Frage von jenshiller, 106

Moin moin, ich bin erbberechtigt und mir wird der Zugang der Wohnung des Erlassers verwehrt. Was tun?

Moin moin, ich bin vorrangig erbbereichtigt, habe aber noch nicht entschieden, ob ich das Erbe antrete oder nicht. Ich würde mir gern vorab einen Überblick verschaffen. Unterlagen sichten etc. Der Zugang zu der Wohnung wird mir von den Eltern des Erblassers verwehrt und Unterlagen sowie Sachwerte wurden teilweise aus der Wohnug entfernt. Was kann ich tun? Vielen Dank

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 49

Du solltest einen Anwalt fragen, ob Du die Wohnung betreten darfst und die Unterlagen überprüfen darfst.

Meine Meinung, Du darfst es nicht.

Warum?

Beispiel:

Der mögliche Erbe betritt die Wohnung findet Bargeld , Schmuck und entdeckt, dass der Verstorbene hoch verschuldet ist.

Jetzt steckt er das Bargeld und Schmuck ein und schlägt das Erbe aus.

Wenn ich mich recht erinnere hat ein Vermieter (Rechtsanwalt) meines Vaters uns gesagt, das wir eigentlich nicht in die Wohnung dürfen, aber wir gerne persönliche Dinge mitnehmen dürfen ( Mein Bruder hatte Wohnungsschlüssel und wohnte im selben Haus).

Dann hat er Vermieterpfand geltend gemacht.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Hier scheint es aber, dass mir nachgeordnete Erben auf einen Verzicht meinerseits hoffen und da bin ich etwas hellhörig, da sie es waren, die die Papiere des Erblassers einkassierten und mir den Zugang verwehren.

Das würde ich ebenfalls durch eine Anwalt klären lassen.


Antwort
von wfwbinder, 73

Die Besitzer des ERbes sind Dir nach § 2314 zur Auskunft verpflichtet.

Ggf. hilft das Schreiben eines Anwalts. Schreibe denen einen Brief zur Warnung, entweder Auskunft, sonst Anwalt dann müssen die die Kosten tragen.

Kommentar von jenshiller ,

Moin moin, danke für deine Mühen.

Die Sache dürfte im BGB geregelt sein? Ich suche mir das mal raus. Die Sache mit einem Anwalt ging mir auch durch den Kopf. Da aber unklar ist, um welchen Streitwert es hier geht und ob etwas zu holen ist, bin ich hier vorsichtig. Weiterhin möchte ich die Sache ungern eskalieren lassen.

Vielen Dank nochmal

Kommentar von jenshiller ,

*öhm*...ist der 2314 wirklich passend, in dieser Situation???

Ich operiere hier als Laie, bin jedoch skeptisch....?

Kommentar von wfwbinder ,

Über den § 2314 BGB erreichen ist jeden Besitzer eines Erbes, der einem anderen Berechtigten (Miterben, Vermächtnisberechtigten) zur Auskunft verpflichtet ist.

Kommentar von jenshiller ,

Da danke ich dir ganz herzlich.

Was denkst du, ich selbst würde die unberechtigten Besitzer der Papiere anschreiben und die Herausgabe verlangen. Weiterhin würde ich untersagen, dass weiter Gegenstände der Wohnung entnommen werden.

Wenn sie nach eine angemessenen Frist (2 Wochen?) nicht reagierten, die Sache an einen Advo abgeben?

Mir läuft ja die Zeit, um das Erbe ggf. auszuschlagen, davon :-(

Kommentar von wfwbinder ,

Ja, man kann die Frist ja auch sehr kurz setzen. höchstens 1 Woche.

Du kannst auch zur Rechtsauskunftstelle des Amtsgerichts gehen. Wenn Du z. B. den Nachweis des Erbes hast, kannst Du ggf. eine Einstweilige Anordnung beantragen, dass aus der Wohnung des Erblassers nicht entfernt werden darf.

Kommentar von jenshiller ,

Nun, da sind wir beim nächsten Problem. Ich habe keinerlei Papiere, auch der Bestatter wurde ohne mein Einverständnis beauftragt. Ich möchte das hier nur nicht zu sehr aufplustern. Das ist für mich auch okay, da sich dann der Bestatter vertrauensvoll an die beauftragenden Personen wendet.

Im Grunde möchte ich die Paiere sichten, mir ein Bild bilden und dann entscheiden, wie es weiter gehen soll.

Das mit dem Gericht verfolge ich mal.

Kommentar von wfwbinder ,

DEin Sachverhalt lautet:

  ich bin vorrangig erbbereichtigt, 

Also entweder Testament, oder Pflichtteils berechtigt.

Damit müsste es nachweise für Deine Berechtigung geben.

Kommentar von jenshiller ,

Hi,

ich bin ein leibliches Kind und es kein Testament vorhanden.

Daher bin ich doch am Abll, oder habe ich dich hier "sinnlos" befragt und dir deine Zeit gestohlen?

Nöööö, denke nicht und hoffe es auch nicht.

Danke dir

Kommentar von wfwbinder ,

Nein, zusammen mit eventuellen andren Kindern Erbe 1. Ordnung. Wenn einziges Kind sogar alleinerbe.

Ein Grund mehr auf die Rechte zu pochen.

Kommentar von jenshiller ,

wfwbinder, du gibst wirklich guten Rat. Sauber!

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 57

Hier kommt es erstmal darauf an, ob die Eltern Miterben sind oder nicht und ob die Wohnung des Erblasers zusammen mit den Eltern bewohnt wurde.

Kommentar von jenshiller ,

Nope :-)

Hi "ichweisnix",

schön das du dich dennoch beteiligst *g*

Nein, die Eltern sind, soweit ich informiert bin, nicht genannt, ein Testatament ist nicht vorhanden.

Die Eltern bestehen aus "Stiefvater" und leiblicher Mutter.

Der Erblasser hat drei Kinder und die sind untereinander auch nicht wirklich herzlich, was aber mit "Recht" herzlich wenig zu tun hat.

Kommentar von Karl37 ,

Ohne Testament gilt die gesetzliche Erbfolge. Danach sind Kinder und Ehepartner Erben 1. Ordnung und damit die Erben zu gleichen Teilen. Die Eltern des Erblasser haben hier nicht mitzureden.

Ich würde mich mit den Miterben absprechen, denn es ist ja auch in ihrem Interesse die Erbsituation zu beurteilen.

Wird dir der Zugang zur Wohnung des Erblasser verwehrt, dann hole dir Polizeiunterstützung und hier genügt deine Geburtsurkunde mit dem Namen des Erblasser als dein Vater.

Antwort
von user8787, 53

Du möchtest die evtl. Verpflichtungen eines Erben also erst eingehen wenn du sicher bist das es sich für dich lohnt ? 

http://www.iww.de/erbbstg/archiv/erbenhaftung-handlungshinweise-bei-unklarem-nac...

Kommentar von jenshiller ,

yep. Jeden anderen Weg halte ich im Regelfall für riskant. Ich habe ein eigenes Familienleben und möchte hier vermeidbaren Risiken aus dem Weg gehen.

Danke dir.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Interessanter Link, aber ob und wie man das Erbe prüfen kann, z.B. ob man die Wohnung betreten kann und dann Unterlagen durchsichten darf, steht da leider nicht.

Antwort
von smokechiller, 42

Fachanwalt aufsuchen. Aber solange du das Erbe nicht angenommen hast, bist du auch nicht erbberechtigt.

Kommentar von ichweisnix ,

Das Erbe muß nicht explizit angenommen werden. Vielmehr fällt das Erbe vorbehaltlich der Ausschlagung zu.

Kommentar von jenshiller ,

Hey Smoker,

ich meine,, "ichweisnix" hat hier richtig geantwortet.

Ein Fachwanwalt ist oft der richtgige Weg. Ich möchte das hier aber friedlich regeln und eventuell ist das auch eine "Nullnummer".

Hätte man mir ein paar Andenken aus der Kindheit und einen tieferen Blick in die Unterlagen gewährt, wäre ich zufrieden gewesen.

Hier scheint es aber, dass mir nachgeordnete Erben auf einen Verzicht meinerseits hoffen und da bin ich etwas hellhörig, da sie es waren, die die Papiere des Erblassers einkassierten und mir den Zugang verwehren.

Danke dir dennoch und danke "ichweisnix", cooler Nick im Übrigen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten