Mögt ihr Judas?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du meinst vermutlich Judas Iskariot, den Verräter. Es gab z.B. auch den Apostel Judas Thaddäus, oder einen Bruder von Jesus der auch Judas hies.

Ich habe nichts gegen Judas Iskariot. Jesus hat doch am letzten Abendmahl gesagt, er soll seinen Plan durchführen. Und Judas hatte es später so sehr bereut, das er sich deswegen selbst erhängt hatte. Warum sollte ich ihm also böse sein?

Ich habe lange mich gefragt, warum Jesus sterben wollte. Vermutlich hatte er einfach keine Wahl. Es wäre ihm schon lieber gewesen, wenn alle Juden auf ihn gehört hätten, aber so war es eben nicht. Die Hohepriester (bzw. eigentlich die Römer) waren einfach mächtiger. So hat er wenigstens das beste daraus gemacht, und seine Lehre lebte ja in seinen Jüngern weiter. So lange er bei ihnen war, mussten sie ja nicht selbst nachdenken, aber nach seinem Tod kam ihnen die Erleuchtung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er wirklich gelebt hat und seine Geschichte wirklich stimmt, würde ich ihn nicht zum Freund haben wollen. Es sei denn es wäre eh alles vorherbestimmt, was ja zutreffen muss, weil seine Taten vorhergesagt wurden ( sofern die Geschichte stimmt ). Dann wäre er ja kein schlechter Mensch gewesen, denn er hätte sich ja nicht zu seinen schlechten Taten entscheiden können.

egal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
01.05.2016, 01:26

nur weil es für gott kein Problem ist die Zukunft zu kennen (da er zeitlos ist, ist das für ihn kein Problem) heißt es nicht dass es vorher bestimmt War

0
Kommentar von Garfield0001
01.05.2016, 01:26

... vorher gesagt .... (nicht: vorher bestimmt)

0

Wir Menschen sind doch eine eigenartige Spezies. Was uns beeindruckt, was uns gefällt, hängt von so geringen Faktoren ab. Eine Bekannte von mir sagte mir einmal, dass sie die Piratenpartei gewählt hat, weil die so ein cooles Schiff haben. 

Falls du mal einen Sohn hast, nenne ihn bitte trotzdem nicht Judas, wenn du nicht möchtest, dass er in der Schule und auf seinem weiteren Lebensweg die Hölle auf Erden erleben soll. Und nein, Adolf ist auch keine Alternative! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemäss der Bibel war es Gottes vor langer Zeit getroffener Entschluss, dass Jesus sterben müsse, deswegen war er auf die Erde gekommen. Jesus selbst sagte immer wieder, dass es sein müsse "weil es so geschrìeben steht". An alldem trägt Judas keine Schuld. Brauchte Gott einen menschlichen Sündenbock, auf den er die Verantwortung seiner eigenen Entscheidung abwälzen konnte? Der "Verrat" macht ansonsten keinen Sinn. Er war weder ursächlich für Jesu Tod (siehe oben) noch notwendig, da Jesus, glaubt man der Bibel, bekannt war wie ein bunter Hund und sich nicht versteckte.

Der arme Judas war nur ein überflüssiges Werkzeug Gottes, um als Symbol des Verräters in die Geschichte einzugehen. Er selbst ist an der Tat zerbrochen. Mir tut er leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht kein Grund Judas nicht zu mögen. 

Judas hat mit dem was er getan hat, den Grundstein zur Passion Christi gelegt. Damit ist seine Tat gottgewollt, und diente der Erfüllung von dem Willen Gottes.

Die Verteufelung von Judas halte ich deshalb als nicht richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Christen ist die Judasgeschichte jedenfalls ein Glücksfall. Ohne ihn keine Kreuzigung und keine Auferstehung. Es gäbe den Verein gar nicht. Aber wurde es ihm gedankt?

Und sehr logisch scheint mir dieser “Verrat“ auch nicht. Jesus ist eine öffentliche Figur. Er zieht unter Gejubel seiner Fans in Jerusalem ein, sorgt für ordentlich Ärger im Tempel, feiert mit seinen Freunden... was genau hat Judas denn da verraten? Hatte Jesus sich plötzlich versteckt? Wenn ja, wo steht das genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es ihn nie wirklich gegeben hat, fällt es schwer reale Gefühle für ihn aufzubringen.

Als literarische Figur muss ich sagen tut er mir leid. Er war eines der vielen Opfer in einem grausamen göttlichen Spiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusKapunkt
01.05.2016, 02:16

Du magst es, Gläubige zu ärgern, oder? :-) 

Spaß beiseite. Die Aussage "Da ich nicht glaube, dass es ihn wirklich gegeben hat, fällt es mir schwer, Gefühle für ihn aufzubringen" wäre doch etwas diplomatischer, findest du nicht? Stell deinen persönlichen Glauben (oder wenn du mit sem Wort Glauben ein Problem hast, vielmehr deine Überzeugung) nicht zu als unanfechtbareTatsache dar, denn dann unterscheidest du dich auch nicht von denen, die ständig ihre Religion anderen unter die Nase reiben müssen - was du bestimmt genauso wenig magst.

0

Jap, hab den voll lieb voll der krasse name ey, aber er ist schon so voll der 31er, lieb den aber trd ey

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Judas hat Jesus wegen Geld verraten! Finger weg von ihm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, denn er ist ein Mensch wie wir alle (Joh.13,26; Lk.23,34; Kol.3,13).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag nur "Judas Priest"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?