Moin, ich habe letztes Jahr anderthalb Monate Arbeitslosengeld bezogen nach 5 Monaten wurde ich gekündigt wie wird das nun Berechnet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ja mache ich auch auf jeden fall morgen ,dann ist da noch folgendes ich habe die Kündigung am 17.02 bekommen da war ich auf montage in Polen.Ich habe mich sofort beim Arbeitsamt Telefonisch gemeldet und war noch 2 Wochen bis zur Kündigung in Polen.Am 23 war ich wieder in Deutschland und am 25.02 habe ich mich Arbeitslos gemeldet ich war beim Schalter habe gesagt was los ist und das ich schon Termine per Post zugesand bekommen habe,darauf hin sagte mir die Dame am Schalter das ich dann zu dem Termin kommen muss und vorher den Antrag abgebe.Am 15.03
 habe ich dann den Antrag abgegeben worauf die Frau aus der Leistungsabteilung zu mir gesagt hat ich muss mich Arbeitlos melden da war ich schon Sauer da ich mich  ja schon Telefonisch und Persöhnlich vorgestellt habe , der Typ aus der Melde Abteilung meinte dann ich währe ab dem 15.03 Arbeitslos gemeldet und müsse einen Wiederspruch einlegen wenn der Bescheid kommt nun habe ich etwas über 800 Euro bekommen das war es ich kann nicht mal meine Rechnungen bezahlen geschweige den Einkaufen zum glück ist alles da , das kann doch nicht wahr sein.Ich befürchte irgend jemand hat da sein job nicht richtig gemacht und das bei der ersten Persöhnlichen Vorstellung nichts eingetragen.Morgen lege ich Persöhnlich den einspruch ein ich habe aber jetzt schon die vermutung das der Wiederspruch abgelehnt wird was die ja zu gerne machen geld für einen Anwalt habe ich nicht oder was gibt es da noch für Möglichkeiten ?????

Kommentar von SiViHa72
04.04.2016, 10:50

Immer alles schön schriftlich. Also nicht nur mündlich. Unud ich würde das, zwecks Beweis, auch per Einschreiben oder gar Einschreiben mit Rückschein senden. Ne Kope machst Du Dir natürlich auch.

So was kann dann nämlich auch nicht zufällig auf dem Postweg verloren gehen

0

Ja die muss mit einberechnet werden. Leg Widerspruch ein.

Also ich kenn dass nur so, dass immer rückwirkend die letzten sachen berücksichtigt werden (waren es 24 Monate?)

Sprich, wenn Du vorher den mega-Job mit 5000€ netto hattest.. wird er nicht mehr berücksichtigt.

War der aber jetzt zwischendrin, dann wird er natürlich berücksichtigt.

Blöd gesagt: nur weil Anno 1991 Dein ALG vielleicht 800€ betrug, können sie das 2016 nicht wieder als Grundlage nehmen.

Kurzum: Widerspruch einlegen, dei Berechnungsgrundlage ist falsch.

Kommentar von PBoehm
04.04.2016, 11:02

Na vorher war ich 5 Jahre vollzeit beschäftigt (3700 euro)dann 3Monate Transfergessellschaft darufhin hab ich 1,5Monate Arbeitslosengeld bekommen.Danach habe ich 5Monate (4800 euro)Grundgehalt bekommen nun bin ich wieder Arbeitslos,ergo hab ich mehr Sozialabgaben gehabt also muss das in die Berechnung mit einfliessen Morgen mach ich da Stress kann doch wohl alles nicht mehr wahr sein.

0

aso letztes Grundgehalt worauf die Berechnung sich beläuft waren 3700 euro grundgehalt und jetzt waren es 4800 grundgehalt

Was möchtest Du wissen?