Frage von Untouchable66, 66

Möchte eine Kampfsportart anfangen?

Ich bin 16 und will unbedingt mit einem Kampfsport anfangen, ich hab schon als Kind Tekwando gemacht. Viele Sport arten wie Fußball Handball etc probiert. Zurzeit bin ich im Fitness und baue auch sehr gut auf. Jedoch möchte ich kein Muskelprotz werden der keine 100m rennen kann und ich will mich selbstverteidigen können. Nun was mir sehr wichtig dabei ist das ich mit vielen Kicks arbeiten will, aber auch boxen? Vlt Kickboxen, aber was gibt es noch? und lohnt es sich mit 16?

Antwort
von juergen02, 18

Es ist die Frage, was es bei dir im Umkreis an Möglichkeiten im Kampfsport gibt und wie viel Zeit du für eventuelle Fahrzeiten aufbringen willst.

Kickboxen ist doch ein guter Ansatz und generell lohnt sich ein Einstieg im Kampfsport in fast jedem Alter. Wenn du allerdings ganz groß raus kommen willst, da hilft dann nur sehr viel intensives Training.

Ach so, warum willst du dich eigentlich so vordergründig selbstverteidigen können? Oder siehst du dies nur in Verbindung mit Kampfsport?

Ich würde dir dabei eher empfehlen, den Kampfsport als solches zu sehen und das Denken im Hauptansatz an Selbstverteidigung einfach mal bei Seite zu lassen. Mit dem Denken an Selbstverteidigung machst du dir die ganze Freude an dem Sport kaputt.

Lerne dafür eher dich so zu verhalten, dass es überhaupt nicht zu einer Eskallation kommen kann.

Ich persönlich spreche da aus Erfahrung.

Gruß

Kommentar von Ruokanga ,

Sollte man den immer von sich auf andere schließen und einem anderen die Meinung aufdrängen?

Kommentar von juergen02 ,

Es geht mir nicht darum, anderen meine Meinung aufzudrängen, bzw. anderen Gedankengängen nachzuhängen. Ruokange, vielleicht wirst du auch mal älter. Sicherlich. Dann wirst du über vieles auch etwas anders denken.

Kommentar von Shiranam ,
Ich würde dir dabei eher empfehlen, den Kampfsport als solches zu sehen und das Denken im Hauptansatz an Selbstverteidigung einfach mal bei Seite zu lassen. Mit dem Denken an Selbstverteidigung machst du dir die ganze Freude an dem Sport kaputt.
Lerne dafür eher dich so zu verhalten, dass es überhaupt nicht zu einer Eskallation kommen kann.

Durch den Gedanken an Selbstverteidigung macht man sich die Freude am Training nicht kaputt. Das mag vielleicht bei Dir so sein, stimmt aber nicht generell.

Ich selbst trainiere mit viel Freude in einer Sebstverteidigungsschule, ebenso, wie meine Trainingskollegen. Trotzdem sind wir uns immer des ernsten Hintergrundes bewußt. Es gibt Übungen (Situationstraining), die tatsächlich keinen Spaß machen, denn es sind real ja auch keine spaßigen Situationen, in denen man es anwendet, aber es bewirkt etwas für unser Leben.

Das, was keinen Spaß macht ist genau das, was Du empfiehlst, nämlich zu lernen, wie man eine Eskalation vermeidet. Dies und auch, wie man Situationen einschätzt, worauf man achten sollte und wie man seine eigene Körpersprache einsetzen  kann, kann man trainieren. Das ist ein Teil wirksamer Selbstverteidigung.

Trotzdem kommt der Spaß nicht zu kurz, denn es ist toll, wenn man erlebt, nach langem Training, wie man seinen Körper im Kampf einsetzen kann. Natürlich gibt es auch Schutzkleidung.

Meinem persönlichem Training gibt der Gedanke an Selbstverteidigung eine Richtung und ein Maß. Alles, was aus SV- Sicht nicht notwendig ist zumindest im weiteren Sinne, an Übungen, an Bewegungen, ist überflüssig oder suboptimal. 

Diese, meine Ansicht möchte ich der deinen zum Ausgleich gegenüberstellen.

Dem Fragesteller rate ich, höre auf dein Herz, mache Probetrainings, und bleibe da, wo Du dich wohlfühlst. Sowohl Jürgens, wie auch meine Ansicht haben ihre Berechtigung.

Antwort
von DirkRieve, 15

Es lohnt immer es gibt viele guye Kampfsportarten und wenn du meinst dass dir Kicks liegen klingt Kickboxen gut aber es gibt auch moatai, tai boxen oder auch sehr beliebt und auch effektiv im straßen Kampf Kravmaga und SwS (Sytem whitout System)

Antwort
von MafiaLP2307, 34

ja lohnt sich :) ich finde das non plus ultra ist immernoch das normal boxen ^^

Antwort
von OnkelSchorsch, 9

Ich bin 16 und will unbedingt mit einem Kampfsport anfangen, ich hab schon als Kind Tekwando gemacht

Na, so lange ist das ja nicht her. Mach doch einfach wieder mit Taekwondo weiter, wenn du das schon mal gemacht hast.

Kommentar von Untouchable66 ,

Naja, fands nicht so..

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Es scheint wohl typisch für dich zu sein, etwas anzufangen und dann wieder aufzugeben. Du schreibst ja, dass du schon viele Sportarten begonnen und wieder abgebrochen hättest.

Ich denke mal, dass es Menschen gibt, die für  Kampfsport/Kampfkunst einfach nicht geeignet sind. Eiserner Wille, Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin sind unerlässliche Voraussetzungen, um so etwas zu betreiben. Wenn es daran mangelt, dann wird das eben nichts.

Vielleicht findest du ja irgendwann mal doch noch ein Hobby.

Antwort
von Wituartany, 15

Als Frau wirst du auf natürlichem Weg nicht zum Muskelprotz.

Wenn du ehrgeizig bist wird man es dir ansehen und du wirst gut trainiert aussehen.

Nebenbei fleißig auf die Beweglichkeit achten und schon kannst du trotz Fitnesscenter 100 Meter laufen ;)

Ein H.I.I.T bietet sich gut an.

Ich denke beim Kampfsport selbst bist du mit Kickboxen schon gut bedient. Du brauchst Kraft, Schnellkraft, Ausdauer und Beweglichkeit.

Was verstehst du unter lohnen?

Willst du Weltmeister werden? :P

Kommentar von Untouchable66 ,

Yo vergessen zu erwähnen bin ein Junge :p

Kommentar von Wituartany ,

Haha, sry hatte da wohl zu viel reininterpretiert :D

Dennoch kannst du dein Muskelwachstum sehr gut zügeln. Wenn du genug Ausdauersport nebenher machst wirst du viel schwerer Muskeln aufbauen, weil Ausdauersport Katabol wirkt.

Dein Körper passt sich den gegebenheiten an und wenn du Kickboxen, Krafttrainining und Ausdauersport kombinierst wirst du eher sehnig werden als ein Schrank ;)

Antwort
von DG22222222, 17

Also mit 16 etwas zu spät aber nicht zu alt. Es gibt auch noch Judo, Karate.... usw.

Antwort
von Zidane47, 12

Wenn du es machen willst lohnt es sich auch mit 80 noch!!!! Kickboxen, muay thai, wing tsun, Teakwondo. Alles super kampfsportarten, Teakwondo und Wing tsun sind für die Selbstverdeidigung sehr gute geeignet da du auch lernst dich aus Griffen oder ähnlichem zu befreien. ABER sei dir im klaren dass egal welche Kampfsportart du betreibst, es dich nicht unbesiegbar macht. Es ist lediglich eine Schadensbegrenzung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten