Frage von mru2710, 235

Möbelhaus hat Unterlagen verlegt (Finanzierung). Was sind meine Rechte?

Hallo, vor ca. 2 Monaten habe ich in einem Möbelhaus eine Couch auf Finanzierung gekauft (Anzahlung wurde bereits gezahlt). Nach längerer Zeit fiel mir auf, dass bisher keine einzige Rate von meinem Konto abgebucht wurde obwohl der Abbuchungstag vertraglich sogar festgehalten war. Nun bekomme ich einen Anruf vom Möbelhaus in welchem mir gesagt wurde, dass meine Unterlagen (Finanzierungsantrag. usw..) verlegt wurden und das mir noch mal der gleiche zugeschickt wird und ich bitte noch mal unterschreiben müsste.

Wie sieht das ganze nun aus wenn ich den Vertrag nicht noch mal unterschreibe? Immerhin ist das Möbelhaus verantwortlich für die Archivierung der Unterlagen, mich trifft demnach keine Schuld. Kann ich die Unterzeichnung verweigern?

Antwort
von KuarThePirat, 76

Nein, du musst den Darlehensvertrag natürlich nicht unterschreiben. Was du aber trotz allem musst, ist den Kaufvertrag erfüllen und das heißt, dass du die Couch bezahlen musst. Wenn du das lieber direkt in einer Summe ohne das Darlehen machen willst, dann kannst du das gerne tun. Immerhin sparst du dir so die Zinsen.

Antwort
von Jewi14, 169

Aus dem Zusammenhang  erkenne ich, dass die Couch geliefert wurde. Dadurch ist nachweisbar, dass sehr wohl ein Kaufvertrag entstanden ist und du zahlen musst. Natürlich kannst du dich weigern, den Darlehensvertrag noch mal zu unterschreiben, nur dann gilt halt die gesetzliche Regelung und da heißt es: Die gesamte Summen ist sofort und in einer Summe fällig.


Wenn du meinst, du stehst da besser bei, von mir aus...

Antwort
von troublemaker200, 156

ie Couch wurde ja schon geliefert richtig? Dann hast Du den Empfang quittiert. Wenn Du den Vertrag nicht unterschreibst, dürfen und werden sie die Couch abholen. Was willst Du mit dieser Verweigerung erreichen? Das Du die Couch kostenlos bekommst? Ich würde evtl. versuchen noch einen nachträglichen Rabatt rauszuholen.

Antwort
von DerCo, 139

Na bislang ist dann wohl kein gültiger Vertrag zustande gekommen und du kannst vom Kauf zurücktreten. Du kannst auch deinen Wagen im Aldi vollpacken und an der Kasse sagen - nö ich will doch nichts kaufen - ist legitim.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, ich entnehme dem Sachverhalt, dass die Couch geliefert wurde ....

natürlich kann der Fragesteller vom Finanzierungsvertrag zurücktreten, dann ist die Restsumme in einer Summe fällig

Kommentar von DerCo ,

Ah okay. Ein Möbelhaus, dass Ware direkt liefert - gibt es hier nicht :-)
In dem Fall hilft das Doppel dass der Kunde von der Finanzierungsvereinbarung / Vertrag bekommt und bei sich aufbewahrt.

Antwort
von Herb3472, 90

Aber, aber, was sind denn das für "linke" Gedankengänge! Mich würde dann an Deiner Stelle jedes mal das schlechte Gewissen plagen, wenn ich auf der Couch säße - obwohl, wenn es um das Möbelhaus mit den drei X geht, das müsste ja wirklich einmal bestraft werden für seine penetrant aufsässige und blöde Werbung.

Kommentar von mru2710 ,

Es handelt sich um ein eher unbekanntes Möbelhaus. Mich plagt kein schlechtes Gewissen. Wenn ein Unternehmen zu unfähig ist wichtige Dokumente zu archivieren zieht man seinen Nutzen daraus.

Kommentar von Herb3472 ,

Wenn ein Unternehmen zu unfähig ist wichtige Dokumente zu archivieren zieht man seinen Nutzen daraus

Sehe ich nicht so. Erstens kann jedem einmal ein Fehler passieren. Hat man Dich immer dafür büßen lassen, wenn Du einen Fehler gemacht hast? Zweitens ist der Fehler wohl einem Mitarbeiter/ einer Mitarbeiterin passiert, den Schaden hat aber der Möbelhaus-Besitzer.

Drittens finde ich diese Einstellung sehr bedenklich und korrupt. Man darf sich über die Korruptheit von Politikern nicht aufregen, wenn man selbst um nichts besser ist.

Soweit einmal unverblümt meine sachliche Meinung. Was ich mir über Deinen Charakter denke, behalte ich lieber für mich.

Kommentar von mru2710 ,

Willkommen - So läuft es auf dieser Welt nun mal.

Ich habe die Frage gestellt um zu erfahren ob ich eventuell Rechte bezüglich Kaufpreisminderung o.ä. habe. Dem ist nun mal nicht so und ich würde den Kürzeren ziehen in der Angelegenheit. Das ist mir bewusst.

Ich bezweifle sehr stark das du die Füße still hältst solltest du mal in eine ähnliche Situation kommen. Jeder muss sehen wo er bleibt und man sollte nie vergessen dass das Kaufhaus auch bestimmte Pflichten hat um den Kunden zufrieden zu stellen. Dies war hier nicht der Fall und es ist ganz normal nun seinen Nutzen daraus ziehen zu wollen als Kunde. In Anbetracht dessen, dass du mich nie gesehen hast geschweige denn kennst gehe ich auf deine blauäugige Bemerkung bzgl. meines Charakters nicht weiter ein, totaler Schwachsinn. Dein Kommentar ist ab der Hälfte nur noch leere Provokation.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich bezweifle sehr stark das du die Füße still hältst solltest du mal in eine ähnliche Situation kommen.

Darauf kannst Du Gift nehmen, dass ich mich anders verhalten würde. Leider ist Korruption ein weit verbreitetes Übel. Nicht nur in den Management-Etagen, im Kleinen fängt es an - wie man ja an Deinem Beispiel sieht.

Damit ist alles gesagt. Einen Kommentar kannst Du Dir sparen.

Antwort
von Genesis82, 64

Bevor du nach den Rechten fragst, erstmal deine Pflichten: Du hast die Ware erhalten und musst bezahlen. Das Möbelhaus hat die Unterlagen verloren, nun gut, das ist ärgerlich aber menschlich und kann passieren. Wo ist jetzt das Problem, die Zweitschrift nochmal zu unterschreiben? Du hast keinen Nachteil dadurch.

Kommentar von mru2710 ,

Wichtige Kundendokumente wie Verträge zu verlegen ist ein klares No Go. Es wurde offensichtlich schlampig gearbeitet. Wieso sollte man das nicht ausnutzen als Kunde und daraus versuchen einen Vorteil zu ziehen? Daher meine Frage hier.

Mein Nachteil ist der Aufwand den ich habe um das ganze per Einschreiben anzunehmen wieder zurück zu schicken. Keine große Sache aber es geht ums Prinzip, all das ist auch mit gewissen Kosten und Zeit verbunden die ich nicht zurück bekomme.

Kommentar von Genesis82 ,

Ich arbeite zwar in keinem Möbelhaus, aber auf solche Kunden könnte ich verzichten.

Natürlich ist so etwas nicht toll, aber nicht immer ist dann schlampig gearbeitet worden. Die Finanzierungsunterlagen müssen im Normalfall im Original bei der Bank eingereicht werden. Nun kann so etwas z.B. auf dem Postweg verloren gehen. Ich weiß nicht, in welchem Beruf du arbeitest, aber sicher machst du wie jeder andere Mensch auch, gelegentlich einen Fehler und bist dann froh, wenn derjenige, der dich bei der Beseitigung des Fehlers um Hilfe bittet dir nicht unnötig Steine in den Weg legt. Vor allem weil in diesem Fall im Zweifel einfach die Rechnung ins Haus flattert und der gesamte Kaufpreis auf einmal fällig ist. Sicher kann man mal den Telefonhörer in die Hand nehmen oder eine Email an das Möbelhaus schicken und dort mitteilen, dass man die Angelegenheit alles andere als toll findet und Angst vorm evtl. nicht vorhandenen Datenschutz in deren Hause hat. Aber es ist eine absolute Unsitte, bei einem Fehler eines anderen sofort zu überlegen, was man für Rechte hat und wie man am besten Kapital daraus schlagen kann...

Werd erwachsen, unterschreibe den Vertrag ein zweites Mal und wenn du das nächste Mal an einer Post vorbeikommst, gibst du es als Einschreiben ab. Dauert insgesamt wahrscheinlich weniger, als hier im Internet andere User zu fragen, welche Rechte du hast.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community