Frage von kochfee3001, 19

Möglicher Vitamin B12-Mangel in der Schwangerschaft - Folgen?

Guten Abend ihr Lieben, mir liegt was auf der Seele... Ich habe am 8.1. meine Tochter zur Welt gebracht. Es war keine leichte Schwangerschaft, meine Thrombozytenwerte waren unter aller Kanone, das war dann auch der Grund, warum sie 3 Wochen zu früh geholt wurde. Der Wert der Thrombozyten lag nur noch bei 60.000 beim Kaiserschnitt. Es folgte eine Woche Intensivstation für die Kleine, ein Loch in der Lunge (war nach der Woche Gott sei Dank zugewachsen) und eine Herzklappe ist minimal undicht. Nach der Geburt wäre die Thrombozyten bei mir aber auch nicht berauschend, ich fing an, nach Ursachen zu suchen. Meine Ärzte meinten alle, wenn nur die Thrombozyten im Blut zu niedrig sind, sonst aber alle anderen Werte ok sind, dann ist das nicht bedenklich. Ich fand es aber trotzdem komisch, ich rief meinen damaligen Arzt von vor 5 Jahren an, der mal ein großes Blutbild damals machen ließ. Und da wäre die Thrombozyten auch nur bei 149.000, nur hat er mir das damals nicht gesagt! Ich habe also seit mind. 5 Jahren zu niedrige Werte. Ich hab hier voll die Panik geschoben, dachte an alle möglichen Krebsarten! Ich ja durch Zufall gelesen, daß ein Vitamin B12-Mangel auch für niedrige Thrombozytenwerte verantwortlich sein kann, habs auf eigene Bitte testen lassen im Bluttest, und was soll ich sagen: Werte unter Norm bei 112! Muß jetzt jede Woche zum Arzt, da gibts eine Injektion... Das hab ich doch dann aber nicht erst seit gestern, was heißt denn das nun für mein Baby?! Ich mach mir eh schon irrationale Vorwürfe, weil die Kleine wegen meiner bekloppten Blutwerte zu früh ausm Bauch gerissen wurde, jetzt Muß ich doch aber auch noch von ausgehen, daß ich schon jahrelang einen B12-Mangel mit mir rumschleppe - und ich esse eigentlich sehr gern Fleisch!!! Ich hab gelesen, daß beim Baby neurologische Schäden zu befürchten sind, aber ich hab von dem Mangel ja nichts gewußt... heul hat jemand Rat für mich oder beruhigende Worte? Bitte entschuldigt den langen Text...

Antwort
von jenergedanke, 6

Liebe Kochfee,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Tochter! Direkt ich kann Dir keine Antwort auf Deine Frage geben und wenn hier nicht zufällig ein Mediziner unterwegs ist stehen Deine Chancen schlecht.

Meine Erfahrungen in solchen Dingen zeigen eher, dass man sich durch solche Foren mehr verrückt macht als es sein muss.

Daher der Tipp, frage noch einmal bei d(einem/ zweiten) Arzt nach. Alternativ gibt es auch bei vielen Krankenkassen Ärztehotlines die Dich gut beraten. Das ist sinnvoller als hier Laien zu fragen. So etwas ist sehr kompliziert wenn man kein Experte ist und es können schnell falsche "Ideen" aufkommen.

Dir und Deiner Kleinen wünsche ich alles Gute und dass Ihr schnell wieder vollkommen gesund seid!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community