Frage von BurgerKiiiing, 96

Morgen ist wieder Schule wie soll ich das überleben?

Hey ihr 🙋🏼
Ich war jetzt fast du ganze Wochen krank geschrieben...
Nun ist morgen wieder Schule ich weis nicht wie ich das überleben soll...
Ich könnte heulen. Es hat nichts mit Mobbing oder sowas zu tun.
Ich habe eine Überweisung zu einem Psychtherapeuten bekommen weil mit mir irgendwas nicht stimmt...
Ich weis einfach nicht wie das morgen und die ganze Woche, die ganzen Monate noch überleben soll...
Wir schrieben morgen ein Mathe Test, muss deutsch nachschreiben, Religion, und dann noch für weiter 2 arbeiten lernen... Ich habe grad wieder so n Punkt an dem ich wieder nichts schaffe ich kann es einfach nicht... Ich bin total kaputt ich bräuchte eine Auszeit aber das geht nun mal nicht ich kann einfach nicht mehr es ist nicht nur wegen der Schule mir geht es allgemein nicht gut ab und an schön es ist halt schlagartig das es mir nicht gut geht.
Ich habe auch sehr viel Stress zu Hause mit dem ich zu kämpfen habe.
Was kann ich tun?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von AndreasKrause, 32

Du tust schon etwas sehr gutes, Du schreibst Dir Deinen Kummer von der Seele! Es wird wenig tröstlich sein, wenn ich Dir eine wahre Geschichte schreibe und vielleicht ist es sogar so, dass es Dich nur annervt, denn schließlich hast Du genug mit Dir selbst zu tun.

Trotzdem, wenn`s geht, lies mal....,

vor über 20 Jahren hatte ein Junge von ca. 14 Jahren, ziemlich heftige Schwierigkeiten in der Schule, weil er enorme Fehlzeiten hatte. Jedes mal, wenn er wieder mal gefehlt hatte, manchmal auch nur für ein oder zwei Tage, wurde es für ihn in der Schule immer schlimmer. Er spürte, wie hinter seinem Rücken getuschelt wurde, wie er auch nicht mehr echte Freunde hatte oder in seiner Gruppe von Klassenkameraden zu recht kam, weil ihm irgendwie der "Anschluss" fehlte. Zudem fehlten ihm immer mehr die nötigen Informationen, um die verlorenen Unterrichtsstunden wieder aufzuholen und es kam eine Nachschreibearbeit nach der anderen, so dass er vor lauter Versagensangst sich wiederum nicht mehr in die Schule zurück getraute, auch wenn er es eigentlich gekonnt hätte, weil es keine Anzeichen für eine körperliche Krankheit gab. Die Eltern hatten nicht nur ihre eigenen Probleme, er kam auch noch als "Problemkind" dazu. Es kommte dann, wie es kommen musste. Er ist nicht nur "hängen" geblieben, er musste sogar einen Schulwechsel vornehmen.

Das geschah natürlich nicht einfach so, diese Entscheidung wurde mit dem Jungen, den Eltern und Menschen besprochen, die alle gemeinsam, keine andere Möglichkeit sahen, als den Jungen dahin zu unterstützen, einen neuen Anfang zu finden.Er aber hatte das als Strafe empfunden und sich dafür auch noch geschämt.

Also leicht war das auch nicht, wieder hatte er Angst vor der Schule, diesmal aber weil ihm natürlich alles fremd war und es ihm auch klar war, dass nun so etwas wie eine Chance auf ihn zukam, von der er aber nicht wusste, ob das nun eine echte Chance sein würde, oder ob das ganze Procedere von vorne anfangen würde.

Eines wurde aber gleich schlagartig besser, als klar war, dass er die bisherige Schule verlassen würde und neu anfangen konnte.Die Ängste wurden weniger und der furchtbare Druck, alles noch bestehen zu müssen wurde auch geringer, denn schliesslich hatte er noch Zeit bis zum Ende eines Schuljahres, die Dinge in der Schule zu erledigen, die er schaffen konnte, aber nicht musste.

Es ist gut gegangen. Mit einem kleinen Umweg, schaffte er dann doch noch den Realschulabschluss und gepaart mit einer schulischen Ausbildung auch die Fachhochschulreife.

Fazit: Manchmal muss man Dinge einfach zu Ende bringen, als sich weiterhin zu quälen.

Falls Dir das eine oder andere bekannt ist, aus dem obigen Erfahrungsbericht, solltest Du Dir vielleicht mit Hilfe einer geschulten Person, einen Therapeuten zum Beispiel, mal anschauen, oder "anfühlen", wie es für Dich, an einem anderen Ort (einer anderen Schule) sein könnte und was Du dann für Dich lieber oder besser machen wirst.

Wichtig ist aber auch, dass Du keinenfalls eine körperliche Krankheit übersehen lässt, also auch ganz dringend nochmals Deine Gesundheit "auf Herz und ggf. Nieren" von einem Arzt überprüfen lassen!

Na ja, das war jetzt ein bissel viel und vielleicht wenig hilfreich und doch eines noch:

Du bist mutig, hast Dein Herz auf dem rechten Fleck, kannst Dir Ausdruck verleihen, bist sicherlich einzigartig!

Morgen wird es gar nicht so schlimm, wirst sehen und von Herzen, eine gute Nacht!

Antwort
von fitnessAnonym8, 24

Hey du...
In derselben Situation befinde ich mich auch..
Ich habe von Arzt ebenfalls eine Überweisung (und Tabletten bekommen, die ich aber nicht nehmen will.) doch bis ich einen Termin habe oder bekomme, ist schon Sommer..
Ich habe auch Probleme, ich habe teilweise "Angst" aus dem Haus zu gehen und möchte am liebsten nur noch im Bett bleiben.
Der Arzt wollte mich eine Woche krank schreiben, aber ich habe nein gesagt und mich gezwungen zur Schule zu gehen. In Mai haben wir Abi Prüfung und ich kann mir definitiv nicht viele Fehltage erlauben.
Ich habe teilweise auch Panikanfälle mit Schnappatmungen und bin nur noch unglücklich..

Ich versuche mein Bestes zu geben und zwinge mich jeden Tag aufzustehen und dahin zu gehen.
Ich weiß nicht genau wie ich das schaffe, Eigentlich nur mit dem Gedanken, dass ich einfach MUSS und das ich nicht fast zwei Jahre gekämpft habe um kurz vor Schluss aufzugeben.
Zum Glück sind meine Noten sehr gut und ich komme problemlos mit dem Stoff mit, aber es ist jedesmal eine Qual..

Versuche irgendwie etwas positives aus dem Tag zu ziehen und arbeite auf den Moment hin, wo du wieder zuhause bist..,und bemühe dich schnellstmöglichst um eine Gesprächstherapie...
Hoffentlich gibt es in deiner Stadt mehr Therapeuten und keine 6 Monatige Wartezeit ...

Alles gute..
LG

Antwort
von melissa57, 33

Hast du niemandem mit dem du reden kannst? Ich kenn das nur allzu gut wirklich am Ende hab ich die Schule gewechselt und regelmäßig Therapie.. Vielleicht könntest du ja mal mit einem Vertrauenslehrer oder so reden wenn du zu Hause Stress hast und nicht mit deiner Mutter oder so reden kannst :/

Antwort
von nowka20, 16

augen auf und durch

was dich nicht umbringt, macht dich härter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community