Frage von fragenmitfragen, 24

Mordtraum, muss ich mir sorgen machen?

Ich bin ein Mensch der sich für gute Sachen richtig einsetzt bzw. aktivist könnte man sagen :-) ich bin ein mensch der nie einen anderen was angetan hat außer beim Streit halt mit Wörtern. Ich hatte aber vor 2 Tagen ein Traum wo ich 2 Menschen umgebracht hab, die ich aber nicht kannte, einer saß am Schreibtisch hatte ne Glatze und vh kam mit dem Messer von hinten und stach in sein Hals rein, 2x ._. Den anderen auch irgendwie aber kann mich nicht erinnern._. Ich wach auf und war sehr verstört.. Ich dachte mir ach du.... was war das jetzt! Ein Glück das es nur ein Traum war. Aja im Traum hatte ich auch ein schlechtes Gewissen und dachte mir auch WAS HAB ICH GETAN aber es musste sein dacht ich. Was hat das zu bedeuten ? Ich bin seelisch völlig gesund ! ! ! Sonst hätten es meine Eltern gewusst, bin 17 Jahre und männlich.

Antwort
von bikerin99, 24

Keine Sorge, ein Mordtraum hat nichts mit der Realität zu tun, sondern eine kreative Methode Dinge zu verarbeiten. Es wären also Dinge oder Personen, von denen du dich radikal trennen möchtest oder dir gar nicht zugestehst, du aber dzt. noch nicht weißt, wie.
Eine andere Sichtweise: Angenommen es wären beide Personen Persönlichkeitsanteile von dir, was wären diese, mit denen du nicht zufrieden bist und am liebsten auslöschen würdest?

Kommentar von fragenmitfragen ,

Z.B ich sag ich mach das am dienstag und dann mach ichs ned aber zurzeit bin ich nicht mejr so :-)

Antwort
von Daspinkey, 19

Ne keine Angst ich hatte auch mal so einen verstörenden Traum,indem ich mit einem heißen Löffel gefoltert wurde,mich aus meinen Fesseln reißen konnte,in die Küche rannte,mir ein scharfes Messer geholt habe,mir meinen Hals aufgeschlitzt habe und mit einem mega kranken Psycho-Gesichstausdruck "ENDLIIIICHHHH" geschrien hab.Als ich mitten in der Nacht aufwachte hatte ich Angst ich verliere den Verstand oder werde verrückt. :D kommt manchmal vor,wenn man irgendwas verarbeitet auch wenn man meistens nichf weiß warum...

Antwort
von nowka20, 9

---Dasjenige, was der Mensch für das gewöhnliche Bewußtsein von der äußeren Welt sieht, das ist ja nur die äußere Offenbarung. Das ist eigentlich eine große Illusion. Denn hinter alledem steckt erst die geistige Wirklichkeit, die darinnen tätig ist.

 ---Und im Grunde genommen taucht der Mensch, indem er träumt, in diese geistige Wirklichkeit ein, aber noch nicht voll vorbereitet dazu, so daß ihm dasjenige, was ihm in der geistigen Welt entgegenkommt, durcheinanderwirbelt, daß es ihm ungeordnet erscheint. 

---Und wir haben zunächst vorzugsweise die Aufgabe, zu erkennen, warum der Mensch mit dem Traume in eine gegenüber der natürlichen Welt so ungeordnete, so chaotische Welt hineinkommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten