Frage von ratlos2605 16.02.2012

Möchte Trennung-jetzt bsdk beim partner -Was tun?

  • Antwort von costacalida 16.02.2012
    14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ihr hattet sicher auch sehr schoene Zeiten, er ist der Vater Deiner Kinder ........

    da solltest Du ihn nicht im Stich lassen !

    Diese Krebsart ist sehr aggressiv, so wird sich schon bald eine Entwicklung abzeichnen, sei es zum Guten oder zum Schlechten.

    So viel Zeit sollte er Dir noch Wert sein !

    Ich wuensche Euch viel Kraft !

  • Antwort von LucieTommy 16.02.2012
    10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn er wirklich Bauchspeicheldrüsenkrebs hat, dann würde ich bleiben. Denn ehrlich, gerade bei dieser Krebsart ist die Prognose dermaßen schlecht... kaum eine Chance.

    Wenn Du ihn nicht mehr als Partner liebst, dann denke daran, dass Du ihm immerhin zwei Kinder zu verdanken hast, dass Ihr auch gute Zeiten hattet - wenn Du jetzt gehst, machst Du Dir wahrscheinlich bald Vorwürfe.

  • Antwort von kuckkuck 16.02.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich würde zurück gehen, aber nicht als beziehung, sondern als sehr gute freundin. bedenke, es waren so viele jahre, ihr habt soviel erlebt und er wird dir auch immer bei gestanden haben.

    steh mit ihm die schwere zeit durch, so hat man es sich geschworen. du sollst ja nicht mit ihm schlafen oder so, aber eine sehr gute freundin sein.

    krebs ist alleine schwer durch zu stehen. wenn er es überlebt, kannst du dich nach der therapie ja trennen, wenn er es nicht überleben sollte, dann hatte er wenigstens noch beistand von den vertrauten.

    stell dir mal die frage, wie es umgekehrt wäre. was würdest du dir wünschen?

  • Antwort von Undsonstso 16.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    man kann es auch als letzten wunsch auffassen.

  • Antwort von kiss4roses 16.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Er ist der Vater Deiner Kinder und 15 Jahre ist eine lange Zeit. Trenne Dich aber überlege es Dir gut u. ziehe das behutsam durch. Aber...ich fände es furchtbar, egoistisch und charakterlos...wenn Du ihn damit komplett sich selbst überlässt und ihn fallen lässt. Er braucht Dich ! Er wird sonst keinen haben. Er braucht seine Familie. Wenn er nicht wirklich schlecht zu Dir war, immer zu Euch gestanden hat und grundsätzlich gut zu Euch war...musst Du ihn in dieser Zeit schon unterstützen, meines Erachtens nach ! Trotz das man getrennt ist, solltest Du ihn moralisch unterstützen u. ihm darin helfen, wo es erforderlich und angebracht ist. Sage ihm, das die Probleme ja schon lange sind, er die Trennung also nicht auf die Krankheit zurück führen kann u. darf. Er darf Dich aber damit auch nicht erpressen oder massivst unter Druck setzen. Sage ihm, das Ihr als Familie trotzdem hinter ihm stehen werdet und ihn soweit möglich, unterstützt. -Ggf.solltet Ihr psychologischen Rat einholen. Bei solch einer Diagnose auch noch von der Familie verlassen zu werden, ist wirklich hart und schwer. Nehme Dir genug Zeit und Einfühlungsvermögen...um die Trennung durchzuziehen ! Spreche auch alles mit den Kindern ab und halte sie nicht außen vor. Sonst geht nachher alles den Bach runter... wenn Du jetzt Fehler machst. Das kann sich nämlich auch nachhaltig auf die Kinder negativ übertragen. ;-)

    L.G. und Euch allen, alles Gute.

  • Antwort von DancehallGyal 16.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wahrscheinlich erklärt das, weswegen ihr so oft Streit hattet. Ich meine, wenn ich die Diagnose Krebs bekommen würde, hätte ich das Gefühl, dass mir von jetzt auf gleich der boden unter Füßen weggezogen werden würde. Und so etwas belastet auch dermaßen die Beziehung. Vielleicht kannst du, jetzt wo du weißt was los ist, zukünftig anders mit Streit umgehen und es noch einmal probieren, auch den Kindern zuliebe.

