Frage von IchFrageAlleaq, 96

Mondlandung Fake (eure Meinung)?

Hey. Ich habe mir nochmal die Videos zu der Mondlandunh mit Armstrong angeschaut. Mir ist aufgefallen, dass die Flagge Weht und im Hintergrund keine Sterne zu sehen sind. Es gibt Schatten, die in verschiedene Richtungen gehen. Da muss doch was dran sein. Was sind so eure Meinungen?

Antwort
von Startrails, 12

Hallo,

meine Meinung ist, dass manche Menschen einfach zu faul sind um selbst zu recherchieren und lieber auf Blödsinn hören den ihnen manche Verschwörungstheoretiker vorsetzen.

Aber Fakt ist, dass Neil Armstrong und Co. 1969 auf dem Mond waren. Eine gefälschte Landung hätte mehr gekostet als der tatsächliche Flug zum Mond. Die Rechner damals sind sicherlich nicht mit denen der heutigen Zeit zu vergleichen, aber für die damaligen Zwecke waren sie vollkommen ausreichend.

Heutzutage hört man recht viel wenn man Zeit hat. Fakt jedoch ist, dass die Mondlandung kein Fake war.

Ja aber die haben doch so schöne Beweise, dass die gefakt war. Nein, haben sie eben nicht. Alle Theorien lassen sich wunderbar widerlegen und sogar mit Begründung.

Was denken sie sich denn immer aus?

Da hätten wir zum einen die wehende Flagge obwohl sie gar nicht wehen dürfte weil es ja keinen Wind gibt auf dem Mond (hat ja schließlich keine Atmosphäre die Murmel, richtig?). Warum weht sie dann? Sie weht eigentlich gar nicht im eigentlichen Sinne, sondern flattert lediglich hin und her weil sie keinen Luftwiderstand verspürt. Das Zusammenstecken der Fahne sowie das Rammen in den Mondboden war schwieriger als gedacht, man musste mehr Kraft aufwenden und folglich wurde die Fahne dadurch stärker in Schwingung versetzt.

Nun sagen manche, dass es div. Lichtquellen gegeben haben muss weil die Schatten nicht alle exakt in die gleiche Richtung verlaufen. Das kannst du ganz leicht selbst überprüfen indem du dich in eine etwas hüglige Umgebung begibst und den Schattenwurf div. Objekte betrachtest. Durch einen unebenen Boden kann es durchaus sein, dass die Schatten von Objekten unterschiedlich verlaufen obwohl es nur eine Lichtquelle gibt.

Aber nun - jetzt kommt der Schuhabdruck! Macht man auf der Erde im Sand einen Fußabdruck, sinkt dieser in sich zusammen. Warum ist das aber nicht auf dem Mond der Fall? Ganz einfach. Der Sand auf der Erde wurde über Millionen von Jahren hinweg durch Flüsse rund gewaschen. Viele runde Objekte aufeinander halten nur sehr sehr schwer ihre Form. Beim Mondstaub hingegen ist es so, dass die Staubkörner eine kantige Form aufweisen und somit besser aneinander "kleben" bleiben können.

Und wenn das alles nicht stimmig ist, dann kommt man mit der Theorie der fehlenden Sterne auf den Bildern, nicht wahr? :-) Hier ist es jedoch so, dass die Verschlusszeiten der Bilder viel zu kurz sind um das Licht der Sterne einzufangen. Und auf den bewegten Bildern - warum sieht man da keine Sterne? Auch das ist ganz einfach erklärt - der Mond reflektiert wahnsinnig viel Sonnenlicht und folglich geht das Licht der Sterne einfach unter. Mach mal den Vergleich und betrachte dir den Sternenhimmel vom Land aus (mind. 20 km von störendem Stadtlicht entfernt) und betrachte ihn mal aus der Stadt heraus. Bei gutem Himmel hat man teilweise echt Probleme die Sternbilder zu erkennen weil man so viele Sterne sieht. In einer gut beleuchteten Stadt hingegen siehst du nur ne handvoll Sterne.

Und warum gab es so perfekte Fotos von dort oben? Zum einen wurden die Kameras speziell für die Nutzung mit einem Raumanzug umgebaut und der Fokus wurde auf Nah, Fern und Unendlich umgebaut. Zum anderen bekamen die Astronauten die Kameras schon im Vorfeld um sich mit ihnen vertraut zu machen - alles eine Sache der Übung also.

