Frage von markus0012, 116

motorrad kaufen oder nicht?

hallo!
ich will mir seit 3 jahren ein motorrad kaufen, da ich einfach auf dieses gefühl abfahre!
anfangs konnte ich es mir nicht leisten, jz mittlerweile hätte ich ca 19000€ gespart, wobei ich auch bis dahin noch nicht "mein" motorrad fand.
vor ein paar wochen habe ich wieder aktiver gesucht und hab mich in mein traummotorrad verliebt, allerdings ist das gerade erst erschienen, daher gibt es auch keine gebrauchten davon.
neu kostet die maschine knappe 10000€. jz steh ich vor der wahl ob ich sie mir einfach kaufen soll oder nochmals abwarten soll (auch mit dem aspekt, das ich auch erst anfänger bin) bis eventuell gebrauchte davon am markt sind, was allerdings ws erst nach der saison 2016 sein wird. auf der einen seite hab ich ja gespart für solche ausgaben, andererseits sind 10000€ eine menge geld:(
also traum erfüllen (vl mit einer drittel finanzierung?) oder lieber nicht..
meine freundin steht dem motorrad thema generell sehr skeptisch gegenüber weil es doch sehr gefährlich sein kann..
bin jz 25 und ein eher gemütlicher fahrer

Antwort
von TransalpTom, 32

ich fahre seit 1987 Motorrad und kann imme rnur dazu raten, erstmal ein "PS schwächeres" gebrauchtes Motorrad zu kaufen, um erst mal sicherer zu werden.

Ich habe damals Enduro geliehen (Kumpel) , dann als erste Maschine eine mit 46 PS gekauft, in der Folgesaison war es dann eine 1100er mit 98 PS und im Nachhinein gesehen hätte ich noch ein Jahr warten sollen (ich war halt noch unvernünftig und erst 26)

Mein Tip: Schau Dich mal in einer 600er Klasse um, es gibt genug Bikes, die Du auch in nächster Saison wieder gut los wirst.

Dein Traumbike solltest Du Dir als 2-3 jährig gebrauchtes zulegen, erstens hast Du dann entsprechende Fahrpraxis und zweitens hat das Motorrad dann seinen größten Wertverlust weg.

Es muß nicht sein, dass Du dich ablegts, ich habe mich in diesen 29 Jahren noch nicht einmal abgelegt und fahre viel Motorrad.

Aber ich hätte immer ein mulmiges Gefühl, ein so teures Gefährt zu fahren.

Meine Motorräder liegen im Zeitwert alle um die 2.000 bis 3.000 EUR, gut wenn ich die versemmel ist das auch schade, aber überschaubar.

Kommentar von markus0012 ,

danke für deine antwort!
ja ich werds eh so machen. mal etwas gebrauchtes kaufen. wer weiß vl gefällt mir die neue ja nächstes jahr gar nicht mehr^^

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 35

Hast du schon den Führerschein?

Motorradfahren muss man ja wirklich wollen, zum fahren gehört ja auch eine gewissen Leidenschaft dazu.

In der FAhrschule bekommst man schon einen kleinen Vorgeschmack vom Motorradfahren und dann kannst du ja entscheiden ob es dir zusagt.

Ansonsten wenn du schon den Führerschein hast, kannst du ja einfach mal probefahrt machen, und einige Händler verleihen auch Maschinen. Das kann die Entscheiden auch erleichtern wenn man das Wunschmotorrad schon ausgebieig Probegefarhen ist.

Tja die Kosten 10.000 Euro ist natürlih auch kein Pappenstil. Aber kaufe dir doch einfach ein Standartmotorrad für dne Anfang für erste Erfahrugen und oft ist se so das man das erste Motorrad "zersägt" dann ist es natürlich schon schade wenn es gleich so eine teure Maschine ist.

Also "Just do it", eine Welt die nur aus Vernunft besteht wäre schon ziemlih langweilig.

Kommentar von markus0012 ,

ja den schein hab ich schon länger..bin früher auch schon moped gefahren, also ganz unerfahren bin ich nicht

Kommentar von blackhaya ,

Die Yamaha XSR 700 ksotet gerade mal 7500 Euro, das ist eigentlich nicht SOOOO teuer.

Neu kaufen muss ja niht immer schlecht sein wenn man es finanzieren kann. Du hast 2 Jahre garantie und bist auch eine zeitlang vor teuren Reperaturen verschont.

Als alternativ kansnt du ja mal bei Norton gucken, die Yamaha MT baureihe oder gucke mal nach Scrambler Bikes.

Antwort
von troublemaker200, 26

ich denke der preisliche Unterschied zwischen einem Neuen und einem Gebrauchten (nach Ende Saison 2016) wird nicht so groß sein.
Da Du die Kohle hast, würde ich jetzt kaufen. (bar, ohne Finanzierung)
Allerdings mach vorher bei Deinem Händler eine ausgiebige Testfahrt.

Du hörst Dich vernünftig an daher glaube ich, dass Du Deine Freundin durch einen vernünftigen Fahrstil und echtem Interesse am Motorradfahren überzeugen kannst.

