Frage von fragenanfragen, 26

Möchte in Fussballclub bin aber arbeitslos?

Hallo

Ich m 18 möchte in einem Fussballverein in der Gegend spielen, bin aber arbeitslos, schäme mich deswegen, darf ich trotzdem in einem Club spielen/trainieren. Spiele seit 3 Jahren mit Freunden Fussball.

Danke für die Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jsKYF, 16

Hallo allerseits

Sport- und Fußballvereine haben außer dem Sport noch eine wichtige soziale Komponente: Du kommst unter Leute und du kannst Kontakte knüpfen. Vielleicht ergibt sich ja was?
Arbeitslos zu sein ist keine Schande - Arbeitsfaul zu sein aber schon. Da du dich dessen schämst, wirst du letzters sicher nicht sein.

Die meisten Vereine haben für Arbeitslose und Geringverdiener ermäßigte Beiträge oder du kannst anbieten, einen Teil deines Jahresbeitrages in Arbeitsstunden abzugelten. Da ist nichts ehrenrühriges dabei, unser kleiner Verein macht das auch so. Es gibt immer was zu tun.

Mich würde es echt wundern, wenn dich ein Verein wegen "Arbeitslosigkeit" ablehnen würde!

Faß Mut und geh hin! Heute nachmittag ist bestimmt Fußball.

Viel Erfolg!

Kommentar von fragenanfragen ,

Danke, sehr hilfreiche Antwort :-)

Antwort
von Deepdiver, 26

Das eine hat mit dem anderen nicht s zu tun.

Wenn du arbeitslos bist, kannst du trotzdem im Verein spielen.

Nur denke daran, das da Mitgliedsbeiträge erhoben werden.

Kommentar von fragenanfragen ,

Das sollte gehen knapp. Aber ich schäme mich einfach.

Kommentar von Tasha ,

Übe einfach, mehreren Leuten zu sagen, dass du arbeitslos bist. Wenn man selbst damit anfängt, schämt man sich weniger, als wenn jemand fragt und man mit der Frage überrumpelt wird. Sage evtl., dass du durch das Fußballspielen Selbstvertrauen und mehr Motivation zum Bewerben bekommen möchtest (unter anderem). 

Sollte dich jemand blöde anmachen, sage einfach, dass ihn deine private Situation nichts angeht! Man möchte ja gerade nicht, dass Arbeitslose sich depressiv zu Hause verkriechen. Wenn du im Verein spielst, kommst du regelmäßig raus, triffst Menschen, bist körperlich aktiv, hast Sozialkontakte - alles förderlich für die Psyche und damit auch für Vorstellungsgespräche.

Ggf. musst du deinen Beruf gar nicht vor anderen angeben, oder sagst einfach, was du gelernt hast oder falls du noch keine Ausbildung hast, sage, was du gern machen würdest (ich möchte demnächste eine Ausbildung als  ... anfangen). Vielleicht kannst du durch das Fußballspielen auch jemanden kennenlernen, der dir einen Aushilfsjob vermitteln kann (Ladenbetreiber etc.).

Ich kennen jemanden, der irgendwann Schulden hatte und dann kam der Gerichtsvollzieher. Der Betroffene hat freundlich mit ihm geredet etc. und die beiden verstanden sich gut. Dann hatte der Betroffene ein Familientreffen und der Gerichtsvollzieher war im gleichen Lokal und grüßte. Der Betroffene sagte locker auf Nachfrage, wer das denn sei "Das ist Herr X, mein Gerichtsvollzieher!" und keiner hat weiter gefragt oder ihn blöd angemacht, weil er einfach locker dazu stand. Er erzählt diese Geschichte übrigens freiwillig weiter!

Kommentar von fragenanfragen ,

Danke, das mit dem üben finde ich gut :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten