Frage von Sajidah, 63

Morgen Fahrprüfung 2.0?

Meine erste Fahrptüfing hatte ich mit einem Lieben Prüfer, der anspruchsvolle Strecken auswählt aber "öfters" mal ein Auge zu drückt, bzw. Was übersieht. Er hat mir auch ein paar mal geholfen.
Ich bin letztendlich am Seitenabstand zu den anderen Fahrzeugen gescheitert (wie dämlich)
(keiner hat eingegriffen, oder was gesagt, war wohl mehrmals)
Musste aber bis zum Schluss fahren und zum Startpunkt zurück.
Dachte ich hätte bestanden, naja.

Morgen habe ich einen anderen Prüfer...
Der soll leichtere Strecken fahren, dafür sehr streng sein und nie helfen.
Ich weiss nicht ob ich das unter den Bedingungen überhaupt schaffen kann?!

Als ich durchfiel hatte ich 26 Fahrstunden,
(12 Sonderfahrten mitgerechnet)
Habe jetzt 28, heute noch 2 und morgen dann eine vor der Prüfung, sind dann 31.
Das ist doch soo viel, wenn ich versage kann ich nicht mehr wiederholen (kostet 330€)
Dann bin ich "Pleite"

Antwort
von Marakowsky, 31

Versuche dich zu entspannen und auf die Aufgabe zu konzentrieren. Ruhig bleiben und bedacht fahren. Mache dir keine Gedanken darüber, was sein könnte sondern sei ganz bei der Sache. Wärst du noch nicht soweit, hätte dir dein Fahrlehrer das gesagt. Also vertrau dir selbst und seiner Erfahrung. Gib dem Prüfer auch ein paar "leckerlies" indem du sehr deutlich deine Verkehrsbeobachtung machst und kommentier auch warum du die Dinge tust, die du tust. Viel Glück!

Antwort
von Annabell2014, 32

Konzentriere dich bei der Prüfung. Du hast genügend Fahrstunden genommen und solltest alles können! Lass dich nicht verunsichern! Viel Erfolg!

Kommentar von Sajidah ,

Danke

Antwort
von Healzlolrofl, 26

Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?

Kommentar von Sajidah ,

28

Kommentar von Healzlolrofl ,

Ich hab meinen Führerschein mit 26 gemacht.

Durch das höhere Alter hat man definitiv eine andere Wahrnehmung wie zB 17-18 Jährige. Diese Reife kannst du dir zu deinem Vorteil machen.

Allerdings sind die Prüfer genau deswegen eher etwas kritikfreudiger.

Punkt 1: denk gar nicht so darüber nach das es eine Prüfung ist.
Denk dir das es eine Fahrstunde mit einem anderen Fahrlehrer ist welchen du dich vorstellst und er sich Notizen macht "für deinen richtigen Fahrlehrer".

Mit 28 Jahren (ich bin heute auch 28) ist man doch total entspannt und nimmt so was auf die leichte Schulter.

Genau das solltest du auch.

Ich mache es meist so:

In der Stadt (einspurig) fahre ich meist genau in der Mitte.

Wenn's Ausserorts zweispurig wird und ich auf der linken Spur bin, dann fahre ich soweit wie möglich links.
Auf der rechten Spur natürlich soweit wie möglich rechts.

Allerdings nicht so das die Leitplanke gestriffen wird oder der Bordstein geküsst wird. Der Prüfer und auch du solltet zu KEINER ZEIT Angst kriegen wenn du am fahren bist.

Auf der Autobahn solltest du das gleiche machen.

Rauchst du? Rauch dir GEMÜTLICH eine. Lass dich nicht stressen.

Mir haben Atemübungen geholfen, welche ich bereits ein Paar Tage vorher geübt habe und dann so eingesetzt habe das es niemand gesehen hat.

Wird schon klappen!

Lass mich wissen wie es ausgegangen ist. Ich wette gut! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten