Frage von Bralex, 81

Möchte mit Klavierspielen anfangen, welches Klavier/Piano?

Da ich gerne mit Klavierspielen (ohne Lehrer) anfangen möchte,wollte ich ein paar Tipps von euch, welches Klavier/Piano am besten für einen Anfänger ist. Der Preis sollte niedrig sein, und der Klang gut. Ich habe des Öfteren gelesen, ein E-Piano sei für den Anfang nicht geeignet, da man am Beginn nicht mit einem elektrisch erzeugten Klang spielen sollte.

Vielen Dank für eure Tipps!

Mit freundlichen Grüßen, Bralex!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sr710815, 36

naja, eine Tischhupe wie Yamaha P 45 ist ganz ordentlich oder die Hausmarke von T als DP 26. Da findet man natürlich nur Preßspan-Rückwände mit einem marginalen Gestell

http://www.thomann.de/de/yamaha_p_45_b.htm

Deren DP 26 liegt bei 329 €.

Dazu kann man ja solche X-Scherenständer nehmen von Adam Hall Gravity mit einer klappbaren Klavierbank, dann liegt man mit Kopfhörer im Bundle bei ca. 500 €

Kommentar von Bralex ,

Hey danke für deinen Tipp!

Ich werde mir dieses Klavier vll. sogar kaufen! 

Aber nur noch eine letzte Frage: Macht es von den Tasten her einen Unterschied, ob ich auf diesem Klavier oder auf einem Flügel übe?

Mit freundlichen Grüßen, Bralex!

Antwort
von 123luna321, 44

Also ich habe ein E-Piano seit ich angefangen habe Klavier zu spielen. Es macht zwar einen Unterschied (zB beim Klang), aber ich finde das überhaupt nicht schlimm. Auf dauer ist es sogar günstiger, weil du ein E-Piano nicht stimmen lassen musst. Ich habe eines von "Brodmann" und bin total überzeugt 😌 Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß!

Antwort
von sr710815, 35

ein echtes E-Piano ist sehr speziell mit einer völlig anderen Klangerzeugung als die eines Digitalklaviers, das Du wohl meinst.

Ein Fender Rhodes Mark 7 ist sehr teuer, hat keine eingebauten Lautsprecher sowie über Hämmer angeschlagene Metallplättchen, ähnlich wie beim Xylophon, dazu kommt eine sog. elektromagnetische Tonerzeugung über E-Gitarren ähnliche Tonabnehmer.

So weit zur Definition.

Es gibt durchaus vernünftige Digitalpianos mit gewichteter Hammermechanik sowie neuerdings auch mit recht authentischen Klängen, bedingt durch neue, günstigere Speicher & Chips.

Bedingt durch den Preis gibt es auch sehr gute Polyphonien bis hin zu unendlicher Polyphonie bei Rolands neuem HP 17 über ein Modelingverfahren-Computersimulation.

Gute Pianos haben über Samples erzeugte Klänge als Aufnehmen echter Flügel etc auch 256er Polyphonien, dh. gleichzeitig spielbare, komplexere Klänge mit hoher Auflösung & ohne Aussetzer.

Tolle Klaviaturen mit Holztasten, 3 Fach Sensoren bis hin zu Lichtsensoren bei FL Keys aus Österreich mit Handarbeit & Patent.

Im Testbericht sowie einem Interview spricht Friedrich Lachnit (eben FL Keys) aus Wien dann von einer so guten Tastatur, daß auch Klavierstudenten damit arbeiten können mit einer nie gekannten Dynamikstufenauflösung bis über 4096 Stufen.

Wie viel Geld willst Du denn ausgeben ?

Viele Leute fangen mit Digitalpianos an, auch im aktuellen Heft werden div. Leute interviewt, auch eine Klavierlehrerin, die jetzt ein Kawai CA 97 gekauft hat für ihre Schüler

Kommentar von Bralex ,

Vielen Dank für diese Informationen!

Also ich möchte maximal 500€ ausgeben, das ist aber wirklich die obere Grenze. (:

Mit freundlichen Grüßen, Bralex!

Antwort
von sr710815, 19

echte Klaviere bezeichnet man als Upright Piano. Ein Flügel hat ja die Flügelform, die Saiten sind im Baß länger.

Beim Flügel hat man sog. graduierte Hammermechaniken, die Saiten in den unteren Oktaven sind schwerer gewichtet als im Diskant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community