Frage von breakyourchains, 123

Motocross Maschine nach Kauf defekt?

Hallo, ich habe vor 5 Tagen eine Crossmaschine (Kawaski kx250f von 2011) gekauft.. Der Verkäufer beschrieb mir die Maschine als wenig benutzt und dass sie lange in seiner Garage stand.. Der Vorbesitzer vor ihm sei ein älterer Herr gewesen die die Maschine auch nicht viel fuhr.. Also Betriebsstundenzahl unbekannt jedoch spring der Motor direkt an und lief rund.. Ich brachte die Maschine dann zur Vertragswerkstatt um nur nach dem Kolben zu schauen, jedoch fanden die Mechaniker heraus dass Kolben und Zylinder schwer kaputt sei und eine Reperatur von mindestens 1000€ dringend notwendig ist.. Also wurde nie eine Wartung des Nikasilbeschichteten Kolbens durchgefuhrt der bei solchen Maschinen nach jeden 100 betriebsstunden fällig ist!! Was soll ich jetzt tun?? Kann ich noch rechtlich vom Kaufvertrag zurücktreten?? Danke

Antwort
von Jurakopf24, 59

Hi.

das ungeheure Halbwissen in den Antworten tut ja weh.

Zunächst mal gibt es die "Wandlung" seit 2002 schon nicht mehr. Stattdessen wurde das Kaufrecht im Zuge der Schuldrechtsreform grundlegend überarbeitet. Aber genug der Vorrede.

Man hat in so einem Fall zwei Möglichkeiten. Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (§123, 142 BGB). Dann wäre der Vertrag aus der Welt, alles geht in einem Akt generöser Nächstenliebe an den ursprünglichen Besitzer zurück, jeder ist glücklch.

Will man die Kaufsache (das Motocross) behalten, kann man auch die Nacherfüllung geltend machen. Setze ihm dazu einfach eine angemessene Frist.

Ansonsten regelt das ganze doch einfach wie normale Menschen. Du musst auf nichts verzichten, so wie mein Vorredner, der anscheinend gern auf seine Rechte verzichtet, das empfiehlt. Stattdessen lasse dir einfach von dem Verkäufer die nötigen Reparaturkosten erstatten. Du bist im Recht :)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Würde mich auch über 'ne Bewertung freuen.

MfG

Expertenantwort
von blackhaya, Community-Experte für Motorrad, 68

Das ganze bewegt sich im zivilen Rechtsbereich.

Na klar kannst du den Kaufvertrag anfechten, die Frage ist nur wie der Richter entscheidet.

Du müsstest dir einen Rechtsanwalt holen und den Verkäufer verklagen. Das ganze ist mit jeder Menge Zeit, Nerven und Geld verbunden. Dazu hast du noch das Prozessrisiko.

Nunja jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Bei gebrauchten Bikes immer die Augen auf. Gerne werden ja die Maschinen dann verkauft wenn der Vorbesitzer genau weiß das die Maschine nichts mehr taugt oder weil er sich vor der bevorstehenden teuren Reperatur scheut. Und die Aussage das nur ältere Herren oder die Tochter das Teil gefahren ist, hat man schon oft genug gehört.

Deswegen bei Gebrauchtkauf sich immer die Werkstattrechnungen zeigen lasse und falls Verhanden dsa Serviceheft. Gewissenhafte Motorradbesitzer heben sowas immer auf.

Kommentar von matrix791 ,

die deutlichsten anzeichen, das die Maschine  einen erheblichen wartungsstau hat-, hätte er bemerken müssen. und eine Motocrossmaschine hat kein Serviceheft :-) 

Kommentar von Effigies ,

Dir  is auch keine Antwort zu blöde, ne?  Werkstattrechnungen? Serviceheft?  Bei ner Crossmaschine?

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 56

Mit gröberen Arbeiten am Kurbeltrieb und dem Kolben muß man bei nem Crossser immer rechnen , aber so ein runtergehunzter Zylinder ist defintiv Schlamperei und jeder Gutachter wird dir da nen versteckten Mangel bestätigen.

Da Richter auch meist keine Motorsportler sind, wird das Gericht die (rein sachlich völlig korrekte ) Darstellung von matrix nicht nachvollziehen können. Die gehen von den normal üblichen Gepflogenheiten beim Fahrzeugkauf aus und werten das als arglistige Täuschung, weil es in den Augen eines "Normalos" einen besseren Zustand vortäuscht als vorhanden. . 

Wenn du den Typ auf Wandlung verklagst kann das ziemlich dauern und du mußt mit ner Menge Geld in Vorleistung gehen, aber am Ende zahlt der so elend drauf, daß ihm jeder Spaß vergeht. 

Das würde ich ihm klar machen , und ihm dann nen deal anbieten. Statt nen Berg Gerichtskosten zu zahlen und das Mopped zurücknehmen zu müssen, beteiligt er sich mit nem angemessenen Teil an der Motorinstandsetzung, sagen wir mal 75%.  Und dafür ist er aus der Sache raus, und du hast nen 100% frischen Motor.  Wenn er da ned drauf eingeht isser blöd  oder zahlt gerne ein Vermögen an die Gerichtskasse.

Antwort
von Schneidy1985, 21

Dass stimmt so nicht.

Eine Motocross Maschine ist kein KFZ bzw. KRad im eigentlichen Sinne sondern ein Sportgerät. Somit ist hier ein Verkauf eines Sachgegestandes. Wenn du in der Verkaufsanzeige nicht "Ready to Race" o.dgl. stand hat dieser Sachgegenstand ersteinmal keine Eigenschaft zu erfüllen.

Du beschreibst, bei der Besichtigung spring sie direkt an und der Motor lief rund. Somit ist die erste Frage wie kommt die Werkstatt auf einen Solch desolaten Zustand des Kolbens / Zylinder, wenn Sie doch direkt anspringt und der Motor rund läuft ?

Des Weiteren haben die 4Takter Wechselintervalle von ca. 15 - 20 Stunden beim Kolben, diese werden aber nur von profi Rennfahrern mit Sponsor eingehalten, der Rest fährt den Kolben ca. 50 Stunden und mehr.

In der Beschreibung bzw. beim Gespräch viel doch das Wort : Betriebsstunden sind unbekannt, somit hättest du damit rechnen müssen, dass Arbeiten an den Bike fällig sind. Ein verschlissener Kolben beim Motocross ist nichts seltenes, auch nicht wenn der Zylinder neu Beschichtet werden muss. 3 - 4 mal Kolbentauschen und dann muss er wieder neu beschichtet werden.

Das sind übliche Arbeiten die bei Fahrweise und Betriebsstunden anfallen. Das ist kein Mangel sondern damit hättest du Rechnen müssen (Betriebsstunden unbekannt).

Einen verschlissenen Kolben zu erkennen ist schwer, meist sind anzeichen von wenig Kompression beim ankicken (kann aber auch mit dem Ventilspiel zusammen hängen) bis klappern (was aber auch die Steuerkette sein kann bzw. Steuerkettenspanner) bzw. beim umbau auf Stahlventile sind die Geräusche eh lauter als bei Titanventilen. Somit ist das immer so eine Sache mit hätte man merken müssen (von beiden Seiten)

Antwort
von matrix791, 59

also um es dir mal deutlich zu sagen:  nein du kannst nix machen und  du hättest die anzeichen auch erkennen müssen. 

1: sie wurde wenig gefahren und stand lange in der garage. der vorbesitzer war schon älter und führ sie auch selten.    was für anzeichen brauchst du denn noch, das sie einen wartungsstau hat ? 

erste regel bei einem Kauf einer Motocrossmaschine: sie sollte in der hand eines Aktiven fahrer sein ( nur da werden sie regelmäßig gewartet ) . Steht in der Anzeige" nicht auf rennstrecken gefahren oder nur zum Hobby oder wenig fahrstunden "  hände weg lassen, hobbyfahrer investieren nicht den nötigen wartungsaufwand. 

eigendlich mus man sagen- alles was beim auto gut ist, ist bei einer Motocross schlecht. 

Die besten Maschinen sind von Aktiven Rennfahrern zu bekommen, die nach jedem Rennen die Maschine von oben bis unten durchgewartet haben. 

Kommentar von Effigies ,

Er kann sehr wohl was machen. Er klagt auf Wandlung oder Minderung und bekommt 100% sein Geld zurück.

Was du da erzählst leuchtet nem aktiven Motorsportler ein. Aber keinem Richter. Der legt da "zivile" Maßstäbe an und würde dich mit deiner Argumentation an nen Arzt verweisen ;o)

Und daß das ein versteckter Schaden ist der beim Kauf bereits vorhanden war bestätigt dir jeder Gutachter sofort. ein solcher Schaden an der Nikasilbeschichtung entsteht nicht in ein paar Minuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community