Frage von HalloRossi, 69

Mögen Geranien nicht im Beet sein?

Ich habe gestern ein paar Geranien ins Beet gepflanzt. Und meine Nachbarin hat gleich gemeckert, das die das nicht mögen und in Blumenkästen müssen. Das weiß ich ja irgendwie auch, aber geht das nicht trotzdem? Ich hatte das völlig vergessen und keine Lust, für zwei Geranie extra eine Pflanzenschale zu kaufen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiesele27, 26

deine Nachbarin hat dir ihre Meinung (oder ihre Erfahrung) mitgeteilt und das darf sie doch, oder?

da hättest ja evtl. sagen können: ich probiere es trotzdem, eigene Erfahrung ist was wert. Aber ich weiß, manchmal fällt einem die angebrachte Antwort erst später ein. 

Grundsätzlich hat sie recht, Geranien wachsen in Behältern "besser" als frei ausgepflanzt. Das hat seinen Grund:

Geranien mögen lockere Erde, kein Regen, bei einige Tage anhaltendem Regenwetter sehen sie sehr zerfleddert aus.

Das kriegt man aber wieder hin. Gründlich alles abzupfen was nicht mehr schön ist, Blüten und Blätter und zwar an der Stelle wo sie aus dem Hauptstängel wachsen.

Geranien brauchen im Beet halt etwas mehr Pflege wie viele andere Pflanzen.

regelmäsig abzupfen, giessen, düngen!, Erde etwas auflockern usw. (gut zureden ") Ab und zu etwas Kaffeesatz - wenn du hast.

Du wist deine Freude daran haben!    



Antwort
von Blindi56, 43

Pelargonien sind deshalb Kastenpflanzen, weil sie Hitze vertragen und mit relativ wenig Wasser auskommen. Und keinen regen mögen, dann faulen die.

Daher fühlen sie sich nur bei gutem Wetter im Beet wohl. Gibt es einen verregneten Sommer, werden sie auch da faulen.

Du kannst denen einen recht sandigen Boden bieten, also viel Sand in die möglichst sonnige Pflanzstelle mischen, dann müsste es gehen.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Unsere im Garten wurden sogar viel größer als im Balkonkasten.

Kommentar von Blindi56 ,

Ja klar unter günstigen Umständen. Pelargonien sind ursprünglich große Sträucher. Nur ist hier der Sommer zu kurz, um sie sehr groß werden zu lassen. Und sie mögen eben weder viel Regen noch Staunässe. ohne das wachsen sie auch im Beet gut.

Antwort
von Cougar99, 42

Sicher kein Problem, aber du solltest sie im Herbst ausgraben und trocken überwintern, nächstes Frühjahr alte Triebe kürzen und wieder einpflanzen.

Antwort
von Hexe121967, 32

wo ist das problem?  du möchtest die dinger in deinem beet haben, was die nachbarin meint und sagt kann dir doch schnurz sein. wenn die dinger das eben nicht überleben sollten, hast du pech gehabt.

Antwort
von nextreme, 36

Mögen hin oder her, ich bin mir sicher, dass die Urgeranie nicht in einem Kübel das Licht der Welt erblickte. ;o))

Kommentar von HalloRossi ,

Stimmt😉. Mal sehen ob sie es überleben 😊

Antwort
von Kleckerfrau, 22

Warum sollten Geranien nicht für das Beet geeignet sein ? So ein  Quatsch !

Sie sollten nur gedüngt werden wie bei Balkonpflanzen und sie brauchen täglich ihr Wasser.

Antwort
von Kandahar, 24

Warum sollte das nicht gehen?

Deine Nachbarin hat wohl Langeweile!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten