Frage von Ini67, 54

Mobbt mein Sohn?

Mein Sohn besucht die 6. Klasse eines Gymnasiums. Seit der Grundschule hat er hier einen Freund. Die beiden teilen sich ein Hobby. Der Junge war schon mit uns im Kurzurlaub.

Irgendwas ist jetzt relativ plötzlich völlig eskaliert. Der andere Junge hat Probleme in der Schule, lernt kaum, macht keine Hausaufgaben. Das geht halt nicht allzu lange am Gym. Er stört im Unterricht, quatscht, singt. Manche Lehrer bekommen das in den Griff, manche nicht.

Am Freitag wurde eine Klassenarbeit im Hauptfach geschrieben. Freund ist nicht vorbereitet, langweilt sich, quatscht, singt. Lehrerin schafft es nicht für Ruhe zu sorgen. Die Klasse ist megagenervt. In der Pause gab es wohl ein paar harte Worten gg den Störer.

Wie schlimm das war, kann ich nicht beurteilen. Die Mutter meinte jedoch mir Samstag um 23:00 eine bitterböse WhatsApp zu schreiben, dass mein Sohn mit seiner Mobbinggang daran schuld sei, wenn ihr Sohn jetzt die Schule verlässt. Danach hat sie mich blockiert.

O.o

Sind wir 14jährige oder was? Warum ruft die nicht an, wenn es Probleme gibt? Was soll das Blockieren?!

Der Junge wird nun also die Schule verlassen. Schade eigentlich. Mein Sohn hat ihn gemocht, obwohl er öfter mal anstrengend war. Egal.

Jetzt überlege ich halt, ob ich das nachverfolgen sollte? Mit der Klassenlehrerin sprechen, ob an dem Mobbingvorwurf etwas dran ist. Ist natürlich mein Horror. Mein Sohn wurde in der Grundschule gemobbt, das würde mich echt fertig machen, wenn er so etwas selber betreiben sollte.

Mein Bauch sagt: Vertrau deinem Kind! Ist das richtig?

Danke fürs Lesen!

Antwort
von Sanja2, 38

Der andere ist aus der Schule geflogen. Das ist eine Demütigung für das Kind. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn das Kind seinen Eltern irgendwelche Geschichten erzählt die es in eine guten Licht dastehen lassen. Auch die Eltern werden erschrocken sein und werden sicherlich den Geschichten ihres Kindes gerne glauben, denn es ist einfach viel viel einfacher die Schuld an Andere abzugeben. Wenn dein Kind wirklich gemobbt hätte, dann hättest du aus der Schule schon was gehört. Die Schule hat immerhin im Fall des Freundes sehr massiv reagiert, die hätten also auch reagiert wenn dein Kind Mist gemacht hätte. Da dich die Geschichte aber so direkt mitbetrifft würde ich dir trotzde raten das Gespräch in der Schule zu suchen und dort zu erfahren wie es deinem Sohn in der Schule geht. Einfach um beruhigt zu sein und ggf. schnell mitzubekommen wenn es doch vielleicht Kleinigkeiten gibt die er verändern müsste.

Antwort
von NameInUse, 28

Sprich doch erst mal mit Deinem Sohn darüber. Dann sprich mit der Lehrerin, wie die das wahrgenommen hat und ruf die Mama des anderen Jungen an und sag ihr du möchtest das gerne klären, am besten persönlich auf neutralem Grund.

Antwort
von teafferman, 23

1. Sohn in ungestörter Zeit in Ruhe befragen. 

2. In jedem Fall das Gespräch mit der zuständigen Lehrkraft suchen

3. Im Bedarfsfall dieses Thema im Elternbeirat behandeln

Doch. Viele sogenannte Erwachsene führen sich wie kleine Kinder auf. Denn alt werden wir ohne unser Zutun. 

4. Bitte gründlich das Thema "Schulrpreis" online recherchieren. Da sind sehr viele gute Ideen, Schule zu verbessern. 

Es fängt mit Schüler-Mitverwaltung an. Dann Schüler-Zeitung. Dann Schüler-Mediation. Und so weiter und so fort. 

Bitte bedenke bei der Auswahl solcher Projekte: 

Einige sind als möglich im Landesschulgesetz genant. Die habe ich schon vor rund 50 Jahren kennen gelernt. Sie waren sehr nützlich und sind es immer noch. - Nannte ich. 

Eltern aktiv in der Schule kann peinlich werden. Daran bitte im Bedarfsfall denken, Kind vorher dazu langen Vorlauf zur Meinungsbildung gewähren. 

Fein, dass Du so fühlst. :)))

Antwort
von DerAllesGuru, 20

Ich würde mich schon kundig machen. Aber am besten mit ihm reden ich mein man merkt ihm das bestimmt an, bzw zusammensetzen und ein bisschen darauf ein gehen. ( Aber immer langsam ich weiß ja nicht er das aufnimmt)

Antwort
von almutweber, 16

natürlich müssen Sie mit Ihrem Sohn sprechen, doch, um die Sache weiter aufklären zu können, müssen Sie sich schon an die Schule und die entsprechenden Lehrer wenden.

Warum das für Sie ein Horror ist, verstehe ich allerdings nicht. Ist es nur die Angst, tatsächlich zu erfahren, dass der eigene Sohn keine blütenreine Weste hat?

14jährige pubertierende Kinder können mitunter ganz schön anstrengend sein und wenn Ihr Sohn selbst mal gemobbt wurde, heißt das ja nicht, dass er selbst niemals mobben würde. Kinder, die geschlagen wurden, schlagen ja später auch sehr oft selbst - genauso oft wie sie Gewalt verabscheuen.

Mit anderen Worten: Es kann sein, dass Ihr Sohn selbst zum Mobber geworden ist und somit rächt, was ihm seinerzeit angetan wurde und Gefallen an seiner Macht findet, denn er kennt ja auch die sehr unschöne Seite des Unterdrückten.

Sie sehen, dass alles rein spekulativ bleibt und offene Gespräche mit allen Seiten geführt werden müssen.

Die Mutter des Gemobbten hat sich primitiv verhalten, daher würde ich hier erst einmal nichts unternehmen, bis Sie nicht in der Schule waren und mit dem eigenen Kind gesprochen haben.

Antwort
von Ini67, 12

Mit meinem Sohn habe ich natürlich gesprochen. Er sagt, sie hätten sich schon gg das Stören gewehrt, den Jungen aber in keiner Weise ausgegrenzt.. Danach wieder wie immer mit ihm gespielt.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Okay! Dann ab zur Lehrerin :) und vielleicht kannst du die Mutter auch kontaktieren? Die ist dir eine Antwort schuldig.

Antwort
von Menuett, 14

Hör auf Deinen Bauch.

Befrage trotzdem die Lehrerin.

Die Mutter hat vielleicht einfach nur einen Sündenbock gebraucht.

Der Mutter würde ich vorschlagen, das Kind auf ADHS untersuchen zu lassen.

Antwort
von TheTrueSherlock, 14

Wer selbst gemobbt wurde, der mobbt eher nicht (ist auch meine Meinung).

Verfolge die Geschichte aber trotzdem und spreche mit der Klassenlehrerin. Du wirst danach hoffentlich mehr wissen und beruhigter sein, als wenn du dir nun wochenlang Was-wäre-wenn-Gedanken machst.

Rede auch vorher nochmal mit deinem Kind :)

Antwort
von crazycatwoman, 10

ich wuerde als erstes meinen sohn (ernst) zu dem thema (speziell zu diesem vorwurf) befragen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community