  • Antwort von wagemut 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In vielen Beziehungen bauen sich die Gefühle im Laufe der Jahre ab aus vielerlei Gründen. Nicht immer liegt es nur an einem Partner, insofern würde es auch keinen Sinn machen, hier von irgendwelchen Schuldzuweisungen zu sprechen.

    Wie heißt es so schön: "Zum Heiraten braucht es Zwei und zum Trennen oder Scheiden braucht es auch Zwei". Da sagt im Endeffekt schon alles aus.

    Meistens stumpft die Kompromißfähigkeit im Laufe der Jahre ab. Mann oder Frau ist nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen. Einerseits verständlich, andererseits gibt es da auch noch 2 Kinder aus Eurer Beziehung.

    Allein schon deshalb muß man sich sehr genau hinterfragen, wo liegen die Probleme genau, dass ich mit dem Partner nicht mehr kann? Was hat dazu beigetragen, dass die ursprüngliche Liebe so abgekühlt ist? Gibt es da noch etwas, was auf den ursprünglichen Weg zurückführen kann?

    Falls ja, sollte man jede Chance nützen, auch um der Kinder willen.

    Diese neue Situation des Bauchspeicheldrüsenkrebs Deines Partners wirft nun ein völlig neues Licht auf die Beziehung.

    jetzt kann sich beweisen, zu was Liebe tatsächlich fähig ist.

    Ist es möglich, die Probleme, die zum Trennungwunsch bei Dir führten nunmehr völlig hintenan zu stellen?

    Was bedeutet Dir der Mensch, mit dem Du 15 Jahre Deines Lebens geteilt hast, mit dem Du sogar 2 Kinder hast?

    Ist er es Dir wert, Deine Wünsche und Vorstellungen bezüglich einer neuen Zukunft zurückzustellen, umd Dich ihm voll und ganz in dieser kritischen Zeit zu widmen?

    Weißt Du über diese Krankheit Bescheid?

    Bauchspeicheldrüsenkrebs ist nicht heilbar!!!!

    Der Verlauf dieser Krankheit ist schwer zu verkraften, und zwar für den Patienten selbst, aber auch für seine Angehörigen. Es erfordert eine enorme psychische Kraft!

    Der Patient magert immer mehr ab und hat auch fürchterliche Schmerzen, die allerdings durch Morphiumtabletten etwas gedämmt werden können.

    Ich möchte Dir Mut machen für diese Aufgabe: Eine Nachbarin von mir war bereits von ihrem Mann geschieden, mit dem sie 2 Kinder hat.

    Er war zwischenzeitlich neu verheiratet und hatte mit dieser neuen Frau ein Kind.

    Dieses Kind aus der 2. Ehe war gerade mal 1 Jahr alt, als Bauchspeicheldrüsenkrebs bei ihm diagnostiziert wurde. Da er sehr vermögend war, suchte er in ganz Europa nur die besten Ärzte auf. Aber letztendlich konnte man ihm nirgends helfen.

    Er wünschte sich, zum Schluß seines Lebens nochmals in das Wochenendhaus am See zurückzukehren, in dem er so oft mit seiner 1. Familie war.

    Er kehrte zurück, seine 1. und bereits geschiedene Frau kümmerte sich voll und ganz um ihren Ex.

    Die 2. Ehefrau schaute gelegentlich vorbei, wollte aber dieses Elend nicht länger mit ansehen.

    So kümmerte sich die 1. Ehefrau um ihn und pflegte ihn. In dieser Zeit entwickelte sich ein intensives Verhältnis zwischen den Beiden, wie sie es nie mehr empfunden hatten.

    Es wurde zu einer absoluten Innigkeit, die bis zu seinem Tode anhielt. Seine 1. Ehefrau und die beiden Kinder aus der ersten Ehe begleiteten ihn bis zu seinem Tod, was ihn friedlich einschlafen ließ.

    Meine Nachbarin sagte mir später, dass dies die schönste Zeit ihres Lebens mit diesem Mann gewesen wäre, die sie unter keinen Umständen missen möchte.

    Vielleicht ist Dir dieses Beispiel eine Hilfe für Deine Entscheidung, ob Du die bevorstehende schwere Zeit mit Deinem Noch-Partner gemeinsam durchstehen willst und kannst.

    Denke daran, dass das auch Vorbildscharakter für Deine Kinder hat.

    Ich wünsche alles erdenklich Gute für die bevorstehenden schweren Zeiten für Dich, für Deinen Partner und für Eure Kinder.

  • Antwort von ToffeCaramel 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Glaubst du denn, das es stimmt? Hatte er schon Probleme? War er gerade an dem Tag beim Arzt? Oder kurz vorher? Gehe auf jeden Fall, wenn du dich zum Bleiben entscheidest beim nächsten Mal, und das sollte bei einer friscchen Diagnose ja sehr bald sein, mit zum Arzt.

    Wenn er wirklich so krank ist, hängt vieles auch von euren Kindern ab. Sollen sie sein Siechtum so hautnah mterleben? Ist das wirklich sein egoistischer Wunsch`?

  • Antwort von mineralixx 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bleiben - er ist immerhin der Vater deiner Kinder, und du hast ihn mal und lange geliebt. Und wenn er diese Krebsart hat, hat es sowieso so gut wie keine Chance, meist ist es bald vorbei. Verhalte dich so, dass du dir später keine Vorwürfe machen mußt - und auch deine Kinder nicht.

  • Antwort von dollgar 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    schwere entscheidung...

    ich würde versuchen, daß,was euch trennt, zu brücken...

  • Antwort von Maerchenkiste 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich sehe das als eine Art Erpressung an....allerdings ist es viel wichtiger, wie DU es betrachtest. Es ist eine Frage deines Gewissens.ICH würde mich trennen.

  • Antwort von Phoenix52 16.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Trotzdem gehen. Ohne Liebe macht das keinen Sinn. Du hast nur das eine Leben. Willst Du es opfern oder noch was daraus machen?

  • Antwort von larry2010 16.02.2012

    ich denke, es hat keinen sinn, die beziehung wieder aufzunehmen, auch wenn es eine schlimme diagnose ist.

    allerdings weiss ich, durch krebsfälle in der familie und freundeskreis, das es wichtig für den erkrankten ist, wenn er unterstützung durch sein umfeld hat.

    mein onkel wusste, das er lungenhochdruck hat und mit der zeit immer schlechter luft bekommen wird sein körper immer weniger leisten kann und er entweder etliche zeit bettlägrig ist, bis irgendwann schluss ist oder ihn der tod plötzlich ereilt.

    es gab immer momente, bei denen er rundherum anrief, weil er angst allein hatte, obwohl wir uns bemühten ihn nicht allein zu lassen. dann fand sich immer jemand, der ihm gesellschaft leistete oder etwas mit ihm unternahm. ich erinnere mich noch, das ich erzählte, das ich blaue vorhangschals kaufen wollte und er dann beschäftigt war, zu überlegen , wo man welche kaufen könnte.

    es wurde dann ein festes ritual, das ich ihn abholte und er bei meine eltern abends sass,wenn mein vater von der arbeit kam. da er selbst seine baufirma schliessen musste, die sein leben war, war es für ihn wichtig von meine vater zu hören, was dieser auf der baustelle erlebt hatte und was es für neuigkeiten aus der branche gab.

    da konnte er die nacht wachgewesen sein und ihm den ganzen tag schlecht sein, das treffena bends war das tägliche ziel

    hol dir unterstützung von familie, freunde, lasst euch die diagnose vom arzt bestätigen und überlegt, was ihr machen wollt, bzw. jeder einzelen leisten kann/will.

    ich denke für eure kinder ist es wichtig wenn der vater solang wie möglich kämpft

  • Antwort von ToffeCaramel 16.02.2012

    Glaubst du denn, das es stimmt? Hatte er schon Probleme? War er gerade an dem Tag beim Arzt? Oder kurz vorher? Gehe auf jeden Fall, wenn du dich zum Bleiben entscheidest beim nächsten Mal, und das sollte bei einer friscchen Diagnose ja sehr bald sein, mit zum Arzt.

    Wenn er wirklich so krank ist, hängt vieles auch von euren Kindern ab. Sollen sie sein Siechtum so hautnah mterleben? Ist das wirklich sein egoistischer Wunsch`?

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!