Frage von Mathe20, 80

Möchte mir ein Auto kaufen , aber es hat ein neuen Motor bekommen?

Hallo,

Ich möchte mir ein Auto kaufen 2. Hand ( ca 5500€ ) . Das Auto hat eine Kilometerlaufzeit von ca. 160.000km . Nun der Verkäufer ( privat ) scheint nach meinem Telefonatgespräch sehr seriös . Er hat mir aber erzählt das Auto hatte schon einen Motorschaden weil er etwa 220 km/h gefahren ist ohne den Motor warmlaufen zu lassen.

Deswegen wurde Motor gewechselt und der neue Motor ist bis jetzt Ca. 80.000km gefahren. Es handelt hierbei um einen Dieselmotor. Rechnung etc liegt vor .

Was meint ihr ist es schlimm ein Auto zu kaufen mir einem anderen " Herz" ?

Antwort
von Vando, 80

Das ist schwer zu sagen. Alles hängt davon ab, wie gut die Fachmänner waren, die den Motor eingebaut haben und was der vor dem Einbau erlebt hat. Ist das gut gemacht, ist da technisch nix zu befürchten. Nur, das das weiß man eben nicht, ob es gut gemacht wurde. Da heißt es Papiere zeigen lassen und ein sehr guter Blick in den Motorraum werfen. Der richtige Motor muss es sein. Ohne Expertenwissen, kann man da schlecht die Spreu vom Weizen trennen, also evtl. Dekra heranziehen. Frag auch unbedingt nach, ob auch Kupplung und ggf. das Getriebe gewechselt wurde. Wurde wenigstens nicht die Kupplung getauscht, waren es ,,Amateure", denn die tauscht man nach einem ATM.

Zudem kommt noch der Fahrstil vom Vorbesitzer. 220km/h bei kaltem Motor fahren, grenzt schon an mutwillige Zerstörung. Kann er belegen, dass er daraus gerlernt hat?  Auch auf andere Komponenten wie Federn, Stoßdämpfer sollte man deswegen verstärkt achten, da diese ebenfalls stark beansprucht worden sein könnten. Drück mal das Auto an den Radkästen runter. Wenn es auf und ab wippt, sind die Dämpfer durch. 

Das sind nur ein paar der Prüfprozedere. Es gibt noch viele mehr. Auf jedenfall muss das Scheckheft in so einem Fall fehlerlos sein. Andernfalls würde ich zumindest, die Finger davon lassen.

Antwort
von Rockuser, 66

Das würde ich nicht mehr Kaufen. Auch das Getriebe und andere Teile haben erhöhten Verschleiß, wenn man Kalt so Dämlich fährt.

Antwort
von Alopezie, 73

Wer meint 220 zu fahren mit kaltem Motor der wird den Austausch Motor auch nicht gut behandeln! Lass es lieber, ein Motor mit 80.000 kann sehr viel gelitten haben bei so einem Rowdey. Ich lasse immer bei Fahrzeugen die Finger die einen Austausch Motor einbauen lassen weil sie zu blöd zum fahren sind! Autos vom Jugendlichen kaufe ich auch nicht :o)

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 56

Wenn es der Typ schafft, einen halbwegs modernen Diesel mmit einmal rasen zu verbraten, würde ich den in die Kategorie ''Bleifuß'' einordnen. Folglich ein Auto, das zu lange an der Belastungsgrenze gefahren ist. Du kannst dir den Wagen genauer anschauen, aber schau auch auf Hinweise zum Fahrstil (Zustand von Kupplung, Getriebe und Motor, Reifen, Fahrwerksteile, Bremsen, Tuningmaßnahmen).

Antwort
von Kutscher1990, 71

Ich würde davon die Finger lassen. Er kann vielleicht Nachweisen wer den Motor eingebaut hat usw. aber wie er nach dem Einbau mit dem Motor umgegangen ist weiß niemand. Spar die späteres Theater und such weiter.

Antwort
von Robin08, 65

Generell ist es nicht schlimm solange alles nachgewiesen werden kann.
Wenn er aber schon den ersten Motor totgetreten hat würde ich ehrlich gesagt die finger davon lassen.

Antwort
von Rizilaus, 51

Und nun nach weiteren 80.000Km will er ihn los werden. Da ist was faul. Die beiden vor mir haben recht. Der Besitzer hat es sicher nicht lassen können und ist weiter mit bleifuß unterwegs gewesen. Finger weg! Da stimmt was nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten