Mögliche Gründe für die Flucht aus der DDR?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unterdrückung, Knappheit vieler Dinge durch den Kommunismus, Gewalt, fehlende Freiheit, teure Produkte mit sehr langen Wartezeiten...
Und wenn dann das direkte Nachbarland auch noch einen riesigen Aufschwung hat und alles im Überfluss vorhanden ist, dann wollen die meisten eben die selbe Veränderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huckebein
12.05.2016, 16:44

Diese Antwort kann nur von jemandem kommen, der die DDR nicht kennt, aber glaubt, ehemaligen DDR-lern die DDR erklären zu müssen und zu können.:)

4
Kommentar von PrivateUser
12.05.2016, 16:59

Ich habe nicht in der DDR gelebt, das ist richtig. Aber da ich mich bereits intensiv mit dem Kommunismus, insb. in der DDR, beschäftigt habe, kenne ich mich damit gut aus.
Vielleicht haben sie diese Zeit als gut empfunden, allerdings glaube ich kaum, dass das damals viele sonderlich toll fanden, sonst wären die Menschen ja nicht einer nach dem anderen geflohen.

1
Kommentar von Sowjetunion208
13.05.2016, 08:42

es gab in der ddr keinen kommunismus

0
Kommentar von PrivateUser
13.05.2016, 13:34

Alles Lügen! Vermutlich war die DDR, nein sogar die ganze Sowjetunion eigentlich ein Ponyhof, was ist denn bitte Kommunismus? Mal im Ernst. Ich weiß, dass ich es nicht live miterlebt habe. Eine Bekannte von mir ist damals mit ihren Eltern geflohen und erzählt oft Geschichten von früher. Hört sich nicht ganz so wunderbar an, wie du behauptest. Und es gab den Kommunismus damals natürlich. Und ebenso Gewalt & Unterdrückung! Was sind Stasi, die Mauer, die Berlin-Blockade und das Erschießen an der Mauer bzw Verschwinden lassen von Regierungsgegnern sonst?
Aber den Link schaue ich mir dennoch gerne an.

1

Gründe gab es sicher viele und eine gewisse Anzahl von Bürgern suchte und fand Möglichkeiten um zu fliehen.

Doch vorweg möchte ich sagen, das es schwer ist alles zu verstehen, wenn man nicht in der DDR gelebt und gearbeitet hat, wenn man bestimmte Zusammenhänge und Hintergründe nicht kennt.

Viele Bürger konnten sich mit der staatlichen und parteilichen Bevormundung einfach nicht identifizieren und hatten somit einen gewichtigen Grund für ihre Fluchtpläne. Unzufriedenheit in wirtschaftlichen und konsumtechnischen Bereichen waren ein weiterer Grund.

Der Partei - und Staatsführung den unbedingten Gehorsam zu leisten und nach deren Richtlinien zu leben, war für viele zu viel und konnte nicht akzeptiert werden.

Dann gab es noch die direkte Einflußnahme von gesellschaftlichen Organen auf das Privatleben, Parteien, Organisationen und nicht zu vergessen die Stasi.

Doch trotz vieler widriger Umstände und Mißstände blieben viele Bürger in der DDR und machten mit viel Findigkeit und Freude das beste aus ihrem Leben. Und ganz ehrlich, es gibt viele Menschen die heute mit Spass und Freude erzählen, wie sie die Klippen und Hindernisse, welche der Staat in den Weg stellte, ganz einfach umschifft haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir mal folgende Seite, und daraus besonders die
Antwort samt Kommentaren vom user bigheizer:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wollten-zur-ddr-zeiten-alle-in-den-westen-fliehen-

Auch die Antwort von "backagain" und die Kommentare von PeVau und BigTumbler sind lesenswert und wirklichkeitsgetreu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sowjetunion208
13.05.2016, 21:52

Immerhin mit Sinn 

Und nicht solcher zusammenhangloser Blödsinn wie da oben 

1