Morgen Pkw Prüfung eure wichtigsten Tipps?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

lasst dich nicht verwirren und versuch ruhig zu bleiben.

Alle wissen, dass du vermutlich sehr nervös bist.

Fieser Trick von manchen Prüfern: Sie sagen "die nächste links", die nächste links darfst du aber nicht rein weil es die "Ausfahrt" von einer Einbahnstraße ist, eine Anlieger frei Straße oder z.B. eine Straße für die dein Auto zu breit ist. Du musst dann eigenständig merken, dass du da nicht rein darfst und die danach nehmen. Langsamer werde ehe du so eine Falle siehst ist kein Problem, das machen Ortsunkundige nun mal wenn sie was suchen. Nur nicht zu sehr den Verkehr behindern.

Meist ist die Prüfung viel schneller vorbei als man denkt, einfach weil man kein Zeitgefühl hat vor Aufregung.

Versuche so gut es geht zu fahren. Achte auf die Geschwindigkeit, fahre aber auch nicht zu langsam, damit bist du eine Behinderung des Verkehrs. 45-50km/h im Ort ist kein Problem. Wenn der Tacho ganz kurz über 50 ist passiert auch nichts, immerhin zeigt der oft mehr an.

Bei mir war es noch so, dass ich durch eine 20er-Zone musste. Viele achten nicht auf das Schild und denken es wäre eine 30er-Zone. Ich kannte die Stelle aber, die hatten wir vorher geübt.

Nicht jeder Prüfer baut "Fallen" ein. Meiner war sehr nett von der Strecke her, bis auf die 20er-Zone.  

Mache den Schulterblick und Blick zum Spiegel immer sehr deutlich, also drehe den Kopf lieber etwas mehr als nötig. Wenn der Prüfer denkt du machst es nicht könntest du Probleme bekommen. Mittlerweile mache ich vieles aus dem Augenwinkel wenn ich so genug sehe, aber in der Prüfung sollte es gut sichtbar passieren.

Verschalter können passieren, versuche dann die Ruhe zu bewahren. Mir war es vorher NIE passiert, nur in der Prüfung und da dann vor Aufregung gleich zwei mal hintereinander, weil ich hektisch geworden bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein wichtigster Tipp für die praktische Fahrprüfung ist die Ruhe zu bewahren, der Großteil fällt durch, weil sie aus Aufregung einen Fehler begehen, nicht weil sie nicht fahren können. Fahren kannst du nämlich, sonst hätte dich dein Fahrlehrer gar nicht zur praktischen Prüfung angemeldet. Bedenke auch immer, das der Prüfer keinen erfahrenen Fahrer erwartet sondern einfach nur sehen möchte, das du ein Fahrzeug sicher führen kannst. Zudem musst du drei Grundfahraufgaben absolvieren, eine davon steht bereits fest, die Gefahrbremsung. Dann kann sich der Prüfer noch zwei weitere auswählen, eine davon ist sicher einparken. 

Lege deine Konsentration auf die Prüfungsfahrt und nicht auf die Fragen zum Fahrzeug. Wegen der Fragen kann man gar nicht durchfallen, außerdem sind die in der Regel ganz einfach, bei mir z.B. wollte der Prüfer nur wissen, wo die Warnblinkanlage und das Abblendlicht eingeschaltet werden, das war's. 

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rollerfreake
01.08.2016, 16:12

Er wollte auch noch wissen, woran man erkennt, dass das Fernlicht eingeschaltet ist und wie man den Ölstand kontrolliert, das musste ich allerdings nicht praktisch machen sondern nur vom Fahrersitz aus erklären. 

0

Ich gebe dir nur einen Tipp.
Dieser ist auch der wichtigste
Ruhe bewahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Busse, Ampel, Vorfahrt, Einbahnstraße, nur für Anlieger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?