Frage von Ladenburger, 899

Morphin, Opipram, Ortoton und Alkohol in Lebensmitteln?

Halli, Hallo,

ich bin seit Jahren Schmerzpatient mit düsterer Prognose (heißt in 1-2 Jahren kommt der Rollstuhl),. Augrund der brutalsten Schmerzen nehme ich eine ganze Reihe von Medis, die 3 stärksten stehen in der Frage. Ich verzichte ganz bewusst auf Alkohol in Form von Bier, Schnaps oder sonstiges dieser Art generell. Also ich trinke auch ohne Tabletten nie was.

Jetzt gibt es aber immer wieder Lebensmittel die gut schmecken und lecker sind, aber gewisse Mengen Alkohol enthalten sind. Wie verhält sich das den da?

Klar, wenn ich mir ne ganze Packung Moncheri in die Kauleiste schiebe, dann braucht man sich nicht wundern. Mir geht es aber aktuell eher um Mousse Sorten von Dr.Oetker.

Da gibt es ein Mousse mit Rotwein und Weißwein. Auf der Packung ist aber leider nicht verzeichnet wieviel % an der Masse den Alkohol ist.

Habe gestern Abend einen Löffel probiert, und da es sehr extrem nach Alkohol schmeckte hab ich das Ding total verunsichert wieder weg gestellt.

Weiß jemand von euch ob ich so ein Mousse (ca. 100g) bedenkenlos essen kann?

Es geht nur 1x alle paar Tage. Der schmeckt halt so lecker.

Hoffe konnte meine Frage gut erklären.

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und einen besinnlichen 4.Advent

Gruss der Chris

Antwort
von tony5689, 713

Naja, guck einfach mal wieviel %wein da drin sind. Soweit ich weiss steht auf alkoholhaltigen lebensmitten drauf wieviel von dem jeweiligen getränk drin ist, aber nicht wieviel alkohol in dem lebensmittel an sich ist. Also z.B. Steht auf der ritter sport schokolade "rum traube nuss" das 4% rum mit 40% alkohol enthalten sind - also könnte man sagen dass ca. 1.6% alkohol in der schokolade sind. So ungefähr kann man das ja auch mit wein ausrechnen - wenn da 10% wein drin sind, und der wein 14% alkohol hat, sollte das mousse (wenn ich mich nicht verrechnet habe) 1.4% alkohol enthalten. Natürlich verfliegt auch ein teil des alkohols durchs erhitzen - falls das mousse also erhitzt wurde, werden diese ~1-2% alkohol also auch weniger, wenn nicht sogar ganz verschwunden sein.

So oder so: ich denke nicht, das in dem mousse alkohol in bedenklichen mengen enthalten ist, es ist aber trotzdem nicht schlecht wenn du das lieber wegstelltst, wenn du dir doch gedanken machst. Lieber einmal zu viel auf nummer sicher gehen, anstatt später probleme zu haben.

Antwort
von Patchouli, 571

Ich denke, der Geschmack an Alkohol kommt eher von den Aromen, die darin verarbeitet werden. Ich darf aus medikamentösen Gründen auch keinen Alkohol zu mir nehmen, aber darauf achte ich jetzt nicht. Bisher habe ich keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.

Ich wünsche dir Alles Gute!

Kommentar von atze3011 ,

Pass wirklich damit auf, dass könnte zu kritischen Wechselwirkungen führen.

Antwort
von Chillersun03, 443

Ja, kleine Mengen Alkohol so wie sie in Lebensmitteln enthalten sind, sind völlig unproblematisch bei den von dir genannten Arzneimitteln.

Gruß Chillersun

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community