Frage von Fo02011, 81

Möglichkeiten einer fristlosen Kündigung?

Guten Tag

Ich habe ein dringendes anliegen. Ich bin aufgrund Depressionen aus meinen Elternhaus in eine Mietwohnung gezogen. Dies ist nun 6 Monate her. Leider ist die Mieterin unter uns die ehemalige Hausbesitzerin, jedoch NICHT die Vermieterin. Dies hindert Sie jedoch nicht daran mir etliche Vorschriften und Vorträge zu halten. Das fängt dabei an das sie meine Schuhe in den Flur schmeißt, Sie schreit mich an, sie nimmt uns die Mülltonnen weg und man kann nicht mit Ihr reden. Den eigentlichen Vermieter habe ich das Problem schon erläutert, jedoch unternimmt dieser nichts dagegen.

Da ich gesundheitlich immer mehr angeschlagen bin, aufgrund dieser Frau die unter uns wohnt möchte ich nun Kündigen. Eine neue Wohnung habe ich bereits in Aussicht. Nun ist es so dass ich ALG2 Bezieher bin. Die neue Wohnung wurde als Angemessen anerkannt. Jedoch unterliege ich einer 3 Monatigen Kündigungsfrist. Mein Arzt hat bereits in einem ärztlichen Attest bestätigt das die Wohnung in der ich derzeit lebe unzumutbar ist und einem Umzug aus ärztlicher Sicht beistimmt.

Ich möchte gerne fristlos Kündigen. Habe ich das recht dazu? danke für die Antwort.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 35

Ich möchte gerne fristlos Kündigen. Habe ich das recht dazu?

Nein.

Die Unzumutbarkeit in dieser Wohnung zu leben müßte amtlich bescheinigt sein.

Ein einfaches Attest eines Arztes reicht da nicht.

Bei Deinen Problemen wäre es besser in ein betreutes Wohnen zu ziehen.

Woher willst Du wissen das in dem Haus wo die neue Wohnung ist nicht wieder einer Deine Schuhe rum schmeißt.

Die gehören übrigens nicht vor die Wohnungstür.

Antwort
von imager761, 39

Ich möchte gerne fristlos Kündigen. Habe ich das recht dazu?

Nein. Du darfst vorzeitig umziehen, wenn es deiner depressiven Gesundheit dient, schuldest aber Mietzahlung und Vertragspflichterfüllung bis zur Beendigung deines MV durch fristwahrende, ordentliche Kündigung - frühstmöglich zum 30.04. - oder einvernehmlichem Aufhebungsvertrag :-O

Denn selbst wenn das renitente Verhalten der Mieterin einen Mietmangel darstellen sollte, gäbe dies eine fristlose Kündigung nicht her, denn dir wäre die vertragliche Gebrauchsüberlassung des Wohnraums seitens des Vermieters uneingeschränkt gewährt.

Und nur darauf kommt es an: Nicht die Wohnung als Vertragsgegenstand wäre unzumutbar, sondern das Verhältnis zu deiner Nachbarin :-)

Es mag dahingestellt sein, ob sie deine im Treppenhaus abgestellten Schuhe  in deinen Wohnungflur schmeissen (wo sie tatsächlich hingehören) oder deine Befüllung der Mülltonnen mit falschem oder haushaltsunüblichem Müll verhindern darf. Wenn der VM da keinen Handlungsbedarf sieht, bleibt eurer Gezänk eurer Problem, wird aber nicht seins :-O

Das gäbe aber kein Verschulden deines Vermieters noch Unzumutbarkeit her, sich bis zum Ablauf der Kündigungsfrist mit der Nachbarin irgendwie zu arrangieren, sei es durch Vermeidungsstrategie und seinen Vertrag einzuhalten :-(

G imager761


Antwort
von DanielaKruger, 16

Um als Mieter zu kündigen gibt es mehrere Möglichkeiten:

- Ordentliche Kündigung als Mieter. Das Mietverhältnis wird innerhalb der Kündigungsfrist beendet. Gründe müssen dazu nicht angegeben
werden.

- Durch Sonderkündigungsrechte können Mieter ebenfalls
kündigen. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine ordentliche Kündigung. Beispielsweise wegen Mieterhöhung, Modernisierung oder verweigerter Untermiete.
- Fristlose Kündigungen sind möglich, wenn die Fortsetzung des Mietverhältnisses ist nicht zumutbar ist (§ 543 BGB). Beispielsweise: Es gibt keine Heizung / Die Gesundheit ist gefährdet (Schimmel,
Gifte, Ungeziefer, …) / Starke Belästigungen durch Lärm, Gerüche, … / Der Vermieter verhält sich in unzumutbarer Weise (Beleidigung, Bedrohung, Handgreiflichkeiten oder er Betritt unerlaubt die Wohnung).

Was wenn die fristlose Kündigung unberechtigt war?

1. Der Vermieter nimmt sie trotzdem an.

2. Der Vermieter weist sie als unbegründet zurück. Dann

muss der Mieter ordentlich kündigen.

Gefunden auf www.immobilien-einblick.de/kuendigung

Antwort
von Scumpy, 33

Ich befürchte an der im Vertrag vereinbarten Frist wird das Attest nicht viel ändern. Höchstens mit Anwalt etc.  Aber abgesehen vom Geld ginge das auch nicht schneller. Bin kein Fachmann aber befürchte du wirst die Frist einhalten müssen. Vielleicht weiß da ja jemand Mehr!

Antwort
von pintulu, 25

ließ dir den link mal sehr genau durch

spoiler:

nein außer bei besonderen fällen unter bestimmten voraussetzungen und lösungen

mietrecht:

http://www.mietrecht.org/kuendigung/mietvertrag-vorzeitig-kuendigen/

lg

Antwort
von meini77, 9

> Das fängt dabei an das sie meine Schuhe in den Flur schmeißt

Wie kommt sie denn in Deine Wohnung? Machst Du Deine Türe nicht zu???

Wenn Du Deine Schuhe vor der Wohnungstüre lässt, nimm' sie einfach künftig mit rein, so wie jeder andere Mensch auch.

> sie nimmt uns die Mülltonnen weg

??? Wenn Ihr eigene Mülltonnen habt, dann stell' sie irgendwohin, wo sie keinen Zugang hat. Oder kette sie an. Wenn Ihr Gemeinschaftstonnen habt, dann stell' einfach Deinen Müllsack da hin, wo die Tonnen stehen müssten.

> und man kann nicht mit Ihr reden

brauchst Du ja auch nicht.

> Ich möchte gerne fristlos Kündigen. Habe ich das recht dazu?

nein. Aber Du kannst fristgerecht kündigen, sofort ausziehen und musst eben die 3 Monatsmieten tragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community