Frage von ineedhelp1994, 172

Motorrad wie richtig runterschalten?

hallo , zu meiner frage bitte ich um keine verurteilungen ich bin motorrad neuling 1 woche führerschein habe mir ne 900er zx9r ninja gekauft und auf 48 ps gedrosselt , wie schaltet ihr runter ? ich mache das so motorrad unter 2 k gang runter dann wieder unter 2 k gang runter und so weiter aber mein krad zickt schon so ab 2.100 2.200 vllt da merk ich die willl runter geschaltet werden .. man hat aber nicht immer alle zeit der welt jetz ein gang runter noch ein gang runter kann man das nciht iwie schneller machen??? weil sonst blockiert man doch den verkehr hinter einem das hochschalten ist alles kein problem nur runter :D bitte erklärt mir mal wie das richtig geht =)

Antwort
von ineedhelp1994, 96

könnt ihr mir noc hein tipp geben sodas ich immer weis in welchem gang ich bin , ? ich  vergesse das manchmal :D sodas ich dann an einer ampel plötzlich zum stehen komme und 2 3 gänge runterschalten muss bis in den ersten?

Kommentar von bbzzii ,

dafür muss man entweder mit zählen oder ein Gefühl bekommen. mittlerweile merk ich am Geräusch und verhalten meiner Maschine bei welcher Geschwindigkeit ich in welchem Gang bin. Ich habe aber auch ne Gang Anzeige die mir am Anfang sehr geholfen hat. und an einer Ampel solltest du zur Sicherheit anfangs immer in den Leerlauf schalten. Was mir anfangs in der fahrschule gerne passiert ist ist das der Gang nicht richtig rein gehen wollte und ich dann dachte ich wäre im 1. Gang war dann allerdings im 3.ten Aber mach dir über das alles mal keine Gedanken. Das machst du nach ner Zeit alles automatisch.

Kommentar von janfred1401 ,

mir persönlich ist es beim Fahren egal, in welchem Gang ich gerade bin. Die Maschine darf sich nicht quälen, und ich würde nicht längere Zeit hochtourig in einem niedrigen Gang fahren ohne hochzuschalten.

Es kommt auch oft vor, dass ich schon den 6.Gang drin habe und nochmal hochschalten wollte - na und?

Du solltest nicht allzuviel darüber grübeln, welchen Gang du gerade drin hast, das könnte dich ablenken.

Seit 50 Jahren haben fast alle Motorräder die grüne Lehrlaufanzeige. Damit findet man beim  Anhalten den Leerlauf sofort, mit der Zeit brauchst du aber auch die nicht.

Antwort
von Centario, 117

Unter Umständen mußt du je nach Bremsung mehr Gänge runterschalten. Was so das für eine Fahrerei sonst werden. Der Fahrlehrer geht von kontinuierlicher Verringerung aus. Das Getriebe natürlich nicht beschädigen. Bischen üben.

Antwort
von annokrat, 78

du musst viel hochtouriger runter schalten. bedenke auch, dass du bei 2000 umdrehungen praktisch keine ps mehr zur verfügung hast, kannst also nicht vernünftig (heisst in deinem fall: mit 48ps) aus der kurve raus beschleunigen. um die gekauften ps zur verfügung zu haben, musst du das motorrad in einem drehzahlbereich halten, der zwischen maximum und 3000 oder 4000 umdrehungen niedriger liegt. beginnt der rote bereich z.b. bei 11.000, dann musst du das ding zwischen 7.000 und 11.000 halten, vielleicht sogar zwischen 8.000 und 11.000, damit du die gekaufte leistung auch tatsächlich zur verfügung hast. natürlich wirst du dadurch in geschlossenen ortschaften, insbesondere bei starken motorrädern, viel zu schnell, so dass sich da anbietet niedertourig zu schalten, z.b. bei 3.000, und das motorrad niedertourig zu fahren.

um hochtourig runter zu schalten musst du vorgas, passend zur drehzahl, geben. je höher die schaltdrehzahl, umso mehr vorgas ist nötig. du ziehst die kupplung, schaltest runter und gibst gleichzeitig bei gezogener kupplung einen kräftigen gasstoss. dann lässt du die kupplung schnalzen. passt der gasstoss zur drehzahl, erlebst du ein sanftes runterschalten. ist der gasstoss zu hoch, gibt es einen kleinen beschleunigungsruckler nach vorn, ist er zu niedrig entsteht ein bremsruckler. mit der zeit entwickelst du das richtige gefühl für das vorgas von deinem motorrad.

annokrat

Kommentar von Effigies ,

Du bist noch nie ein Bigbike gefahren , oder?

Antwort
von annokrat, 58

falls du noch richtige rundinstrumente hast, erkennst du mit der zeit an den zeigerstellungen zueinander in welchem gang du bist. hast du, wie inzwischen üblich, diese bescheuerten digitalanzeigen mit drehzahlbalken und augenblicklicher geschwindigkeit, dann wirds blöd. da stellt sich eine ganganzeige als ratsam heraus.

annokrat

Kommentar von Effigies ,

hast du, wie inzwischen üblich, diese bescheuerten digitalanzeigen mit drehzahlbalken und augenblicklicher geschwindigkeit, dann wirds blöd.

Tja, das haben wir von dieser gänzlich  unkritischen, blauäugigen neuen Kosumentengeneration.

Denen hat man erzählt das wäre modern und besonders schick. Tatsächlich ist es einfach nur billig. Die Motorradhersteller sparen sich an dieser "Verbesserung" Millionen.

Ein analoges Komplettinstrument wie man noch im Cockpit einer BMW R1150R oder einer Triumph Thunderbird fand,  kostet mindestens 50$. So ein Mäusekíno eher 3,50$ .

Antwort
von ZeroDestiny, 87

Du kannst halt auch beim runterschalten Gängen überspringen. Je nachdem wie die Verzögerung ist, wenn von 100 auf 20 musst du halt 2-3 Gängen schalten ohne Sie zu fahren. Brauchst halt den Gang der für die Geschwindigkeit angemessen ist. Was dein Fahrlehrer sagt ist Falsch. Ist beim Auto auch nicht anders. Man Schaltet in den Gang welcher der Richtige ist, das kann auch mal vom 5 in den 3 sein.

Antwort
von bbzzii, 62

Du kannst auch Kupplung ziehen und komplett runter schalten bis in den Leerlauf solange du danach zum Stand kommen möchtest

Kommentar von ineedhelp1994 ,

Mein fahrschul lehrer hat gesagt das sei schädlich für das getriebe und das man  gang für gang schalten muss kann ich theorethisch im 5 gang  bremsen kupplung ziehen  3 gänge runter schalten und dann bei ca 25 kmh im 2 gang weiter fahren?

Kommentar von bbzzii ,

Ich wüsste nicht wieso das schädlich sein sollte muss dazu aber sagen das ich von der Technik allgemein überhaupt keine Ahnung habe. also ich würde sagen ja ich mach das auch immer so.

Kommentar von janfred1401 ,

Lieber bbzzii,

das kann man theoretisch machen. In der Praxis wirst du kaum einen sehen der es so macht. Normalerweise nutz man die Bremswirkung beim runterschalten zusätzlich um die Bremsen zu entlasten.

Antwort
von janfred1401, 64

Du musst dich zum runterschalten nicht an eine bestimmte Drehzahl halten. Du musst das Gefühl dafür bekommen, wenn es angebracht ist zum Schalten. Wenn du normal fährst(bummelst) und willst dann jemand überholen, kann es durchaus auch nötig sein, zweimal runter zu schalten.

Viele geben beim runterschalten noch 2-3 mal Zwischengas. Das braucht man aber auch nicht. Ist eher Angeberei.

Und was meinst du mit "alle Zeit der Welt..." Ein Schaltvorgang dauert nur Sekunden.

Mit einem Motorrad behinderst du normalerweise niemanden. Mach dich nicht verrückt. Mit den gefahrenen kilometern kommt die Erfahrung von alleine. Später wirst du jeden Schaltvorgang ganz unbewusst machen. Obwohl das eigentlich schon während der Fahrschule funktionieren sollte :-)

Kommentar von janfred1401 ,

Danke für die negative Berwertung auf meine gutgemeinte positive Antwort.

Kommentar von ineedhelp1994 ,

hab dich doch garnicht negativ bewertet :/       

Kommentar von Effigies ,

Das kann auch jeder andere der es liest.

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 38

Führerscheinneuling und dann ne zx9 , das kann ja nicht gut gehen.

 man hat aber nicht immer alle zeit der welt jetz ein gang runter noch ein gang runter

Wie lange brauchst du denn da? 

Ich hab das gerade mal nachgeprüft. Ich brauch für 5 Gänge (vom 6. bis 1.) mit zwischenkuppeln 2,8 und ohne 1,3 Sekunden.

Kommentar von ineedhelp1994 ,

sorry ich meine wenn ich gang für gang runterschalte also  sagen wir wenn ich von weotem auf ne rote ampel zu rolle

:D

Kommentar von Effigies ,

Ja klar, mein ich auch.  Wobei das mit dem rollen...... ich schalte natürlich nur so schnell wenn ich auch so schnell Geschwindigkeit abbaue. 

Ne Vollbremsung von 100 bis 0 dauert ca 3 s. Ich hab also absolut kein Problem dabei runter zu schalten, mit Einkuppeln zwischen allen Schaltstufen. 

Und wenn ich sanfter Bremse dann kann ich zwischen drin noch nen Imbiss nehmen ;o)

Antwort
von fuji415, 48

1, das ganz falsche Bike als erstes,als Anfänger da sollte man sich was holen das die 48 PS Serie hat und nicht so einen Rennbolzen der das Entdrosseln dann  sehr übel nimmt  und das tut er graniert  (fast 100 PS wegnehmen das kommt nie gut ) darum macht das Bike auch Zicken weil  es die Drossel nicht will .

2,So was kann man dann fahren wen man gut 3-5 Jahre das kleine Bike gut beherrscht und das macht auch viel mehr Spass beim fahren als eine Rakete zu drossen die dann nicht aus dem Quark kommt .   

3,Da war wohl die Fahrschule zu schnell mit der Prüfung zur Hand und der Prüfer auch nicht ganz auf der Höhe  .

4,Den so was ist ein wichtiger Grund zum durchfallen wen das richtige schalten nicht drin ist , und nicht auf das Bike schieben das kann es ja nur der Fahrer noch nicht .

Kommentar von ineedhelp1994 ,

das mit dem bike kann gut möglich sein =) , dennoch habe ich mich immer nach dem gang für gang prinzip leiten lassen , bin nach dem rat eben ne runde gefahren zb ich fahre 70 im 4 gang dann kommt eine 30ger zone und ich ziehe die kupplung bremse auf ca 30.- 40 kmh  und schalte 2 mal runter in den zweiten lasse kuplung los klappt super

Kommentar von rosek ,

1. selten so ein unsinn gelesen ! das war vielleicht bei vergaser-modellen so ... ein direkt einspritzer zickt absolut nicht.

2. unsinn

Kommentar von Effigies ,

selten so ein unsinn gelesen

Du hast von fuji doch nix anderes erwartet, oder bist du neu hier ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten