Frage von amy777amy, 89

Möchte frei sein aber kann die Magersucht nicht loslassen?

Hallo zusammen, Ich möchte mal was loswerden und dazu wäre mir jeder Rat willkommen! Seit nun mehr als drei Jahren habe ich (16, w) mit Magersucht und Depression zu kämpfen. Ich war schon vier mal stationär in Behandlung, für je 3-6 Monate und dazwischen immer in ambulanter Therapie. Teils hatte ich schwere medizinische Komplikationen aufgrund des Untergewichts.

In der Klinik nehme ich immer wieder zu und schaffe es meistens für einige Zeit danach halbwegs normal zu leben. Irgendwann geht es dann aber immer wieder (mit dem Gewicht) bergab sodass ich ins Krankenhaus/ Psychiatrie muss.

In meiner Familie gab es natürlich Probleme, die man als Auslöser sehen kann aber irgendwie habe ich langsam das Gefühl es liegt nur noch an mir. Meine Eltern haben mich immer unterstützt und versuchen alles um es mir leicht zu machen, sie haben echt an ihren Fehlern gearbeitet. Wenn es mir schlecht geht (also fast täglich) ist meine Mutter für mich da. Mein Vater ist leider meistens auf Geschäftsreise aber wenn er da ist, unternehmen wir immer was zusammen und verstehen uns prima. Ich bin zwar nicht verwöhnt, aber wir hatten immer mehr als genug zum leben.

Mein Alltag ist sehr stressig weil ich auf eine sehr anspruchsvolle Schule gehe und fast die ganze Zeit damit beschäftigt bin. Obwohl ich viel verpasst habe sind meine Noten immer ziemlich gut.

Leider läuft es sozial nicht so toll. Früher hatte ich immer viele Freunde aber mit dem Fortschritt der Krankheit verlor ich auch mein einstiges Selbstbewusstsein. Ich mache mir nur noch Gedanken über alles was ich tue und wie die anderen das bewerten. Ich bin nicht schüchtern aber habe das Gefühl, dass die anderen meine Unsicherheit spüren und ich deshalb merkwürdig wirke. Ich habe nach meinem letzten Klinikaufenthalt die Schule gewechselt aber auch nach sechs Monaten will keiner dort etwas mit mir unternehmen. Meine alten Freunde wollen sich nur noch selten mit mir treffen und es ist irgendwie unangenehm bei ihnen zu sein. Ich kann mit niemandem reden, nur mit meiner Mutter und mit ihr auch nicht über alles weil sie mich dann vielleicht wieder in die Klinik stecken würde. Die ganze Zeit sitze ich deprimiert zu Hause.

Ich fühle mich so einsam. Das einzige was mich außerhalb der Schule beschäftigt ist mein Gewicht. Ich wiege jetzt zumindest 49kg bei 174cm und halte das irgendwie. Ich will diesen Kontrollzwang überhaupt nicht mehr, will endlich frei sein aber irgendwie habe ich das Gefühl das ist das einzige was ich habe und was mir Halt gibt. Ich sehe total hässlich aus, mein Gesicht ist komisch, mein Körper lang und unweiblich. Ich hatte noch nie meine Tage. Oft muss ich weinen, wenn ich in den Spiegel schaue. Eigentlich will ich nur so sein wie alle anderen: Schule ohne Druck (den ich mir selbst mache) Freunde treffen, Party machen, Jungs kennenlernen und einfach spontan sein. Aber mein Leben ist so verkrampft, irgendwie stehe ich meinem eigenen Glück im Weg.

Wie werde ich endlich frei?

Antwort
von Jamaicaaa, 18

Kann dich gut verstehen. Bin auch 1,75 und wiege nur knapp 60 Kilo, was für eine 20 Jährige männliche Person deutlich unter dem Normgewicht liegt. Ich denke woran du arbeiten musst ist dein Selbstbewusstsein, das ist die Grundlage für jeden Erfolg. Du schreibst hier du bist hässlich und solche Sachen, ich für meinen Teil finde du hast ein aussergewöhnlich hübsches Gesicht und bist zu dem scheinbar noch eine sehr Intelligente junge Dame, dessen solltest du dir im klaren werden. Kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst, deine Symptome ähneln meinen, jedoch habe ich DIS das ist was anderes. Hat aber auch einiges mit verkrampft sein, sich selber im Weg stehen udgl. zu tun.

Wenn du jemanden zum reden brauchst, wende dich am besten an eine Person deines Vertrauens und plauder dich mal so richtig aus. Oder eine aussenstehende Person die dir mit Rat zur Seite steht kann auch oft helfen, die können das ganze sehr Objektiv betrachten. Hier kannst dich gern auch an mich wenden wenn du magst, finde es nämlich sehr schade dass du ein so falsches Bild von dir hast, denn nur durch deinen Text kann man rauslesen dass du mehr als nur das bist, was du in dir siehst.

Alles Gute :)

Kommentar von amy777amy ,

Danke für deine liebe Antwort, Ich würde mich sehr freuen mal mit jemandem darüber zu reden.

Kommentar von Jamaicaaa ,

Darfst mich gern anschreiben :)

Antwort
von aiirzdahqueen, 45

Vergess einfach deine ganzen Probleme    Wie wäre es wenn du mit Sport anfängst?
Ich hatte mal fast das selbe Problem wie du, habe mich zu der glücklichsten Person in meinem Umfeld entwickelt :D habe mit dem ganzen da aufgehört als ich mit tanzen angefangen und neue Freundschaften aufgebaut habe (dabei die alten Freunde verlassen,da sie einen quasi noch dazu verleitet haben)  Sport lenkt ab und macht glücklich   Mit den neuen Freunden gehen wir oft was essen in die Kneipe oder in Party also volles programm und echt super
Versuch einfach coole Leute kennenzulernen dann müsste sich alles von selbst klären.. Wünsche dir alles gute  wenn du wen fremdes mit ähnlichen Erfahrungen zum reden brauchst kannst du dich gern bei mir melden:)

Kommentar von aiirzdahqueen ,

Oh und habe ich vergessen, also ich find dich sau hübsch :-)

Antwort
von jennywonfer, 25

Les mal das Buch "lebenshungrig" von Laura Pape. Wenn du dich allerdings schnell getriggert fühlst Les Bitte nur den 3. Teil in dem Buch der "leben" heißt und auf Seite 173 anfängt. So hat sie es geschafft, bzw. Das war der Moment in den es bei ihr klick gemacht hat bzw. Es wird beschrieben warum und wie. Ich denke & hoffe es kann helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community