Frage von trallzeit, 76

mögliche Kriminelle eingestellt?

In der Firma meines Bekannten arbeiten seit kurzem zwei neue Mitarbeiter, die weder ihren Personalausweis, noch die Sozial Nummer (Unterlagen dazu) einreichen. Übers Wochenende hat einer von den beiden den Lieferwagen mit nach Hause genommen, nach Absprache. Allerdings hat er das Fahrzeug nicht dort abgestellt, wie es vereinbart war. In der darauf folgenden Nacht wurde dieser aufgebrochen und stark beschädigt. Alle Papiere, Bares und Geräte wurden entwendet. Nun steht der Verdacht im Raum, das der besagte Fahrer damit zu tun hat. Was kann man da machen, Bezug auf Kündigung?

 

Zu mal ich nur für einen Bekannten frage, der nichts davon weiß, möchte ich darum bitte sich vorwürfige Kommentare zu verkneifen.

- ich bin mir nicht sicher, ob mit Unterlagen die Soziel ´Nummer gemeint war, als er/sie mit mir gesprochen hat

- es wird, von meinem Bekannten nicht gesagt, das die Personen beschuldigt werden, es kam aus einem Gespräch so zusammen. Aber es wurde nie direkt gesagt, das Person XY im Verdacht steht, das habe ich etwas falsch dagestellt und entschuldige mich dafür

- mein Bekannter ist nicht der Arbeitgeber

Antwort
von wilees, 52

Probezeit? - Kündigung ohne Begründung + Freistellung von der Arbeit.

Ansonsten möglicherweise Verdachtskündigung:

http://www.anwalt-suchservice.de/rechtstipps/strenge\_voraussetzungen\_fuer\_die...

Antwort
von Kallahariiiiii, 41

Angenommen es wird nun gegen die Personen ermittelt gibt es sicher eine Möglichkeit diese zumindest erstmal zu beurlauben. Sollte sich herausstellen, dass die Person schuldig ist, so ist das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitgeber und Angestelltem nachhaltig geschädigt, was ein Grund für eine fristlose Kündigung sein kann.

(Hinweis: Ich bin kein Jurist. Für eine verbindliche Aussage lasse dich bitte von dem Anwalt deines Vertrauens beraten)

Antwort
von putzfee1, 16

Wieso stellt dein Bekannter Mitarbeiter ein, die weder ihren Perso noch ihre Sozialversicherungsnummer einreichen? Den Perso hat man immer bei sich zu tragen, von daher hätte zumindest der sofort vorliegen müssen. Sorry, wer so sorglos Leute einstellt, der ist selber schuld.

Kündigen kann man den Leuten während der Probezeit ohne Angabe von Gründen, auch das sollte dein Bekannter als Arbeitgeber wissen. Wenn keine Adressen oder möglicherweise falsche Adressen angegeben wurden, dann kann man die Kündigungen den Leuten auch einfach in die Hand drücken, wenn sie zur Arbeit erscheinen. Natürlich unter Zeugen.

Bezüglich des aufgebrochenen Fahrzeugs und des Verdachts, dass der Mitarbeiter etwas mit dem Aufbruch zu tun haben könnte, sollte dein Bekannter mal einen Anwalt konsultieren.

Kommentar von Kitharea ,

Das würde ich schön bleiben lassen - sollte da jemand nachhaken und rauskommen, dass diese Mitarbeiter nicht gemeldet waren ist er selbst auch dran.

Kommentar von putzfee1 ,

Deshalb sollte er sich ja erst mal anwaltlich beraten lassen und nicht gleich zur Polizei rennen. Der Anwalt hat Schweigepflicht.

Antwort
von sukueh, 12

Dein Bekannter scheint ja ein sehr gutmütiger Mensch zu sein. Nimmt es hin, dass seine Mitarbeiter notwendige Papiere nicht einreichen. Diese Unzuverlässigkeit seitens des Mitarbeiters (einer vermutlich mehrmaligen Aufforderung nicht nachzukommen) wird dann noch damit "belohnt", diesem ein Firmenfahrzeug auszuleihen, in dem Papiere, Bares (!) und Geräte (!) drin sind ??!!??

Und wenn dein Bekannter tatsächlich Angestellte beschäftigt, sollte er sich doch mit Fragen des Kündigungsrechts einigermaßen auskennen bzw. einen fachlich fundierten Ratgeber an der Hand haben, um rechtlich abgesichert zu sein. Die "Rechtsberatung" auf einer Frageplattform wie dieser hier dürfte ja nicht komplett juristisch "abgesichert" sein.

Antwort
von berlina76, 37

Probezeit? Dann Kündigen mit Kündigungsfrist 2 Wochen und Arbeitsverbot bis zum Ende, sowie Verbot, das Betriebsgelände zu betreten.

Kommentar von berlina76 ,

Willst du Mehr- fristlose Kündigung oder ähnliches geht das nur mit Beweisen, die hier scheinbar nicht vorliegen, also bleibt nur der rechtlich sichere Weg auch wenn man dann die Leute noch 2 Wochen ohne Gegenleistung bezahlen muß.

Antwort
von tuedelbuex, 21

Bei würde kein Mitarbeiter ein Fahrzeug bekommen (auch nicht zur Ausübung des Jobs), der sich nicht vorher ausgewiesen und eine gültige Fahrerlaubnis vorgewiesen hat. 

"Seit kurzem)" sagt aus, dass diese beiden "Mitarbeiter" sich noch in der Probezeit befinden. Sie wären demnach täglich, mit einer 14 tägigen Frist, kündbar. Bei Weigerung des Vorzeigens, bzw. Einreichens der Papiere evtl. sogar fristlos.......

Ob einer (oder beide) tatsächlich etwas mit dem Fahrzeugaufbruch zu tun haben, sollten die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Mit solchen Verdächtigungen sollte man (gerade als AG) vorsichtig sein.

Antwort
von Kitharea, 8

Keine Ahnung wieso man Leute einstellt, die sich nicht selbst identifizieren können... Insofern - keinen Schimmer selbst schuld? Theoretisch waren die dann auch nicht als Arbeiter gemeldet bei der Sozialversicherung? Fällt das nicht auch unter Betrug?

Antwort
von Ikonos, 25

Sorry, wer stellt Mitarbeiter ohne Papiere ein????

Und wohin soll eine schriftliche Kündigung geschickt werden, es ist davon auszugehen dass die Namen und/oder Adressen falsch sind!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community