Morgentiefs los werden - aber wie?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Lunatiic,

Motivation entsteht durch Leidenschaft... Hingabe... durch den eigenen Willen. Wenn Du ein Ziel anstrebst und auch den Sinn dahinter erkennst, dann wird die Motivation von Allein kommen.

Warum hast Du Dein Abi machen wollen? Wofür soll es gut sein? (Ja, eine provokante Frage... aber erst schreibst Du, dass Du es wolltest und dann schreibst Du, dass Du darin keinen Sinn siehst - oder meinst Du, vor dem Fenster zu sitzen und zu grübeln?)

Welche Gedankengänge belasten Dich denn am meisten?

Medikamente bitte regelmäßig nehmen, oder gar nicht. Andernfalls kommt es zu Schwankungen und die Medikamente können sich gar nicht gut einstellen. Es bleiben Müdigkeit und Nebenwirkungen eher bestehen. Wobei auch Antidepressiva zum Teil *depressive Stimmungen* auslösen können.

Aber ja... vielleicht magst Du einen Psychologen (m/w) aufsuchen. Schließlich kann dieser auch keine Medikamente verschreiben. Auf der anderen Seite dauert es ziemlich lange, einen Platz dort zu erhalten (also 3-6 Monate. Manchmal eher, aber eher später...)

Als Überbrückung zur ambulanten Therapie (oder ggf. auch Klinik), kann eine psychologische Beratungsstelle vielleicht hilfreich sein. Oder der sozial-psychiatrische Dienst. Oder auch die Institutsambulanz. Obwohl auch diese wohl überfüllt ist....

Also vielleicht doch eine stationäre Therapie machen.
Weil wenn Du nun auch eher seltener in die Schule gehst, dann wirst Du mit einer Krankschreibung mehr Glück haben die Klasse nachzuholen, als mit unentschuldigten Fehltagen. Außerdem hast Du bessere Chancen, dass sich etwas ändert, wenn Du in eine Klinik gehst, als wenn Du gar nichts tust.

Und Deine Eltern!? - Kommen sie Dich besuchen? Schließlich wissen sie ja davon nichts, dass Du diese Probleme hast. Also nehme ich an, dass Du nicht mehr zu Hause wohnst. In der Regel darfst Du Dein Handy in der Klinik behalten. Du kannst ja sagen, dass Du bei Freunden wohnst. Wegen dem Lernen oder so...

Wenn Du nicht lügen magst, dann sage einfach die Wahrheit: dass es Dir nicht so gut geht und Du aber bereit bist, Dir nun Unterstützung zu suchen. Weil es ambulant nicht mehr geht. Du brauchst die Zustimmung Deiner Eltern nicht. Aber je, nachdem wie die Eltern sind, kann die Wahrheit eine Erleichterung sein.

Dir wünsche ich eine gute Besserung und dass Du wieder mehr Hoffnung im Leben spüren kannst/wirst.

Lieben Gruß an Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest damit in erster Linie einmal zu deinem Arzt gehen. Wenn er dir Medikamente verschrieben hat (welche? Antidepressiva?), dann muss er ja Rückmeldung bekommen, dass sie nicht ausreichen. Depressionen sollte man nicht ausschließlich mit Medikamenten behandeln, allerdings können Medikamente hilfreich und wichtig sein. Unter Umständen dauert es längere Zeit, bis sie anschlagen. Bevor du dir den Kopf zerbrichst, wann und wie du das deinen Eltern sagst, solltest du mit dem behandelnden Arzt ausführlich sprechen. Es kann nicht sein, dass er dir nicht zuhört und dich nur mit einem Rezept wieder wegschickt. Mit Motivation alleine wirst du aus dem Tief wahrscheinlich nicht herauskommen. Setz dich da nicht allzusehr unter Druck. Das ist Aufgabe deines Arztes und ich bin sicher, dass man da helfen kann, wenn man es richtig angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wird dann wahrscheinlcih an den Medikamenten liegen. Die machen schläferig. Aber ich glaube 80% aller Menschen haben Mühe morgens aufzustehen, ich zähle mich dazu. Jedoch kann man nicht jeden Tag bis mittag im Bett bleiben. Jetzt bist du noch in der Schule aber später im Arbeitsleben wirst du dafür schnell eine Kündigung bekommen. Pass etwas auf. Arztbesuch würde ich empfehlen, evt. Medikamente absetzen und dich morgens einfach zwingen aus dem Bett zu gehen. Leben ist kein Zuckerschlecken ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ist "die" (machen nichts)?

du mußt nicht gleich in eine Klinik, es würde erst mal schon eine ambulante Therapie helfen, jeder normal Psychotherapeut macht die auch!

hört sich nach depressiv an?

bekommst du deswegen die Medikamente, also Antidepressiva?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lunatiic
01.12.2016, 09:34

Ja.. bekomm ich schon paar Monate aber ich will das nich nehmn (machs auch nicht immer..) weil ich finde es muss auch ohne besser werden (Schlechte Vorurteile gehört) .. Selbst eine Ambulante Therapie hätte doch zur Folge, dass ich nich zur Schule kann oder?
Ich will ja hilfe aber ich darf meine Schule nich abbrechen :< 

0

"...und schaff es nicht zur Schule zu gehen.. Ich sehe einfach keinen Sinn dahiner."

Also, wenn Du selbst keinen Sinn darin sieht, Abitur zu machen, dann kann Dir auch keiner helfen.

Dass man morgens erstmal Anlaufschwierigkeiten hat, vor allem im Winter, und nicht hurraschreiend aus dem Bett springt, ist klar - das geht wahrscheinlich 99% aller Menschen so, aber Du hat ja ein Ziel, nämlich das Abitur zu schaffen; das sollte als Motivation ausreichen, morgens aufzustehen und den Tag auf sich nehmen.

Pillen motivieren nicht, sondern nur der eigene Wille - es sei denn man ist wirklich krank, dann kann man aber auch kein Abitur machen.

Mir ist nicht klar, worüber Du nachgrübelst - steh auf und mach Deine Schule. Wenn Du darin keinen Sinn siehst, dann lass es, so einfach ist das - da gibt es nichts nachzudenken


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lunatiic
01.12.2016, 09:33

Danke.... sehr...hilfreich.. (nicht.)

2

Was möchtest Du wissen?