Viel Spaß!!

Viel Spaß.

Antwort
von Luawr250, 49

Servus,

Erstmal würde ich dir raten eine gebrauchte Maschine zu kaufen da der Wertverlust viel zu hoch ist, außerdem müsstest du eine neue Maschine 500-1000km einfahren.

Ich fahre schon seitdem ich 16 bin, ich habe es nie bereut da ein Leben ohne Motorrad für mich kein Sinn hätte. Ich muss sagen dass ich zwar vorrausschauend fahre aber dennoch einen ziemlich rasanten Fahrstil habe.

Dem Risiko muss man sich bewusst sein, ich selbst bin schon mehrere male knapp dem sicheren Tod entkommen. Jedoch ist für mich ein Leben ohne Risiken kein lebenswertes Dasein.

An deiner Stelle würd ich mir ein billigeres und gebrauchtes Motorrad kaufen da man anfangs doch öfters abfliegt. Bei einem Neuen würde es dich nur ärgern und ein Unfall ist nicht billig.

Antwort
von Nargisfan, 46

Ich war auch erst skeptisch als mein Freund den Motorradführerschein gemacht hat. Dann hat er mich mal mitgenommen und ich habe gemerkt dass er wirklich sehr vorsichtig fährt. Klar kann immer was passieren aber ich bin jetzt ruhiger. Zu deiner eigentlichen Frage: ich würde mir an deiner Stelle ein gutes gebrauchtes kaufen, als Anfänger passiert es einem doch wahrscheinlich öfter mal dass es umfällt oder so und das wäre bei einem so teuren motorrad echt ärgerlich.

Antwort
von Grautvornix, 35

Als Anfänger vieleicht erst was gebrauchtes, erstens sammelst du Erfahrung.

Zwietens, wenn du dieses Jahr Spaß daran findest, kannst du nächstes Jahr vieleicht ein gebrauchtes Modell deines Traummotorades kaufen, oder du stellst fest, das es doch nicht das richtige ist.

Antwort
von furyfire555, 59

Ich empfehle dir einfach ein Motorrad zu kaufen was vom Preis/Leistungsverhältnis gut ist. Zum Beispiel die Suzuki V-Strom 650 (egal welches Baujahr)
Fährt sich super spitze und kostet auch nicht all zu viel.
Was wäre denn dein Traum Motorrad? Bzw was für ein Kategorie von Motorrad magst du am meisten?

Kommentar von markus0012 ,

ich schwärme für eine yamaha xsr700..leider gibt es da noch nicht wirklich viele alternativen, da viele hersteller noch nicht solche retro bauarten rausbringen..auf jeden fall sollte sie ABS haben

Kommentar von furyfire555 ,

das ist schon ne richtig geile Karre. also wenn du ein gutes Gefühl dabei hast und vielleicht mal ne Probefahrt mit einer Tageszulassung machen kannst und du sie von Anfang an spitze findest. dann kauf sie :) wenn dir irgendwas doch nicht gefällt. dann hol dir lieber was anderes

Antwort
von Stig007, 55

Gemütlicher Fahrer hin oder her, das kann sich beim Motorradfahren ruck-zuck ändern!

Antwort
von nimo17, 35

Ich kann dir empfehlen eher Auto zu fahren denn so wie viele Autofahrer fahren musst du bei jeder Fahrt Angst um dich haben!

Kommentar von Effigies ,

Und du glaubst im Auto bist du sicher ?

Kommentar von nimo17 ,

Natürlich bist du das wenn du mit einem Motorrad ein Unfall baust kannst du dir zu 90% sicher sein das du entweder im Rollstuhl sitzt oder es gar nicht überlebst

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 21

ich schwärme für eine yamaha xsr700..l

Warum willst du nen Haufen Geld für ne Kopie ausgeben wenn du für nen Bruchteil davon das Original haben kannst?

Und das ABS kostet dich auch nur nen Haufen Geld, und das bei jedem Bike das du fahren willst. Richtig Bremsen lernen ist teurer als ein ABS. Aber das machst du ein mal, dann kannst du es für den Rest deines Lebens.

btw kostet die XRS keine 10k sondern nut 7k5. Das ist immer noch viel Geld, aber immerhin 1/4 weniger als du behauptet hast.

Und was wirklich dein Traumbike ist kannst du unmöglich wissen so lange du nicht entsprechend viele Bikles gefahren hast.

Kommentar von markus0012 ,

in österreich 8.999€ ohne extras
wieso sollte man so technische hilfsmittel wie ein ABS nicht nutzen?
vorallem weil es ab der saison 2017 NUR mehr motorräder MIT ABS gibt..
wieso sollte ich auf die schnauze fliegen nur damit ich richtig bremsen lerne? ich kenn motorrad fahren nur mit ABS, von der fahrschule weg bis jz.

Kommentar von Effigies ,

So ist das von der Industrie auch gewollt. Den Kunden erst entmündigen und ihm dann für viel Geld die Hilfsmittel verkaufen die er ohne sie gar nicht gebraucht hätte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community