Frage von CadaVez, 28

Montblanc als Amateur?

Ich würde mich als Amateur bezeichnen und nicht sehr erfahren (unter 20). War zwar schon sehr oft in den Alpen, allerdings nur Höhenwanderwege und Klettersteige. Das höchste waren ca. 3100 Meter. Mir ist bewusst welche Auswirkungen die Höhe haben kann. Bin auch im Klettern geübt, allerdings nicht wirklich schwindelfrei.

Mir ist klar, dass das Vorhaben nicht sofort zu realisieren ist, allerdings möchte ich es mir in den kommenden Jahren zum Ziel machen.

Meint ihr es wäre mit meine Vorraussetzungen ( top Gesund) möglich ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Martinmuc, 5

Hallo,

der Montblanc-Normalweg ist nicht so schwierig und keineswegs nur für Profibergsteiger machbar.

Du frägst nach dem Voraussetzungen, insbesondere der Höhenakklimatisation? Die ist nicht zu unterschätzen, denn oberhalb von 3000 m.ü.NN könne schon ernsthafte Probleme auftreten, die zu einem Tourabbruch zwingen können. 

Das Ganze lässt sich aber sehr einfach dadurch lösen, dass man sich genügend Zeit lässt bevor man auf einen Gipfel wie den Montblanc geht. Die übliche Empfehlung lautet, dass man oberhalb von 3000 m seine Schlafhöhe um nicht mehr als 300 bis 600m pro Tag steigert. Dabei gilt immer "Climb High sleep low" - d.h. man macht einen Gipfel und geht wieder zu einer Hütte herunter.
Wenn Du drei Tage lang vorher eine Tour in der Höhe von 3000 bis 4000 m machst, hast Du schon ein solides Polster um auf der Gouterhütte ohne größere Kotzereien und Schlaflosigkeit bleiben zu können.

Du schreibst, dass Du schon Wanderungen in den Alpen gemacht hast, allerdings nicht wie lange diese waren. Für einen Gipfel wie den Montblanc solltest Du in der Lage sein, auch eine konditionell anspruchsvollere Tour mit 1600 bis 2000 Höhenmetern Anstieg (dabei meine ich von Talhöhe aus) mit einer Anstiegsgeschwindigkeit von ca. 400 Höhenmetern pro Stunde gehen zu können.

Der letzte Punkte sind die technischen Anforderungen. Sofern Du selbstständig gehen willst:
Man muss leichte Klettereien (Grad II am Bosses-Grat) sowie moderate Firn/Eisflanken bis 40° mit Steigeisen gehen können und wissen wie man in Fels und Eis sichert. Das lernt man üblicherweise auf einem Hochtourenkurs. Der Montblanc ist aber vielleicht nicht der ideale Berg um ihn als ersten selbstständigen Gipfel zu versuchen......Etwas Erfahrung vorher schadet nicht.

Die einfache Lösung dieses Problems ist es, sich in Chamonix einen Führer zu buchen und dort die Ausrüstung zu leihen. Die Guides sind auch gewohnt, ziemliche Anfänger dort rauf zu hieven. Kostenpunkt liegt nach meiner Erinnerung um die 800€ bei einer Privatführung 1:1

Viel Erfolg!

Antwort
von gschyd, 11

Hier findest Du eine Tour mit entsprechender Höhenanpassungsphase, Anforderung, Fitness/Vorbereitung etc http://www.bergundtal.ch/Hochtour-Mont-Blanc-4810m-ueber-Normalroute/Wallis/kurs... - in den kommenden Jahren (also irgendwann ;) ist das sicherlich möglich :)

Antwort
von Bs1416, 17

Von 3100m auf 4800m, ist schon ein ganz schönes Stück. Ich würde empfehlen, noch etwas zu warten um Erfahrung mit Hochtouren zu sammeln. Absolute Schwindelfreiheit ist notwendig.

Kommentar von Bs1416 ,

Ebenfalls sollte der Umgang mit Steigeisen und Pickel usw. geübt sein

Antwort
von stubenkuecken, 15

Den größten Teil der Besteigung kannst Du per Seilbahn schaffen, auf der restlichen Strecke gibt es Übernachtungshütten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten