Frage von 9845Punkte, 65

Morgen muss ich weiter zur Arbeit gehen (Ausbildung), aber ich will so sehr nicht. Es ist echt schlimm da.. ?

..und wenn ich Fehler mache schreit mich der Meister und sein Vater(chef!) mich an. Die sagen ich bin jetzt 1 Jahr da und muss es beherrschen :..( aber ich kann mir echt nichts merken und zu dem soviel. (Anscheinend) hab ich Kurzzeitgedächtnis!!! Aber eine andere Stelle kann ich nicht nehmen, weil wenn ich da rausgehe bekomme ich keinen oder schlechten job. Ich hab Angst das ichs nicht schaffe und es macht mich fertig. Könnt ihr mir irgendwie helfen?

Antwort
von EinNarr, 23

Vorgesetzte sind nicht immer die freundlichsten Menschen und vergreifen sich auch leider stellenweise im Ton. Das ist nicht schön aber an der Stelle muss man leider manchmal durch. Behalte im Hinterkopf, dass du dort nicht auch nach deiner Ausbildung bleiben musst und dir dann auch die Möglichkeit gegeben ist, in einen anderen Betrieb zu wechseln.

Wenn du merkst, dass der Unmut deiner Vorgesetzten nicht unberechtigt ist, du zum Beispiel oft dieselben Fehler macht oder stark hinterher bist vom Stoff, dann ist das der Zeitpunkt, wo du anfangen solltest zu lernen. Eigne dir das Wissen an welches du für die Ausbildung benötigst und hänge dich wirklich rein. Je nachdem was für Menschen hinter den beiden "schreienden Vorgesetzten" nun stecken, wird es ihnen auch sicherlich positiv auffallen, wenn sie die Fortschritte sehen. 

"(Anscheinend) hab ich Kurzzeitgedächtnis!!!"

Ein Kurzzeitgedächtnis hat jeder und sich auf irgendeinem Wege darauf ausruhen zu wollen, dass man etwas "halt einfach nicht kann" beziehungsweise "sich das nicht merken kann" ist keine langfristige Lösung. Natürlich haben es manche etwas einfacherer als andere, wenn du allerdings diese Ausbildung oder generell eine Ausbildung meistern möchtest, dann musst du lernen und dich wirklich auf eben jene konzentrieren. Von dir kann niemand verlangen, dass du nach dem ersten Jahr bereits so fähig bist wie jemand, der bereits ausgelernt hat - den Stoff und die Kompetenzen des ersten Jahres kann man jedoch abverlangen.

Wenn du gar nicht weiter kommst, dann suche das Gespräch und frage, wie du nach Möglichkeit bestimmte Dinge am besten nachholen kannst, ohne damit den Arbeitsbetrieb zu stören. Vielleicht findet sich eine Lösung.

Wenn jedoch deine Vorgesetzten wirklich unfair werden sollten, dass heißt von dir Dinge verlangen, die du noch gar nicht können kannst oder dich verantwortlich machen für Fehler, die du nicht begangen hast et cetera, dann solltest du eventuell einen Wechsel in Betracht ziehen. Sobald etwas entsteht wie Mobbing am Arbeitsplatz, muss die Notbremse gezogen werden. Allerdings ist es kein Mobbing und auch keine unfaire Behandlung, wenn man von dir eine bestimmte Leistung verlangt, die du eigentlich schon erbringen könntest beziehungsweise können müsstest. 

Man darf nicht vergessen, dass du in einer Ausbildung bezahlt wirst für deine Arbeit und diese muss dementsprechend auch das Geld wert sein. 

Kurzum - "Setz dich auf den Hosenboden" und lerne. Hole das nach, was du schon können müsstest und beweise damit, dass du Fortschritte machst. Es gibt in jedem Beruf und auch in jeder Ausbildung Ansprüche und diese muss man erfüllen, auch wenn dies stellenweise viel Arbeit und Lernen bedeutet. Sollte es jedoch in Mobbing umschlagen, was zumindest in deiner Fragestellung nicht(!) den Eindruck macht, dann ist ein Wechsel angebracht.

Ich wünsche dir viel Erfolg in deiner Ausbildung und hoffe, dass du und deine Vorgesetzten bald ein besseres Verhältnis zueinander habt.

Liebe Grüße.

Kommentar von 9845Punkte ,

Vielen herzlichen Dank!!!!!

Antwort
von melle9711, 24

Kannst du nicht mit der Schule reden oder mit deinen Eltern? Sowas muss sich auf gar keinen Fall jemand gefallen lassen. Das ist echt das letzte. Du kannst immer noch deinen Ausbildungsplatz wechseln. Jeder Arbeitgeber hat Verständnis für sowas! Eine Ausbildung sollte im besten Falle Spaß machen. Lass dich nicht runterziehen! Im schlimmsten Falle, wechsle einfach die Ausbildung. :)

Lass dich nicht unterkriegen und weiterhin viel Glück!

Liebe Grüße. :)

Antwort
von Jojoleave, 12

Wenn es wirklich so schlimm ist, versuche vielleicht den Arbeitgeber zu wechseln, aber den Tätigkeitsbereicht nicht.

Schließlich willst du ja ein paar Jahre dort arbeiten.

Ansonsten nehm dir nicht alles zu herzen! Es gibt viele blöde Chefs, die nur meckern!

Antwort
von J1haxx, 24

Sollte dein Chef so ein Arsch sein, musst du mit ihm sprechen. Hilft auch das nicht wende dich an die IHK, oder wie es bei dir heißt. Dort wird dafür gesorgt das du ordentlich behandelt wirst, wenn dein Chef Pech hat muss er eine Geldstrafe zahlen. Mit Azubis so umzuspringen geht nicht. Versuch mit ihm über dein Problem zu sprechen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Antwort
von Summerween, 21

Klingt vielleicht nicht sehr moivierend, aber ich würde einfach die Zähne zusammenbeißen und die Ausbildung durchziehen. 

Eine abgebrochene Ausbildung sieht nicht gut aus, da kann die Erklärung noch so gut sein. Man sagt ja nicht umsonst "Lehrjahre sind keine Herrenjahre"..Wenn du da durch bist, kannst du den Betrieb ja immernoch wechseln. 

Wenn es gar nicht geht, such dir eben einen Betrieb in den du möglicherweise vor Abschluss deiner Ausbildung wechseln kannst, aber schmeiß nicht einfach hin. Google vielleicht auch mal "Betrieb in der Ausildung wechseln" oder ähnliches. Da findest du Ratschläge wie du es am besten anstellen solltest und was du beachten solltest. 

Alles Gute. :)

Kommentar von 9845Punkte ,

danke !!

Kommentar von Summerween ,

Gerne! Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. :)

Antwort
von jakkily, 16

Wende dich doch mal an die Agentur für Arbeit, die werden dir da weiterhelfen können...

lg, jakkily

Antwort
von Zeitmeister57, 17

Was ist denn Dein konkretes Problem?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten