Frage von imbayogurette, 188

Moslem und christin heiraten?

Huhu

Dürfen ein Moslem und eine Christin heiraten? Ich meine wenn beide keine jungfrau mehr sind?

Antwort
von YassineB87, 64

Deine Frage wurde leider einfach so bisher ohne quellen oder ähnlichem beantwortet. Korrekt ist bedingt ja....Hier die Begründung:

Ungläubige sind nicht christen oder Juden.... Ungläubige zu heiraten ist verboten (Sure al Baqarah, 2:221- heiratet keine götzendiener ehe sie nicht glauben) ungefähr Übersetzt. also atheisten bhudisten usw...

Die "Leute der Schrift" werden im Koran auch so genannt. Also Juden und Christen. Da sie Monotheisten (abrahemitischen glauben) Sind entsprechend ja - darf man heiraten.. aber das auch nur mein wissensstand nach einigen gelesenen fatwas. Aber Gott weiß es besser. Informiere dich weiter. Ciele Rechtschulen sagen auch, dass es nicht rechtsgültig ist. Konsultiere einen Iman in der Moschee als Beispiel auch als nichtmuslim darfst du deine Fragen stellen.

Wichtige info noch:
In manchen muslimischen Staaten wird die Ehe nicht anerkannt, wenn der partner kein muslim ist. bitte vorher klären, ist sehr wichtig wegen stammbaum/erbrechten usw. 

Quellen:

http://islamfatwa.de/soziale-angelegenheiten/87-verlobung-a-ehe/verlobung-a-ehes...),

Kommentar von YassineB87 ,

*ich meinte haram ist, nicht "nicht rechtsgültig" ist bezogen auf die Rechtsschulen 

Antwort
von muhamedba, 31

Im Islam darfst du eine Kafira heiraten (Nicht-Muslima). Du sollst als Jungfrau in die Ehe gehen, wenn du aber keine bist, dann kannst Jungfrau verlangen. Da er keine ist, könnte die Frau ablehnen, wenn Sie eine wäre. Er darf die Frau zu nichts zwingen und muss Ihre Seite respektieren bzw. Rücksicht nehmen.

Kommentar von suesstweet ,

Kafira?! :)

Kommentar von muhamedba ,

Entschuldige, hast natürlich recht :/ Leider kein Edit möglich :(

Antwort
von guruguddy, 25

Jedem Menschen ist alles erlaubt . einzig er muß mit den Konsequenzen leben.Die Konsequenzen ist die Umwelt Familie kann furchtbar sein wenn es um diese Dinge geht und Familien können sich selbst die Hölle auf Erden erschaffen nur weil 2 Mmenschen heiraten.

Nur Menschen verbieten Dinge Gott nicht

Gott interessiert nicht ob jemand Christin ist oder Muslime oder Jude oder garnix

Nur menschen machen anderen menschen das leben schwer,

weil sie glauben nur weil 

irgendjemand vor Tausend oder mehr Jahren etwas geschrieben hat wäre das heute noch gültig Gesetze kann man ändern.

Nur weil irgendjeman sich Prophet genannt hat muß man nicht seine Anweisungen bevolgen.

Für mich ist jeder Mensch der mir begegnet ein Prophet weil ich von jedem 

was über ""Allah""  erfahre

Antwort
von DieSchiiten, 44

Wenn sie keusch und gläubig sind und an den jüngsten Tag glauben, dann dürfen sie durch Zeitehe (mut'a) geheiratet werden. Doch das würde ich nicht empfehlen.

Heute sind euch die guten Dinge erlaubt. Und die Speise derjenigen, denen die Schrift gegeben wurde, ist euch erlaubt, und eure Speise ist ihnen erlaubt. Und die Ehrbaren von den gläubigen Frauen und die ehrbaren Frauen von denjenigen, denen vor euch die Schrift gegeben wurde, wenn ihr ihnen ihren Lohn gebt, als ehrbare Ehemänner, nicht als solche, die Hurerei treiben und sich Liebschaften halten. Wer den Glauben verleugnet, dessen Werk wird hinfällig, und im Jenseits gehört er zu den Verlierern. (5:5)

Und heiratet Götzendienerinnen nicht, bevor sie glauben. Und eine gläubige Sklavin ist fürwahr besser als eine Götzendienerin, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzendienern, bevor sie glauben. Und ein gläubiger Sklave ist fürwahr besser als ein Götzendiener, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene laden zum (Höllen)feuer ein. Allah aber lädt zum (Paradies)garten und zur Vergebung ein, mit Seiner Erlaubnis, und macht den Menschen Seine Zeichen klar, auf daß sie bedenken mögen. (2:221)

Kommentar von Gambler2000 ,

Diese Versen sollten christlichen Frauen zu denken geben, einen Muslim zu heiraten.

LG.

Kommentar von KaeteK ,

Ich wiederhole mich...Christen heiraten keine Muslime, wenn sie wirklich errettet sind. Nur Namenschristen und das sind keine Christen.

Kommentar von Lichtdesislam ,

Sowas wie Zeitehe ist Haram, außer beim Shiitentum

Kommentar von DieSchiiten ,

Umar Ibn Khattab der 2. Khalif der Sunniten hat die Zeitehe verboten, nicht Allah und nicht der Prophet.

Allah sagt im Koran:

O die ihr glaubt, verbietet nicht die guten Dinge, die Allah euch erlaubt hat, und übertretet nicht! Allah liebt nicht die Übertreter. (5:87)

Zeitehe im Koran: Und was ihr genossen (Istamta'tum) habt gemäß Vereinbarung, gebt ihnen ihre Brautgabe als Vorschrift. Und es ist keine Sünde, wenn ihr über die Vereinbarung hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft, nach Erfüllung der Vorschrift. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise." (Qur'an 4:24)

Umar sagte: Zwei Arten der Zeitehe waren (legal) zur Zeit des Propheten und Ich verbiete sie beide, und Ich bestrafe jene, die sie begehen. Dies sind : Zeitehe der Pilgerfahrt und die allgemeine Zeitehe".Tafsir al-Kabir, al-Fachr al-Radhi, - Musnad Ahmad Ibn Hanbal, Band 1, Seite 52

Zahlreiche Überlieferungen hierzu zeigen, dass beide Formen der Zeitehe praktiziert wurden zu Zeiten des Propheten Muhammad (s.)und Abu Bakr und in den frühen Zeiten von Umars Regierung. Doch verboten wurden sie durch Umar, wie er es auch selbst bezeugt.

"Jemand fragte Abdullah den Sohn  Umar's über die Zeitehe der Pilgerfahrt und er antwortete: Sie ist erlaubt [halal]. Daraufhin fragte man ihn: 'Dein Vater verbot sie'. Er sagte: 'Glaubst du, dass mein Vater verbieten kann, was der Prophet erlaubte? Soll Ich dem folgen, was mein Vater sagte oder dem, was der Prophet anordnete?' Der Mann antwortete: 'Natürlich dem, was der Prophet anordnete.'"  Sahih al-Tirmidhi, Band 1,Seite 157 - Tafsir al-Qurtubi, 

Des weiteren berichtet Dschabir ibn Abdullah al-Ansari: "Wir schlossen Vereinbarungen über "Zeitehen" ab für eine Handvoll Datteln oder Getreide zu Zeiten des Propheten (s.) und zu Zeiten Abu Bakrs, bis Umar uns dies verbot wegen Amr ibn Huraith"(Sahih Muslim  Überlieferung 3249 im Abschnitt über die Zeitehe (Bab Nikah al-Mut'a)).

"Ali (r.a.) sagte: Die Mut'a ist eine Gnade von Allah an seine Diener. Wäre es nicht aufgrund des Verbotes durch Umar, würde niemand die Sünde der Unzucht begehen außer den Schlimmsten" Sunnitische Quelle: - Tafsir al-Kabir von al-Tha'labi, unter dem Kommentar zum Vers 4:24; - Tafsir al-Kabir von Fachr al-Radhi, Kommentar zum Vers 4:24; - Tafsir al-Kabir von Ibn Dscharir al-Tabari, Tafsir al-Durr al-Manthur von al-Suyuti, Tafsir al-Qurtubi, Tafsir Ibn Hayyan, Tafsir Nisaburivon al-Nisaburi.

Hier sieht man, dass ihr Umar folgt und ihm gehorcht und nicht Allah und seinem Gesandten und den Imamen von seiner Familie.

Sure: 9 Verse: 31-34

Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen neben Allah.

Antwort
von ArnoldBentheim, 57

Dürfen ein Moslem und eine Christin heiraten?

In Deutschland gibt es keine rechtlichen Schranken, die das verbieten würden. Also ja, sie dürfen!  :-)

Ich meine wenn beide keine jungfrau mehr sind?

Das ist eine rein persönliche Angelegenheit, in die sich der Staat nicht einmischt und daher keine Rechtsvorschriften erlässt. Wenn sich die beiden zukünftigen Eheleute damit abfinden können, dann ist alles in Ordnung!

Viel Glück und Zufriedenheit für euch beide! Und vergesst nicht: Mann und Frau sind gleichberechtigt und haben entsprechend rücksichtsvoll miteinander umzugehen. Dann klappt's auch mit der Ehe!  :-)

MfG

Arnold

Antwort
von kotzmichnichtan, 45

Aus deutschen und islamischen rechten spricht nichts dagegen! Aber aus dem christlichen (falls es eine Rolle spielt) darf es so nicht sein. Ein Christ darf keinen Ungläubigen heiraten!

Antwort
von maxim65, 75

Kommt drauf an wo und wie die Eltern drauf sind. In Deutschland gibt es keine Verbote. Das Problem mit den Eltern bleibt

Antwort
von Jogi57L, 15

Das hängt vermutlich davon ab, welchen Recht ihr untersteht.

Sollte es die BRD sein, dann gibt es da keinerlei Probleme, da sich hier alle Religionsgemeinschaften ( nach eigenen Aussagen ) im Rahmen des Grundgesetzes bewegen.

Auszug GG Art 3:

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden



Da es gemäß obigem Text keine Bevorzugung oder Benachteiligung aufgrund religiöser Zugehörigkeit geben darf, müsst ihr euch die Frage eigentlich gar nicht stellen... 

_______________________________________________________________



Was "Jungfrau" betrifft:

Sofern keine strafrechtlichen Bestimmungen verletzt werden, gilt:

Es geht überhaupt niemandem etwas, wer wann wie und mit wem einverständlichen Sex hat 

( Sexuelle Selbstbestimmung )

Eure Sexualität besprecht ihr miteinander, und damit hat es sich.

______________________________________________________________

Solltet ihr einem anderen Recht unterstehen, als dem der BRD, müsstet ihr euch dort erkundigen.

Antwort
von whabifan, 43

Gesetzlich selbstverständlich. 

Ich denke aber nicht dass das die Absicht hinter deiner Frage war. Soweit ich weiss verbieten die Regeln des Islam eine Heirat zwischen Muslim und Christin nicht, sprich wenn der Mann Muslim ist und die Frau Christin dann geht es. (ihr könnt mich gerne korrigieren). 

Wie es seitens des Christentums aussieht weiss ich nicht. Jedoch verbieten beide Religionen Geschlechtsverkehr vor der Ehe. Lg 

Antwort
von TUrabbIT, 50

Kommt auf die Umstände und was genau du meinst an.

Rechtlich in Deutschland und den meisten westlichen Staaten: kein Problem, solange gesetzlich Voraussetzungen zur Eheschließung bestehen.
Rechtlich in Islamischen Ländern: Keine Ahnung.

Aus Sicht des Islams: Keine Ahnung, wahrscheinlich ja wenn der muslimische Partner seinen Glauben behält und die Kinder nach der islamischen Lehre erzogen werden.

Aus Sicht des Christentums: Umstritten. Es ist weder eindeutig erlaubt noch verboten in der Bibel, es werden viele nicht gern sehen und zumindest darauf hoffen, das der Moslem Christ wird.

Antwort
von AbdulRazzaq, 9

Ein Mann (Muslim) darf eine von den Ahl al Kitab heiraten also Christinnen oder Jüdinnen

Eine Frau (Muslima) darf keinen heiraten der eine andere Religion als den Islam hat bzw angehört

Antwort
von Lichtdesislam, 23

Eine Muslima darf nur einen Muslim heiraten

Kommentar von Lichtdesislam ,

Ein Muslim darf aber eine Christin oder jüdin heiraten

Kommentar von josef050153 ,

Da scheint jemand Probleme mit dem Leseverständnis zu haben, wohl der PISA-Durchschnitt im Land.

Antwort
von KaeteK, 16

Christen heiraten keine Muslime..

Kommentar von JTKirk2000 ,

Echt nicht? Seltsam dass in meinem Umkreis zwei Christinnen jeweils einen Moslem geheiratet haben.

Antwort
von DerOnkelJ, 67

Standesamtlich auf jeden Fall. Ob sich jemand findet für eine kirchliche Hochzeit weiß ich nicht.

Antwort
von SeWePb, 33

Natürlich! Dem Standesamt ist die Religion sch***egal.

Antwort
von schmiddihb, 52

Wir leben in Deutschland - du vermutlich auch. Hier darf jeder jeden heiraten.
Warum macht ihr das immer von irgendwelchen alten Büchern abhängig?? Entscheidet selber!

Antwort
von HirnvomHimmel, 28

Ja. (Die Antwort muss mind. 5 Zeichen lang sein)

Antwort
von Lanzate, 51

In Deutschland schon. Ob sie Jungfrau sind ist unerheblich.

Antwort
von gartenkrot, 62

Natürlich, es sei denn, daß ein Partner bereits im Ausland verheiratet ist.

Antwort
von urbango, 58

Sie dürfen es schon, aber wenn man nach dem Islam geht, heißt sehr gläubig ist sollte man einen Muslimen heißen

Antwort
von josef050153, 16

Ja sie dürfen. Jeder Standesbeamte wird dir das bestätigen. Was irgend ein Möchtegerngelehrter daherblabbert, ist vollkommen irrlevant.

Antwort
von GravityZero, 48

Klar, warum nicht?

Antwort
von DerLuitschi, 42

Ja klar, gibt kein Gesetz, das es verbietet...

Antwort
von ischdem, 10

das Gesetz - deutsches - dem ist das egal..

aber persönlich wird das eine Katastrophe......lass es sein...der Moslem und seine Familie wird immer dich unterdrücken und zwingen...und du wirst keinen Respekt und Recht bekommen und haben von IHM und seiner Sippe..

die Liebe wird erkalten und du bist der Untertan....und wirst leiden....

Antwort
von Korrelationsfkt, 38

Hallo,

natürlich geht das. Es gibt kein Gesetz in Deutschland was dies verbieten könnte.

LG

Antwort
von nowka20, 62

unmöglich ist nichts, aber was soll denn das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten