Frage von TimoBicker, 83

Mölche aus Teich halten und füttern?

Hallo. Ich habe erst kürzlich ein Haus sowie ein grösseres Grundstück gekauft, unter anderem auch einen Teich. Nun hat meine kleine Tochter einen Molch gefangen, und sie möchte ihn gerne für eine kleine Zeit in unserem leeren Aquarium unterbringen.

Natürlich weis ich , dass diese Tiere unter Artenschutz stehen, weshalb ich die Tiere nach wenigen Tagen wieder in die Freiheit entlassen werde.

Ich möchte nun wissen: was muss ich ihnen füttern, wie am besten das Aquarium gestalten usw.

Vielen Dank für eure Antworten!

Antwort
von jww28, 37

Hi gehe mit guten Beispiel voran, das ist die beste Art der Erziehung. Pack den Molch ein und bringe ihn gemeinsam mit deiner Tochter zum Teich und erklärt ihr mal ein bisschen Übertriebener warum der Molch lieber im Teich wohnt. Zb das seine Familie da auf ihn wartet und ihn vermisst, halt was kindgerechtes und das er ja nicht weg ist, sondern euer neuer "Nachbar" ist. Ich finde es wichtig auch ein Gefühl für die Lebewesen zu vermitteln mit denen sie sich die Welt teilt und ja immer wieder auch mal zusammenstösst, stell dir vor sie findet nächste mal im Garten Nachbars Katze und fängt sie ein? 

Wenn das Interesse besteht solche Tiere zu halten, so gibt es ja auch Tiere die man beim Züchter usw kaufen kann, wie Axolotl zum Beispiel. Die darf man dann auch auf Dauer behalten so das das Kind sich nicht verabschieden muss nach ein paar Tagen. So wilde Molche aus den Teich könnten unter Umständen schon 1-2 Tage im Aquarium nicht packen, wegen den riesigen Stress. 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Was zur Hölle. Welcher Stress denn? Hast du jemals einen Molch im Aquarium gehabt?

Kommentar von jww28 ,

Nein, wir retten nur jedes Jahr Molche, Frösche und Co aus Fallen, wie Kellerräume. Wasserabläufe,  Blumenkästen und Co und setzen sie zurück ins Biotop, schon da überleben in der Regel nicht alle!  Und da setzen wir sie keinen riesen Temperaturunterschied aus....

Kommentar von Grobbeldopp ,

Die sterben nicht am Stress. Da bin ich mir ziemlich sicher, ich habe auch schon mit denen hantiert und auch mehr als nötig (es sei denn man stapelt sie regelrecht beim Transport). Die wissen an sich gar nicht wie ihnen geschieht, wenn man sie in die Hand nimmt.

Wenn du bei solchen Aktionen Verluste hast liegt das vielleicht daran, dass sie schon länger da herumgelegen haben wo sie dann aufgesammelt werden? DAS ist natürlich Stress, zu trockene Umgebung z.B.

Expertenantwort
von antnschnobe, Community-Experte für Tiere, 52

Aus der Natur (aus dem Teich) darfst Du sie keinesfalls entnehmen!

Das ist nicht erlaubt, diese Tiere genießen einen besonderen Schutz!!

Im Teich darf man sie natürlich haben, man kann hier viel tun, um es den Molchen, die sich selbst angesiedelt haben, angenehm zu machen.

http://www.helpster.de/molche-im-gartenteich-hinweise-fuer-die-haltung\_53415

- Du hast Deinen Text editiert -

Das darfst Du unter keinen Umständen! Auch nicht kurzfristig!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Der verlinkte Artikel ist erstaunlich unsinnig. Jeder zweite Satz ist diskutabel oder falsch. Ich werd noch eine detailliertere Erklärung nachliefern.

Antwort
von Rikkin, 52

Wenn du meinst ob es okay ist molche aus deinem Teich in ein Aquarium oder terrarium zu geben und zu halten .... dann Nein, mach das nicht. 

Es sind sehr empfindliche Tiere die auch bei der Wasserstelle die sie sich suchen sehr wählerisch sind. Sei lieber froh darüber das sie in deinem Teich sind und lass sie dort leben. Der Stress des umzuges, des anderen Futters und allgemein der Eingriff in sein Gebiet kann die Tiere ganz schnell und qualvoll verenden lassen.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ähm, nein. Zumindest Bergmolche und Fadenmolche leben selbst in Autofahrrinnen. Molche halten Tage ohne jedes Futter aus.