Und mal ehrlich - meinst du nicht auch, dass ein Fake die echt Mondlandung in Sachen Kosten überschritten hätte? ;-)

Des Weiteren wurden im Rahmen des Apollo-Programms Reflektoren auf dem Mond aufgestellt. Beim "Lunar Laser Ranging (LLR) wird die Entfernung von Erde und Mond ermittelt indem man Laser auf die Reflektoren abschießt.

Und die Sowjets hätten sicherlich keine größere Freude daran gehabt den Schwindel aufzudecken sofern es einer gewesen wäre. Die Bloßstellung des Klassenfeindes wäre das Höchste der Gefühle gewesen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 33

Tausendfach gestellte Frage. Hunderttausendfach als Unsinn bewiesene Verschwörungstheorie.

Aber ausnahmsweise mal:

Fahne weht nicht, sondern wackelt bloß beim Bewegen.

Sterne kann man auf den Fotos meist keine sehen, weil sie zu dunkel sind, um abgebildet zu werden. (Es gibt aber Fotos, auf denen sehr wohl Sterne zu sehen sind)

Schattenfall liegt an unregelmäßiger Oberfläche.

Selbstverständlich waren wir auf dem Mond.


Kommentar von shninaan ,

Ganz deiner Meinung:)

Antwort
von BurkeUndCo, 9

Dazuz braucht man keine Meinung zu haben, da kann man sich an den Fakten orientieren.

Der echte Fake, das ist die Geschichte vom Mondlandungs-Fake. Die Amerikaner waren mehrfach auf dem Mond. Aber man findet halt immer wieder ein paar Leichtgläubige, denen man das Märchen vom Mondlandungs-Fake aufbinden kann.

Antwort
von Mojoi, 18

Guck die das Video noch mal genauer an. 

Die Fahne weht nicht, sie pendelt aus. 

Und dann geh mal raus in die Nacht, guck dir die Sterne an und lass dich gleichzeitig von einem Scheinwerfer blenden. Da siehste null Sterne. 

Edit: Die Schatten gehen nicht in unterschiedliche Richtungen. Die Effekte wurden dutzendfach beschrieben.

Und jetzt erzähl uns noch was von dem C-Stein und den retuschierten Fadenkreuzen.

Kommentar von IchFrageAlleaq ,

Da bleiben mir noch 2 Antworten verborgen:

Die Astronauten gingen hinter dem Raumschiff. Haben allerdings trotzdem einen Schatten. Und wo ist der Krater von der Landung des Schiffes?

Kommentar von Mojoi ,

Eine Mondlandefähre von dem geringen Gewicht bei der geringen Anziehungskraft braucht keine leistungsfähigen Raketenmotoren wie die 1. Stufe der Saturn V. Insbesonder beim gleitenden Aufsetzen (wie bei Apollo 10) hinterlässt das Triebwerk keinen nennenswerten Krater.

Das Foto von dem du sprichst zeige mir mal bitte.

Antwort
von Sogemacht, 28

Sieh dir einfach ein paar Dokus an. Es gibt auf beiden Seiten gute Argumente. Dann entscheide, was für dich plausibler klingt.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nein , es gibt keine "guten Argumente" für einen Moon-Hoax. Nicht ein  einziges.

Antwort
von BigSTAR12, 7

Ich glaube nicht das die Mondlandung ein Fake wäre.

Antwort
von Jinn91, 29

Da gibts ja mittlerweile so viel an Info darüber. Auch warum die Flagge etwas wehte usw. Eif. nach Videos oder Büchern suchen.

Ich denke - so wie einige Forscher es auch sagen -, dass wenn es eine gefälschte Landung war, die Russen alles getan hätten, um das an die große Glocke zu hängen. Da ja Kalter Krieg.

Und mittlerweile sind ja soweit ich weiß mehrere Landung durchgeführt worden.

Antwort
von Still, 30

Das ist hinreichend BEWIESEN. Lies dir die entsprechenden Internetseiten durch. Alles andere ist ignoranter Schwachsinn gegenüber Tatsachen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community