Frage von ahorsefreak, 92

Möchte den Hund unbedingt!?

Also uns ist mal ein Hund zugelaufen(Schäferhund) den mussten wir aber in ein Tierheim tun, falls sich doch einer Meldet und hin den Hund gehört. Da das aber nicht der Fall ist, ist der Hund jetzt zur Vermittlung freigegeben. Wir haben schon einen Hund und die 2 verstehe sich eigentlich ganz gut. Da sie sich ja gesehen haben wie wir sie gefunden haben. Jetzt möchte ich diesen und aber meine Eltern sagen - wir habe keine Platz - wer weiß ob ihr euch dann noch mit darum gümmert.

Würde mich auf Tips freuen😊 Gruß ahorsefreak

Antwort
von Virgilia, 14

Warum ist es so schwer die Antwort der Eltern zu akzeptieren?! 

Nur weil die Hunde sich kurze Zeit vertragen haben, heißt das noch lange nicht, dass das auch auf lange Zeit klappt. Was passiert dann mit dem Hund? Kommt er dann wieder ins Tierheim? 

Die Kosten würden sich auch mindestens verdoppeln. Nicht nur das Doppelte an Futter und Versicherungen, ein Zweithund kostet oft das doppelte an Hundesteuer (z.B. 1. Hund 50, 2. Hund 100€/Jahr). Du kannst auch davon ausgehen, dass wenn ein Hund etwas 'ansteckendes' oder Parasiten hat (z.B. Magen-Darm oder Flöhe), der andere es auch bekommt. Dann sind unter Umständen mehrere Hundert Euro für den Tierarzt "weg". 

Es gibt auch keine Garantie dafür, dass die Hunde problemlos zusammen Gassi gehen. Willst du wirklich 6, statt 3, mal täglich mit den Hunden raus? Sie müssen schließlich trotzdem jeweils 2 - 3 Stunden raus. Oder muss deine Mutter dann halt einen übernehmen? Geistig ausgelastet müssen die Hunde vermutlich auch getrennt... 

Und zu dem Vorschlag den Hund einfach zu holen und wenn es nicht klappt zu einer "Freundin" zu geben: Vergiss es! Glaubst du deine Eltern wollen 200 - 300€ für einen Hund ausgeben, den sie nicht haben wollen? Und das Tietheim wird auch fragen, was mit dem Hund passiert, wenn er sich nicht mit dem anderen Hund versteht. Wenn dann die Antwort kommt "dann geben wir ihn zu einer Freundin", werden sie euch den Hund (hoffentlich!) nicht geben. Denn sie wollen, dass der Hund ein endgültiges Zuhause findet und nicht zum Wanderpokal wird! 

Antwort
von dogmama, 33

möchte ich diesen und aber meine Eltern sagen - wir habe keine Platz

wenn Deine Eltern "nein" sagen, dann ist es so. Dann gibt es nichts mehr zu diskutieren!

Ein zweiter Hund würde die Ausgaben verdoppeln. Die Kosten müssen die Eltern tragen und die Verantwortung auch.

was ist wenn Du wieder mal einen Hund finden würdest, diesen dann auch wieder behalten?! 

Man kann nicht immer alles haben was man gern haben möchte.

Antwort
von Jerne79, 42

Deine Eltern werden ihre Gründe haben, wenn sie keinen weiteren Hund im Haushalt haben wollen.

Ein Hund bedeutet außer Freude auch Arbeit und Kosten.

Wer kümmert sich denn um den vorhandenen Hund? Wer füttert, wer geht mit ihm raus, wer erzieht ihn? Und jetzt mal ganz nüchtern betrachtet, nicht nur Bällchen werfen und Spaß haben, sondern auch den ganzen nicht so spaßigen Teil an der Hundehaltung bedenken.

Wie wird es in deinem Leben in den nächsten Jahren weitergehen? Längere Schulzeiten, Lehre, Studium, evtl. Auszug? Dann kümmern sich entweder die Eltern um die Hunde oder sie sitzen viel zu lange allein daheim.

Bitte auch immer zu Ende denken, wenn man sich ein so langlebiges Tier ins Haus holen will.

Antwort
von Matschpfirsich, 53

Du kannst deine Eltern bitten, den Hund probeweise aufzunehmen - sag, dass du zur Not, falls es nicht klappt, eine Freundin oder einen Freund hast, der ihn gerne nehmen würde *zwinker*
Wenn der Hund erstmal ne Zeit da war, haben sich deine Eltern vielleicht dran gewöhnt und sie lassen sich eher umstimmen.

Kommentar von ahorsefreak ,

Okay...Danke...werde es mal versuchen 😀

Kommentar von Matschpfirsich ,

Genau! Der Versuch ist es doch wert :)

Kommentar von Jerne79 ,

Ne, sorry, mit Lügen übernimmt man keine Verantwortung.

Das Sagen haben im Haushalt die Eltern, an denen im Zweifelsfall auch die Arbeit mit dem Hund hängenbleibt.

Die Entscheidung für einen Hund wird gemeinsam getroffen oder er kommt nicht ins Haus.

Kommentar von Matschpfirsich ,

Als ob du das zu entscheiden hast^^ und tu mal nicht so als hättest du deine Eltern noch nie angelogen :p

Kommentar von Jerne79 ,

Erstmal bin ich wohl eher im Alter der Eltern. Und nein, ich habe auch als Jugendliche nie durch Lügen ein Haustier in den Haushalt manövriert. Und genau darum geht es hier.

Wenn man schlau und erwachsen sein möchte, muss man sich schon auch so verhalten. Wenn man sich so benehmen möchte wie du, zeigt das recht deutlich, dass man noch nicht reif genug ist, um Verantwortung zu übernehmen.

Kommentar von ahorsefreak ,

Okeeey...

Kommentar von Mich32ny ,

Also der Plan mit dem  Probeweise  aufnehmen  mit der Behauptung  eine  Freundin  nimmt den Hund  ist doch zum scheitern  verurteilt.  So blöd  können die Eltern  gar nicht sein.  

Kommentar von Virgilia ,

Der Plan würde hoffentlich schon im Tierheim scheitern. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten