Frage von IbanezP, 42

Motorradfrage etwas verwirrt, anfänger bike lieber gebraucht kaufen tipp eines menschen gut?

Ich bin auf der Suche nach einem Bike, mein Augenmerkmal flog auf eine GSX 1000F, von dieser wurde mir abgeraten, zuviel PS für einen Anfänger wie mich, ich solle erstmal erfahrung sammeln denn mir werden typische anfängerfehler passieren und das könnte fatal enden.

Mein zweites Merkmal war dann eine Chopper weil ich mir dachte okey, da eine Chopper eher zum gemütlichen cruisen ist werde ich damit wohl weniger schnell sterben, XVS 1300 Custom war die chopper, auch hier wurde mir abgeraten weil sie 1. sehr groß und schwer ist und 2. Chopper nicht jedermanns sache sind.

Ich bekam folgenden Ratschlag: Ich solle mir einfach eine günstige gebrauchte kaufen, was für eine sei erstmal egal, wenig PS, eine um erstmal erfahrung zu sammeln und mit dieser erworbenen Erfahrung in 1,2,3 oder 4 Jahren nochmal zu verschiedenen Händlern fahren und dann Probefahrten machen und schauen ob mir eher sportlichkeit liegt oder doch eine Chopper, dann erst schauen in welche richtung ich gehen will und nicht jetzt sofort eine Maschine zwischen 8 und 12 000 kaufen und dann entweder eine 150 ps sportler haben oder eine 300kg chopper.

Wie recht hat dieser Mensch? Was wären denn günstige Anfängerbikes? Mit wieviel euros kann ich rechnen?

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 15

von dieser wurde mir abgeraten, zuviel PS für einen Anfänger wie mich,

Das stimmt nicht. Ich hab dir nicht abgeraten.  Das Mopped hat nur so viel PS wie du Gas gibst. Und wenn die Dosierung unkritisch ist liegt es nur an dir.

Wenn aber ein Mopped richtig scharf abgestimmt ist wie die meisten  Supersportler, dann wird sich ein Anfänger auch mit der Hälfte an PS in die Botanik katapuktieren. Einfach weil das was als stufenlose Regelung angedacht ist sich für ihn wie ein digitaler Schalter anfühlt.  Das seh ich bei der GSX-S jetzt nicht. Bei der R ja.

XVS 1300 Custom war die chopper, auch hier wurde mir abgeraten

Stimmt auch nicht. Ich hab gesagt du sollst es ausprobieren (Miete) um vorher schon abzuklären ob dir das liegt oder nicht. .

was für eine sei erstmal egal, wenig PS, eine um erstmal erfahrung zu sammeln

WER hat das denn geschrieben?  Das klingt mir so nach fuji, und der hat Jahrzehnte gebraucht um zu lernen wie man eine XJ900 beherrscht (schreibt er selbst). Dieser Wackelbock beherrscht sich weitestgehen selbst, oder eben auch ned. Aber Steuern kann den jeder Anfänger.  Aber ok, der Kollege hat sich auch bei vielen anderen Dingen als recht langsam im Lernen erwiesen.

Wie recht hat dieser Mensch?

Welcher Mensch ? Du hast hier Antworten von ner ganzen Reihe Leute in einem Eintopf zusammengekocht.

Also das mit den PS is relativ. Und um zu merken ob du ein Choppertyp bist oder ned brauchst du keine Erfrahrung, das merkst du sofort.  Is wie Kaffee trinken. Es scheckt dir oder es schmeckt nicht. Wenn einer prinzipiell Kaffee ned leiden kann nutzt auch ne Barrista Ausbildung nix. er wird es immer noch eklich finden. 

Was allerdings sicher stimmt : es ist nicht sinnvoll sehr viel Geld für ein neues Motorrad auszugeben, daß dann eh nur zerstürzt wird.  Weil als Anfänger ist es praktisch sicher, daß dir mal irgend eine Schussligkeit passiert. Und ein Neumopped verliehrt ja schon Geld daß man bei fahren heulen könnte wenn es überhaupt nur aus dem Laden raus bewegt wird.  Und wenn du es dann auch noch auf den Boden schmeißt und zerkratzt..........

Und du bekommst schon ab ca 2000€ in allen Klassen echt gute Moppeds.

Ich seh auch immer noch kein prinzipielles Problem mit dem Beherrschen eines sanftmütigen Moppeds über 100PS. Allerdings wirst du die Leistung am Anfang lange nicht wirklich brauchen, und warum Geld rauswerfen für Leistung die man nicht abruft. Ab 98PS++ steigen nämlich die Versicherungsprämien extremst an.

Jetzt das Problem: ich hab für ein mittelgünstiges Gebrauchtmopped mit mittlerer Leistung  ohne weitere Einschränkungen so knapp 300 Modelle im Kopf. 

Irgendwie wirst du Deine Vorstellung noch etwas spezifizieren müssen um ne verwertbare Antwort zu bekommen.


und dann entweder eine 150 ps sportler haben oder eine 300kg chopper.

Und ich habs schon mal gesagt, zwischen Gepard und Elefant gibt es noch viele andere nette Haustiere ;o)

Kommentar von IbanezP ,

Etwas spezifizieren? Das ist bisschen schwer, in der Fahrschule fahre ich nur so eine kleine Chopper. Die ist eigentlich leicht zu fahren, aber ist nicht so wirklich mein Fall, ich wollte jetzt nicht zu sportlich drin sitzen sondern eine ausgewogene mischung zwischen bequem und fahrspaß erzielen. Mir gefallen vom aussehen her sportler, nacked bikes und chopper.

Ich kenne mich mit den Motorrädern an sich und ihren vielen unterschieden noch nicht so wirklich aus, mir macht es einfach nur spaß sie zu fahren deswegen kenne ich die unterschiede der einzelnen bikes auch garnicht.

Antwort
von annokrat, 13

ich rate dir mit einem 75ps-bike, das auf 48ps gedrosselt ist, anzufangen. die liegen bei ca. 200kg fahrfertig. da hast du dann nach 2 jahren noch mal einen gesunden leistungszuwachs, so dass du nicht gleich genötigt bist, das bike zu verkaufen. ausserdem dürften diese motorräder noch im unterhalt günstig sein. vergessen viele: bei starken bikes, die gedrosselt sind, müssen dennoch teile für die vollen ps eingebaut werden (reifen, kette, ritzel). das geht ins geld.

annokrat

Kommentar von Effigies ,

Warum sollte er das drosseln ?

Und worin liegt der Vorteil ein Mopped nicht zu verkaufen ?

Kommentar von annokrat ,

ich gehe halt davon aus, dass es jemand ist, der gerade den a2 macht, was hier ja standard ist, neben den a1-kandidaten.

annokrat

Kommentar von annokrat ,

vergessen: wenn er verkauft, braucht er ein neues mopped. nicht jeder hat dann die kohle aufzurüsten. da kommt es unter umständen günstiger das 48ps-ding zu entdrosseln und noch ne zeit zu fahren.

annokrat

Antwort
von M0F4FR3AK, 26

Das war wie bei mir mit einem Mofa. Ich hatte mich noch nie damit beschäftigt - trotzdem bekam ich das Kultmodel und das beste Mofa seiner Zeit. Mitlerweile habe ich mir viel angeeignet, meine Kumpels meinten auch "ja erstmal mit nem Ranz anfangen um schrauben zu lernen"...

Mitlerweile weis ich aber was man da u d da macht.

Ich bin Chopperfan, wenn aber Chopper dann würde ich eine Harley holen.

Kommentar von IbanezP ,

Wieso eigentlich? Ich weiß das Harley eine Marke ist, aber ist das nur der Name und das Image oder sind die besonders aus technischer sicht hervorzuheben?

Kommentar von Effigies ,

Ja, Harleys sind fahrende Dinosaurier. Die Grundkonstruktion ist über 80 Jahre alt und das Fahrgefühl und der Sound sind wirklich besonders. Allerdings taugt dieser historische Motor wirklich nur für Chopper und Cruiser. In einem etwas dynamischeren Fahrwerk stört er nur. Zu breit, zu schwer zu träge.

Die einzige Möglichkeit einen großen Harley V2 sportlich zu fahren is das hier ;o) 

https://www.youtube.com/watch?v=8i\_-INnFmrM

Kommentar von M0F4FR3AK ,

Harleys haben den besten (ORIGINALEN UND LEGALEN) Sound

Antwort
von holgerholger, 9

Wenn Du mal sagen würdest, welchen FS Du hast und wie alt Du bist, könnte man sogar sinnvoll antworten.

Kommentar von Effigies ,

Er fängt als Direkteinsteiger gleich mit dem großen A an.

Und so ziemlich alle Experten hier (sogar die  die sich nur für welche halten) sind shcon in dem Thema drinnen ;o)

Kommentar von Papassohnnemann ,

Ne ich habe noch nichts geschrieben. Aber wo ich gerade mal dabei bin,mein tipp: Probefahren Probefahren und Probefahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community