Molton/spucktücher Tücher welche Größe.wie viel für den Anfang.Will die auch für heiße Tage als leichte Decke benutzen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wichtiger als die Größe ist die Qualität des Tuches.

Es gibt Spucktücher die schon nach wenigen Malen in der Waschmaschine Löcher bekommen oder total rauh sind, es gibt welche deren Gewebe recht dicht ist und der Stoff dadurch strapazierfähiger und weicher ist.

Probier dich einfach mal durch, wenn du einen Packen erwischst dessen Qualität eher mies ist kannst es noch immer als Putztuch verwenden (oder aufheben und später verwenden wenn dein Kind mal schmutzige Hände hat/ Farbe oder Kleister an den Händen hat, etc.

Diese Tücher bekommt man ja an vielen Orten. Einfach ausprobieren und wenn man was Gutes gefunden hat nochmal jemanden hinschicken. Derjenige soll dir dann gleich mal ein paar Packen davon mitbringen. So ähnlich haben wir es damals gemacht.

Zuviele kann man eigentlich nie haben, bei uns waren die Spucktücher (während der Babyzeit) Dauergast in der Waschmaschine.

Wofür haben wir diese Tücher verwendet? Als Spuckschutz unter dem Babykopf, als Spuckschutz über der Schulter beim "Bäucherchen", zum Abwischen vom Kindermund, als Trockentuch beim Wickeln , als Lätzchen, zum Abputzen der Kinderfinger, zum Naseputzen der Kindernase wenn grade kein Papiertaschentuch oder Vergleichbares da war, noch Jahre später kamen und kommen diese Tücher immer mal wieder zum Einsatz. Mittlerweile auch mal als Wischlappen für die Kindertafel im Kinderzimmer, oder als Waschlappenersatz... und so weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mit 4 gut ausgekommen, habe sie aber nicht als Decke benutzt. Da gehen auch Kopfkissenbezüge...
Andere haben 10. Es gibt ja zum Glück Waschmaschinen. Dazu kaufen kannst du immer noch. Und man bekommt die Schönen auch gerne geschenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte bei beiden einen 5er Pack, habe aber spaeter auch zugekauft, weil diese superpraktischen Tuecher die Angewohnheit haben, verloren zu  gehen.

Als Decke sind die eigentlich nicht so toll, weil sie zu leicht sind und zu Hause runterfallen und draussen weggeweht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Größe kann schon so sein wie ein normales Kopfkissen oder etwas länger. Ich hab so eine Decke selbstgehäkelt.

Ich hatte Mullwindeln als Spucktücher, die ich nach jedem Stillen bzw. später jeder Flasche gewechselt habe. Als es mit festem Essen anfing, benutzte ich Lätzchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Spucktücher reichen Gazewindeln 60x60cm. 80x80cm gibt es die auch.

Die festeren Moltonwindeln 80x80cm eignen sich in der Mitte gefaltet über die Matratze gelegt wo das Köpfchen liegt. Ein Kinderhosenträger unter der Matratze durchgezogen, hält das Tuch bestens am Platz ohne dass das Baby sich das Tuch vor die Nase schieben kann.

Auch im Kinderwagen fand ich die praktisch, da kann man sie einfach einschlagen. Oder auch auf dem Wickelkissen fand ich die gut. Man muss dann nicht immer gleich den ganzen Bezug wechseln.

Je 5-10 Stück sind erst mal ideal.  Nachgekauft sind die schnell, wenn du gemerkt hast welche du am liebsten magst.

Die Spuktücher haben wir uns früher auch in gewünschter Farbe in der Waschmaschine gefärbt. Jede Mutter hat eine Ladung in einer Farbe gefärbt und dann haben wir sie aufgeteilt. So hat man viele schone Farben.

Farbechte Farben bekommst du in der Drogerie.

Als Decke eignen sich die Stoffwindeln nicht so gut, ausser wenn es  sehr heiss ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung