Frage von creatives, 16

Motivation ohne festes Ziel - möglich?

Hallo liebe Community! Ich stehe kurz vor dem Abitur - Frühjahr 2017 sind die Endprüfungen - und leider bin ich noch unschlüssig, welche Studienrichtung die wirklich beste für mich ist, obwohl ich schon einige Studientests und -führer durchgeklickt bzw. gelesen habe. Alles was ich weiß ist, dass ich im Bereich "Gesellschaft und Recht" aktiv werden möchte.

Nun ist es so, dass ich zwar Gott sei Dank schon Freude am Lernen habe - aber diese wird getrübt, wenn man vor lauter Arbeiten kaum mehr klar denken kann.

Nun zu meiner Frage: Welche Gründe oder Anreize gibt es, mich im Unterricht aktiv und qualitativ zu beteiligen bzw. ein "Einser-Schüler" zu werden und wie geht das eurer Meinung nach am Besten? Oft fehlt mir der "Kick" und ich weiß die Antwort, bin aber zu bequem mich zu melden... was tun?

Antwort
von Lichtpflicht, 16

Bei den meisten Einser-Schülern kommt die Motivation aus dem Inneren, also der Grund oder Anreiz, Einser-Schüler zu werden liegt für sie daran, Einser-Schüler zu sein.... und nicht um damit irgendwann irgendwas zu erreichen.

Dann gibt es natürlich die, die damit etwas bestimmtes erreichen wollen, zum Beispiel Medizin studieren. Oder die zum Abi von den Eltern ein Auto bekommen, wenn sie das Einser-Abi schaffen.

Wenn auf dich nichts davon zutrifft, weder die innere Motivation (Ehrgeiz)noch äußere Anreize (deine Eltern schenken dir nichts und du hast keine Ahnung, was du studieren willst), musst du dir Anreize schaffen.

Denn offensichtlich bist du schon ein bisschen motiviert, sonst würdest du hier diese Frage nicht stellen, sondern es wäre die völlig egal.

Du könntest dir zB klarmachen, dass wenn du ein Einser-Schüler wirst, du tatsächlich ALLES studieren könntest wo auch immer du willst, die absolute freie Auswahl. Stell dir vor, wie gut das wäre, vor allem wenn du noch nicht weißt, was du studieren willst. Oder die Arbeitgeber werden dich auf jeden Fall lieber einstellen als den mit nem schlechteren Schnitt. Oder du bekommst so sogar ein Stipendium und damit Kohle...

Stell dir das bildlich vor und denke dann jedes Mal, wenn du dich nicht gemeldet hast daran, dass du gerade aktiv dabei bist, an deinem eigenen Stuhl zu sägen und dir lauter Möglichkeiten zu verhauen nur weil du zu faul bist, öfter mal den Arm hoch zu heben ^^.

Antwort
von aznGirl, 13

Naja, ein Ziel hast du ja: Ein gutes Abi zu bekommen. Stell es dir als Eintrittskarte für deine Zukunft vor. Je nachdem, wie viel du für diese Eintrittskarte tust, werden deine Chancen für die Zukunft entweder besser oder schlechter sein. Versuche dir einfach vorzustellen, was wäre, wenn du dein Abi versaut hättest und einige deiner Träume später dadurch einfach nicht erfüllen könntest. Und das willst du doch nicht, oder?

Vielleicht möchtest du ja später eine Villa haben. Oder was weiß ich. Eine Villa kostet viel Geld und das bekommst du nur mit einem gut bezahlten Job. Ein Studium ist dafür öfters eine Voraussetzung und die Eintrittskarte dafür ist ein gutes Abi. Schreibe dir deine Wünsche auf viele Zettel und beklebe z.B. deine Tür oder deinen Spiegel damit. Dann siehst du jeden Morgen, weshalb du lernst bzw. im Unterricht mitmachen solltest. Es dient alles nur für deine Zukunft.

Antwort
von safur, 10

Wertschätzung auf Zeit!
Ich mein .. da machst du halt mal eben was total krasses auf kurze Zeit - Bäm! Dafür hast du dann ewig lang die Ruhe :)
Da geht man halt mal 2 Wochen / 3 Monate nicht soviel weg und .. schränkt sich ein :) Dafür hast du dann Freilos.....ewig :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community