Frage von PatrickCanada, 86

Mein Motivationsschreiben : Bitte um Ratschläge?

Guten Abend liebe Community

Ich habe im Laufe des Tages genug Zeit gehabt mein Motivationsschreiben zu bearbeiten und bin nun fertig. Leider bin ich hinsichtlich der Rechtschreibung nicht gerade der Beste und würde mich wirklich sehr freuen, wenn ihr mir Verbesserungsvorschlage und Feedbacks dazu geben könntet. Lg und besten Dank im Voraus PatrickCanada

Sehr geehrter Herr Mustermann

Nachdem ich letzes Jahr leider den schriftlichen Teil Ihres Auswahlverfahrens nicht bestanden habe, wurde mir früh durch meine Selbsterkenntnis und Reflektion bewusst, dass ich aufgrund mangelnder Vorbereitung den schriftlichen Teil Ihrer Aufnahmeprüfung nicht bestanden habe. Bedauerlicherweise habe ich mich zu dem damaligem Zeitpunkt selbst überschätzt: Ich ging davon aus, dass ich mit meinem Allgemeinwissen und der Tatsache, nicht lange aus der Berufsausbildung heraus zu sein, den theoretischen Teil gut bestehen würde. Leider machten sich die Resultate anhand der Auswertung meiner Ergebnisse bemerkbar. Zurückblickend habe ich aus diesem ersten Ergebnis viel gelernt, aber gleichzeitig wurde der Wille, mein Traum und Berufswunsch, eine Ausbildung als Polizeianwärter absolvieren zu können viel größter. Ich habe mich durch verschiedene Quellen über die Aufgaben eines Beamten in diesem Tätigkeitsfeld informieren können. Dabei hat sich meine Ansicht bestätigt, dass der Beruf eines Polizeianwärter zu mir passt. Als aufgeschlossener und Selbstbewusster Mensch mit aufrichtiger Persönlichkeit kann ich zusammenhänge zwischen meiner Charaktereigenschaft und der Arbeit im Polizeivollzugsdienst erkennen. Ich bin überzeugt, dass diese interessanten Aufgaben, auch für die Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind und dass ist für mich ein ausschlaggebender Grund, warum ich an Ihrer Bewältigung mitwirken möchte und ich in der Arbeit im Polizeivollzugsdienst eine geeignete berufliche Zukunft für mich sehe. Hinter meinem Berufswunsch steht eine gut überlegte Entscheidung, denn die Arbeit als Polizeianwärter entspricht in grundlegender Hinsicht meinen beruflichen Vorstellungen.

Antwort
von SchmuckmausShop, 68

Ich würde da tatsächlich manches ändern, wenngleich Dein Interesse sehr deutlich erkennbar ist. Mir persönlich ist es etwas zu umständlich formuliert und an ein paar Stellen hat sich auch tatsächlich der (Rechtschreib-)Fehlerteufel eingeschlichen. Ich habe mir einfach mal die Freiheit genommen und einen Umformulierungsversuch gestartet - vielleicht gefällt er Dir ja....

Sehr geehrter Herr Mustermann,

mangelnde Vorbereitung führte im vergangenen Jahr dazu, dass ich den schriftlichen Teil Ihrer Aufnahmeprüfung nicht bestanden habe. In der Reflexion dieses Prüfungsergebnisses muss ich eingestehen, die Prüfung nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit angegangen zu sein. Zugleich lies mich dieses Ergebnis jedoch erkennen, wie stark der Wunsch nach einer Ausbildung zum Polizeianwärter in mir verankert ist.

Anhand verschiedener Quellen (diese am besten anhand von Beispielen benennen) habe ich mich tiefgreifend mit den Anforderungen und Tätigkeiten in diesem Berufsfeld auseinandergesetzt und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass die Anforderungen mit meinen Fähigkeiten und Charaktereigenschaften sehr gut harmonieren. Als aufgeschlossener und selbstbewußter Mensch, mit einer aufrichtigen Persönlichkeit wäre eine Tätigkeit im Polizeivollzugsdienst für mich nicht nur ein Beruf, sondern meine Berufung!

Deshalb würde ich mich sehr freuen, Ihnen meine Arbeitskraft zur Verfügung stellen zu dürfen - auch im Hinblich darauf, dass ich dem Polizeivollzugsdienst innerhalb der Gesellschaft als zentral bedeutsam einschätze.

Kommentar von PatrickCanada ,

Vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast, deine Umformulierung  gefällt mir sehr, mich würde Interessieren ob mein Schreiben an sich, sich nicht gut lesen lässt?

Kommentar von SchmuckmausShop ,

Es lässt sich meiner Meinung nach schon lesen und auch verstehen. Ich finde einige der Formulierungen nur irgendwie umständlich und auch schwammig. Z. B. den Satz:

"Als aufgeschlossener und selbstbewusster Mensch, mit aufrichtiger
Persönlichkeit, kann ich Zusammenhänge zwischen meiner
Charaktereigenschaft und der Arbeit im Polizeivollzugsdienst erkennen."

Wenn Du nur Zusammenhänge erkennen kannst, so klingt das nicht so als wäre es Dein brennendster Wunsch, das meine ich mit schwammig. Das Wort Charaktereigenschaft müsste Mehrzahl sein (Du hast ja mehrere passende) und klingt in meinen Ohren als "charakterliche Eignung" einfach besser. Die enthaltenen Rechtschreibfehler habe ich mal in Fettschrift korrigiert (ich hoffe, man erkennt es halbwegs und räume direkt ein, dass auch ich bei der Kommasetzung Defizite habe - die müssen also so nicht stimmen).

Was mich beim Lesen am meisten stocken lässt, sind zum einen die Rechtschreibfehler (Berufskrankheit meinerseits ;-)) sowie fehlende Absätze und Kommata. Aber hätte ich ihn nicht verstanden, hätte ich ihn ja kaum umformulieren können ;-). Ich empfehle halt immer Sätze so knapp und einfach verständlich wie möglich zu formulieren (was mir selber aber auch nicht immer gelingt).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community