff.

Eine Ausnahme gilt auch, wenn ich mit dem Seitenwagen unterwegs bin. Da werden die Kräfte in Kurven manchmal so hoch, dass man den Griff echt fest in den Händen haben muss.

50er Motorräder werden vielfach von ihren Fahrern das ganze Jahr gebraucht, während "Boliden" nur bei schönem Wetter gefahren werden.

Damit gehören Kleinmotorräder zu den "echten" Motorrädern und ich sehe keinen Grund, diese Allzeitfahrer nicht zu grüssen.

Hals und Beinbruch

Tellensohn

Antwort
von Peter42, 51

wenn ich nicht gerade anderweitig beschäftigt bin, wird gegrüßt. Unabhängig vom Hubraum und unabhängig vom Zweirad.

Zum Einen ist es halt nett/freundlich.

Und zum anderen habe ich zig Bekannte oder Kumpels, die mit den unterschiedlichsten Modellen unterwegs sind, aber "von vorne" relativ leicht verwechselbar sind - und von denen gibt's Mecker, wenn ich nicht grüße: mein Moped ist nämlich auch von vorne zu erkennen.

Und zum Letzten ist es Gewohnheit - ich fahre schon länger, teils Mofa, teils Roller, teils Motorrad, und früher wurde alles mit 2 Rädern + Motor gegrüßt. Der Schmarrn mit "diese oder jene darf/soll/muss man (nicht) grüßen" kam erst später, und zwar vorzugsweise von Leuten, die man eigentlich lieber nicht grüßt.

Kommentar von MaschbauTim ,

Hallo peter42. Ich denke deine Aussage ist zwar moralisch richtig, aber sachlich falsch. Früher wurden nicht alle Motorradfahrer gegrüßt. Der Gruß kommt aus der Chopper Szene und war damals verbündeten oder befreundeten Clubs vorbehalten. Man merkt das heute noch daran, dass man von Tattoowierten langhaarigen Chopper Fahrern, für die das cruisen mehr als eine Freizeitbeschäftigung ist, nur seltenst gegrüßt wird. Der Gruß hat sich erst später verbreitet. Damals wurde noch mit geschlossener Faust gegrüßt. 

Auch heute noch bedeutet der Gruß nicht einfach nur 'hallo', sonst müsste man ja auch jeden Autofahrer grüßen, sondern er ist Symbol für eine gruppenzugehörigkeit, für einen Lebensstil. Er sagt aus "hey du, ich kenne dich, wir sind zwei Kerle aus dem gleichen schlag".

Demnach ist es auch nicht verwunderlich, dass man Mofa und rollerfahrer nicht grüßt, die heute eher denn je das Zweirad als reines fortbewegungsmittel fahren und nach dem Pkw Schein nie wieder auf ein Motorrad steigen (bewusst und der anschaulichkeit halber verallgemeinert).

Denn diese Menschen unterscheiden sich von den eingefleischten Motorradfahrern.

Antwort
von all1gataZ, 37

Bei mir in der Gegend würde ich teilweise gegrüßt, vielleicht lag es an meinem alten Mofa, ob's natürlich von dem Modell abhängig ist weiß ich nicht. ZB gibt's ja eine Prima 5(s) wie Sand am Meer und zB ne Zündapp Hai o.ä. fast nicht mehr.

Antwort
von LeCux, 68

Wenns richtig nach Motorrad aussieht und du Laune hast - sei freundlich :)

Antwort
von klugshicer, 60

lass deine Hände am Lenker

Kommentar von MaschbauTim ,

So ein Käse... Ein Motorrad lässt sich auch ohne Hände am Lenker steuern. Wenn nicht, dringend in die Werkstatt. Man grüßt mit links, da ist nur die Kupplung. Man grüßt kurz, da passiert nix. Und angsfahrer dürfen auch nur die Finger am Lenker anheben. Ist zwar lachhaft aber besser als nichts. Der Gruß ist Ehrensache. So wie sich Jäger "weidmannsheil" wünschen, so haben sich auch Motorradfahrer untereinander zu grüßen und eine gute Fahrt zu wünschen. Man grüßt auch alte Menschen auf der Straße. Alles andere ist ein Verfall von moralischen Werten.... 

Kommentar von Almalexian ,

Im Moment verfallen ganz andere Werte als kindische Rituale in der Motorradszene. Nimm besser keine zu großen Wörter in den Mund wenn du damit nicht umgehen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community