Kommentar von Rikkin ,

Muss man deswegen welche aus ihrer Umgebung reißen und das immer wieder? Ich denke da wird es dem Tier schon zu viel werden. Es wurde auch nicht erwähnt welche Art es ist. 

Habe selbst als Kind Frösche und molche gehalten, aber nur wenn der Teich an extremen Sommertagen ausgetrocknet ist. Oder ich habe ihnen einfach Wasser nach geschütet, je nachdem wie heiß es War. 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Gleiches hier. Ich habe als Kind jedes Frühjahr Molche und Kaulquappen gefangen und manchmal auch für eine Woche mitgenommen. Einmal mehrere hundert Grasfroschkaulquappen in einer alten Badewanne, die sonst vertrocknet wären weil der Graben ausgetrocknet ist. Der Graben hatte während der gesamten Zeit, als die Dorfkinder den "heimgesucht" haben eine stabile Amphibienpopulation. Trotz der Störungen. Es ist NIE ein Molch in meiner "Obhut" gestorben. Dann wurde der Graben vom Besitzer trockengelegt. Die Handlungen von uns Kindern waren illegal, der Grundstücksbesitzer hat rechtlich gesehen alles richtig gemacht.

Noch vor wenigen Jahren als Betreuer in einem Schullandheim gewesen, wo eine UNMENGE an Molchen auf der Laichwanderung auf den Keller zugestürmt waren und in die Fensterschächte gefallen sind. Was hab ich gemacht? Molcheinsammelaktion, Terrarium eingerichtet mit den Kindern, 3 Tage behalten, mit Würmern gefüttert etc., neben dem vermuteten Laichgewässer ausgesetzt. Das war das Highlight. Und völlig illegal.

Warum mich diese Sache so aufregt, dass dann immer gleich kommt: "Nur die heilige Natur in Ruhe lassen". Wie sollen denn die Kinder eine Beziehung zu unserem heimischen Artenreichtum entwickeln, wie sollen sie lernen sich einen Dreck um dieses "Viehzeug" zu scheren ohne solche Erlebnisse? Die wachsen alle halbvirtuell auf, sind viel zu wenig draußen und lernen von sich aus beim spielen fast nichts mehr über die Pflanzen und Tiere um sie herum. Und dann kommen diese vermeintlich "umweltschützerischen" Berührungsängste und verstärken den Trend auch noch. Und das ohne jede wirklich gute Begründung bei solchen Tieren, die man sehr gut und mit etwas Aufsicht verlustfrei auch mal eine Zeitlang beobachten kann oder einfach mal nur fangen und angucken.

Kommentar von Rikkin ,

Ja die Ansicht versteh ich schon, bin ich ja auch. Aber ich denke nunmal so das solange es nicht notwendig ist man die molche lassen sollte wo sie sind, auch bei den Fröschen. Klar kann man den Kindern zeigen und erklären wie das funktioniert, aber man sollte da auch grenzen setzen. 

Man kann ihnen ja auch in der Natur draußen zeigen was das für Tiere sind, was sie brauchen und so. Mir hatte damals auch niemand erklärt wie ich die Tiere über die Hitze Tage bringen kann. Hab halt mitgedacht und gesehen was sie fressen, an welche stellen sie geschwommen sind und hab ihnen eine (ich glaub man kanns so nennen) Schüssel eingerichtet das sie ähnlich dem Teich war. Aber nie aus Spaß, nur zu solchen Sommern. 

Kenne genug Kinder die aus Spaß die Tiere mitnehmen, und weil sie so süß sind immer wieder in den Bauch stupsen weil sie so ein süßes schreien haben. Dass das schreie voller Qual sind verstehen viele nicht ... teils nichtmal erwachsene und das finde ich wiederum traurig.

dachte in dem Fall nur das es wieder so ein hin und her schubsen des molches wäre. Zu Beginn der frage hat es mir auch nur die Überschrift angezeigt ^^', wusste anfangs nichtmal das es eine erwachsene geschrieben hat. Daher meine Antwort. 

wenn es nicht übertrieben wird ist es ja okay. Denke ich. 

Antwort
von WhoozzleBoo, 40

Lasst die Molche wo sie sind! Die haben im Aquarium nichts zu suchen. Mach das deiner Tochter klar. Ist doch schon schön, Molche im Gartenteich zu haben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten