Frage von lenamariea33, 180

Morphium an 14 jährige?

Hi User , Ich hatte vor ein paar Jahren einen tragischen Unfall und brach mir dabei meine hand sehr schlimm . Darauf verabreichte mir der Notarzt eine Infusionslösung . Nach 5 min war ich komplett high und sah alles 3 fach und hatte einen kompletten rausch . Glaubt ihr war das eine Infusionslösung mit Morphin ? Darf man das überhaupt mit 14 verabreichen ?

Antwort
von john201050, 73

morphin ist körperlich komplett unschädlich. du kannst dein ganzes leben lange voll drauf sein. deinen organen wird es bestens gehen.

das einzig gefährliche an opiaten ist die abhängigkeit. somit stellt es kein problem dar in notfällen auch jugendliche damit zu behandeln.

sogar paracetamol ist für deinen körper schlimmer.

muss nicht morphium gewesen sein, auch andere opiate sind gut geeignet wenn man wirklich üble schmerzen hat. oder ketamin. das ist im noteinsatz auch sehr beliebt.

Antwort
von user8787, 95

Der Notarzt darf das entscheiden, ja. 

Diese Medikation ist nach Unfällen mit schweren Verletzungen üblich. 

- Beruhigung und Schock-Prophylaxe 

- gegen Schmerzen

Antwort
von Trip96, 53

In einer Notsituation muss das der Notarzt entscheiden und der wird das aufjedenfall rechtfertigen können

Antwort
von Aliha, 117

Das war mit Sicherheit kein Morphium sondern ein anderes Schmerzmittel, möglicherweise etwas sehr starkes wie z.B. Tramadol o.ä.

Kommentar von lenamariea33 ,

Tramadol war es auch nicht , td danke 

Kommentar von TobiasTM ,

Warum bist Du Dir so sicher, dass es kein Mo war?

Kommentar von Aliha ,

Weil Morphium Krebspatienten im Endstadium verabreicht wird und nicht Notfallpatienten. Notärzte verfügen über andere Schmerzmittel.

Kommentar von lenamariea33 ,

Krebspatienten Bekommen ein Morphinpflaster jaa 

Antwort
von BradleyBiggle, 110

Hallo

du weist doch wer dein Arzt war oder ist? 

Frag doch einfach mal den ob das so in Ordnung war. 

;LG

Kommentar von lenamariea33 ,

Nein weiß ich nicht mehr , war ja komplett benebelt 

Kommentar von TobiasTM ,

Ein Notarzt stellt sich zwar in der Regel dem Patienten kurz vor aber in der Hektik und dem ausgesetzten Stress kann sich kaum ein Patient den Namen merken.

Zusätzlich ist der Einsatz/ Unfall ja schon ein paar Jahre her.

Da müsste man dann erst einmal in der Einsatzleitstelle nachfragen und könnte erfahren, welches Einsatzfahrzeug beteiligt war. Anschließend müsste man sich an den Betreiber des Einsatzfahrzeuges wenden, damit dieser die evtl. noch vorhandenen Dienstpläne durchsieht, oder den Einsatzbericht (das Notarztprotokoll) heraus gibt. 

Ein langer weg nur für einen Namen. ;-)

Vielleicht könnte man auch den Kostenträger fragen, welcher Arzt damals abgerechnet hat.. aber... muss das?

Viele Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community