Frage von Roccart, 7

Mögliche Wege als Industriemechaniker (evl.t bald Maschinenbautechniker in Betriebstechnik) in die Mechatronik (SPS / Robotik) zu gelangen?

Ich (23) Industriemechaniker in einer Maschinenbau Firma, interessiere mich für die Mechatronik bzw. Programmierung (C,C++,Python, ect.). Momentan mache ich nebenbei den Maschinenbautechniker (Betriebstechnik) und bin am überlegen ob ich eine Lehre als Elektroniker machen soll, um der Elektrik näher zu kommen. Interessiert mich in dem Fall auch.

Wie sieht ihr das? Ist es Humbug eine 2. Lehre zu machen oder eher auf Zusatzqualifikationen setzten? Oder habt ihr eine bessere Idee?

Vielen Dank euch im Vorraus.

Roccart

Antwort
von Ledved, 3

Also grundsätzlich macht es Sinn, im Bereich SPS und Robotik Grundlagen in der Elektrotechnik zu haben, sie sind aber meiner Meinung nach nicht zwingend Voraussetzung.
Man sollte grundlegend wissen, wie Sensorik und Antriebe funktionieren, welche ja mit den Steuerungen verarbeitet werden und mann muss über Programmiergrundkenntnisse verfügen. Da du ja Kenntnisse in C u.ä. angibst sind die Grundlagen sicher vorhanden. Die Ausbildung zum Elektroniker holt da ja viel weiter aus und beinhaltet auch ein Menge, die ein Mechatroniker nicht braucht.

Ein Arbeitskollege von mir ist gelernter Heizungsinstallateur, hat danach 5 Jahre als Schweißer im Behälterbau und anschließend ca. 7 als "Schlosser" in der Instandhaltungsabteilung gearbeitet. Er hatte sich auch immer für PCs, Programmierung und Robotik interessiert, verfügte aber über deutlich weniger Grundwissen als du angegeben hast. Er machte ein Weiterbildung zum SPS-Techniker und ist seit dem für die SPS-Programmierung im Unternehmen mitverantwortlich. Er hat zwar große Problem mit der Peripherie, da ihm hier die Grundlagen völlig fehlen und auch die Lernbereitschaft diesbezüglich lässt zu wünschen übrig, aber als Programmierer sitzt er verhältnismäßig fest im Sattel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community