Morgen praktische Fahrprüfung, wie beruhigen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Versuch dich abzulenken. Zu viel üben und darüber nachdenken geht nach hinten los. Daher: Lieblingsfilm /-serie schauen, Musik hören, früh ins Bett gehen, warme(n) Milch/Kakao/Tee trinken etc. - was auch immer dich beruhigt und ablenkt.

Wichtig ist, das du dich nicht selber unter Druck setzt. Das ist fast schon ein Todesurteil (für die Prüfung).
Zu viel Nervosität hat schon den ein oder anderen durchfallen lassen, da die Konzentration nachlässt und man (teilweise schwerwiegende) Fehler macht, die man sonst nie machen würde.

Also: Beruhig dich. Ich weiß - das ist leichter gesagt als getan, aber hey: du wirst das schaffen.
Und selbst wenn nicht: Das ist absolut kein Weltuntergang.
Und, auch wenn es vielleicht nicht auf alle zutrifft, aber Nervosität und auch Angst gehören mehr oder weniger zur Prüfung dazu - obwohl es eine freiwillige Prüfung ist (nicht wie zB bei den Prüfungen in der Schule, in denen es um den Abschluss geht).
Viele sind bei der ersten, zweiten, dritten, vierten, fünften und ggf. auch noch sechsten und siebten Prüfung durchgefallen. 
Es spielt dabei (ob man besteht oder nicht) so vieles eine Rolle. 
Der Prüfer, der Fahrlehrer, die Strecke, der Tag/die Uhrzeit, die (vollkommen normale) Nervosität, das Wetter und natürlich Du, wie du tatsächlich fährst.

——

Also, Tipps von mir für dich:

• Wenn man durchfällt geht nicht die Welt unter! Wenn es dir hilft: Setz dich ins Auto und denk Dir "Ist mir egal". Oder summ innerlich dein Lieblingslied. Manche Fahrlehrer lassen dich auch im Radio deine Lieblingsmusik hören (da natürlich auf die Lautstärke achten!). 
Da einfach mal den Fahrlehrer fragen, wenn es dir helfen könnte.

• Andererseits kannst du dir natürlich auch immer wieder sagen "Ich schaff das!" (..."und wenn nicht: Sch**ß egal!"). Wenn du einen fiesen Fahrlehrer hast, kann es dich auch anspornen, wenn du es ihm/ihr zeigen möchtest, wenn derjenige dich bsp. immer runtergemacht hat.

• (was die Konzentration angeht) du kannst in der Apotheke und/oder auch deinen Fahrlehrer mal fragen, was du zur Beruhigung/zur Konzentration nehmen kannst (bsp. Traubenzucker, Bachblüten (rescue tropfen)), was aber nicht!! dein fahren beeinflusst. 
Ich hatte vor der praktischen Prüfung Traubenzucker (Dextro Energy) genommen. Das fördert die Konzentration und hat mir sehr geholfen.

• übe nicht zu viel für die Prüfung, also denk nicht zu viel darüber nach. Lenke dich ab, zu viel ist, meinen Erfahrungen nach, schlecht.

• du muss ausgeruht sein, d.h. nicht zu spät schlafen gehen (falls du nicht schlafen kannst, kannst du auch da etwas nehmen, bsp. Baldrian)

• bedenke: der Prüfer und auch der Fahrlehrer sind auf deiner Seite. Die wollen dir nichts böses, im Gegenteil: Sie wollen ja, das du es schaffst. Versuch dich da auch zu entspannen - oftmals wird die Stimmung im Auto auch sehr locker, da sich Prüfer und Fahrlehrer gerne mal unterhalten

——

Mach dich da wirklich ganz locker (oder so locker es geht).
Sorgen machen dich nur nervöser und helfen sowieso nicht - im Gegenteil.

Ich drücke dir für deine Prüfung morgen die Daumen! :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMJJ
03.03.2016, 20:25

dankeeeee :) für die vielen tipps, ich werde aufjedenfall versuchen so entspannt wie möglich zu sein :)

0

Ich kann Dich beruhigen, so schlimm ist es nicht. Es ist wie eine normale Fahrstunde, nur das drei Personen im Auto sitzen.
Fahrlehrer und Prüfer quatschen miteinander. Das lockert die Stimmung auch etwas auf. ;) Und kleinere Fehler fallen dann gar nicht so schnell auf.

Ich bin z.B. nur 20 Minuten gefahren, da Prüfer und Fahrlehrer vorher noch Kaffee getrunken und geraucht hatten. War mir recht.
Als wir dann los sind war ich kurz auf der Autobahn und dann nur durch die Stadt, einmal am Straßenrand parken und fertig.
 
Habe mir auch den Kopf zerbrochen, da ich nicht der Fan von der Autobahn war. Aber während der Prüfung lief es tatsächlich besser als in den Fahrstunden.

Ich kann Dir Rescue Tropfen empfehlen. Ich habe 30 Minuten vor der Prüfung ca. 12 - 15 Tropfen genommen. Mir hat es jedenfalls geholfen. Kriegt man rezeptfrei in der Apotheke.

Das sind auch ganz normale Menschen wie Du und ich. Und außerdem denk an die nächsten 60/70 Jahre. Da haste Deinen Führerschein und kannst hinfahren wo immer Du hinwillst. Du kannst in Ruhe überall hinfahren, außer Du nimmst Deinen Bruder mit -.- ... musst auf niemanden warten...außer Du nimmst Deine Bruder mit -.- , kannst Deine Musik hören und mitsingen, außer Du nimmst Deinen Bruder mit -.- ...... Nimm einfach nicht Deinen Bruder mit, falls Du einen hast.

Aber das wird schon. Der Fahrlehrer/in meldet seine Schüler erst an, wenn er selber auch weiß das man es schafft.  Denke nicht so viel drüber nach. Ich weiß ist schwer, aber entspanne Dich. Es ist wichtig das Du noch Schlaf findest.

Viel Glück. ;)  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMJJ
03.03.2016, 20:27

danke :)

0

Frag dich selbst: was ist das schlimmste was passieren kann? Dass du durchfällst? Davon geht die Welt nicht unter, es gibt wesentlich schlimmeres. Geh nochmal alles wichtige durch, mach dir bewusst worauf du achten musst, am besten in der richtigen Reihenfolge: hinsetzen, sitz einstellen, anschnallen, Kupplung, Motor an, Handbremse los, ...
Und dann: schlaf! Du brauchst Schlaf, um konzentriert zu sein. Ich kann dir sagen, Nervosität ist normal, das wissen auch die Prüfer. Am wichtigsten ist, dass er/sie sieht, dass du sicher fährst und auch in brenzligen Situationen die Kontrolle behältst.
Ich kann dir sagen, richtig Autofahren lernt man eh erst, wenn man den Führerschein hat ;)
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMJJ
03.03.2016, 20:11

dankkkkkeschönnnn :)

0

Keine Angst. Das wird bestimmt super. Freu dich auf deinen Führerschein! ;)
Viel Spaß :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMJJ
03.03.2016, 20:11

dankeee, ich freu mivh auch mega,will unbedingt bestehn 😭

0
Kommentar von tbcob
03.03.2016, 20:16

Mach's dir noch gemütlich und schau noch eine Folge deiner Lieblingsserie.
Und dann gehst du schlafen, das wird sicher  garnicht so schlimm, wie du es dir vorstellst! ;)

0
Kommentar von JanaMJJ
03.03.2016, 20:27

dankeeee :)

0

Die Prüfung ist das gleiche, wie eine Fahrstunden, nur das insgesamt 3 Personen im Fahrzeug sich befinden. Der Fahrlehrer und Prüfer unterhalten sich meist und dadurch ist die Stimmung im Auto auch lockerer, da du denkst, dass der Prüfer sich nicht ganz auf dich konzentriert.

Eine gewisse Anspannung ist natürlich da und diese kannst du nicht abstellen, es ist immerhin eine Prüfungssituation, aber auch nach spätestens 45 Minuten ist auch alles wieder vorbei.

Viel glück für Morgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir haben rescue tropfen geholfen. Man nimmt 4 tropfen vor der Prüfung und ist nicht mehr nervös und es beeinträchtigt das fahren nicht. Die werden rezeptfrei in der Apotheke verkauft und werdeb sogar bei Babys, Kinder oder auch Tieren verwendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh einfach davor nochmal an die frische Luft, Hör Musik und ganz wichtig. .. lass dich nicht nervös machen (man redet in der Prüfung ja nicht soviel mit dir - außer nächste links, ...)
Viel Erfolg, du packst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine rauchen...ich weiß schädlich hilft aber leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und ? Haste letztes Jahr bestanden ?☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JanaMJJ
04.02.2017, 09:35

jaaaaa :)

0