Frage von DerYoutuber2, 38

Mobbing schlagen oder Lehrer sagrn?

Werde gemobbt und dann fühlen sich die angreifer cool grad vor 10 Minuten wo ich abgeholt war hat der mich auf der Tasche gezogen hart habe ihn weg geschuppst dann hat er gesehen das da meine Mutter war und sagt noch das es Spaß war meine Mutter hat auch gesehen wie ich ihn weg schuppse (mein Deutsch ist schlecht xD)

Und dann sagt meine Mutter keine Angst haben zurück schlagen *

Was meint ihr? Zurück schlagen ,Lehrer sagen, oder ihn richtig den johncena machen?

Antwort
von 0TomKlaar0, 4

In deinem Fall könntest du den Hilfe-Brief nutzen. Den schickst du an deine Schulleitung und an die Werner Bonhoff Stiftung. Gewalt ist keine Lösung gib einem Lehrer bescheid.

Hilfe-Brief: http://www.nach-der-tat.de/hilfe-brief.html

Antwort
von Nordseefan, 22

Gemobbt werden ist doof, keine Frage. Noch doofer ist allerdings der Rat deiner Mutter das du schlagen sollst. Das kann und darf nie eine Lösung sein. Am besten wäre es wenn du mit dem Lehrer über deine Gefühle reden würdest.

Kommentar von DerYoutuber2 ,

bin keine Pussy ich hole mir ne m8 und der Spaß beginng

Antwort
von NoMercy777, 18

Nie.Nie.Nie. Zurück schlagen. Lehrer sagen, kay?

Mobbing und Schlägereien und alles in die Richtung sind heutzutage No-Go geworden

Antwort
von FrageAntwo, 16

Zurück schlagen bringt gar nichts 

Sprich bitte deine Lehrerin an. Dann können hilfreiche Maßnahmen gegen das Mobbing ergriffen werden

Viel Erfolg!

Kommentar von DerYoutuber2 ,

nö, habe schon mal geklärt mir Lehrerin und anderen schüler, den Lehrer jukts nicht

Antwort
von Ketzer84, 6

Manchmal muß man sich einfach wehren, die zeiten der gewaltlosigkeit gibt es einfach nicht mehr.

Antwort
von martin0815100, 15

Ich erzähle mal eine Geschichte die vielleicht nicht unbedingt zum Nachahmen geeignet sein muss aber bei mir gings gut aus.

Ich wurde monatelang von drei Typen drangsaliert. Immer in der Gruppe, 2 waren 1 Jahr jünger, einer gleich alt.

Ich bin eher der friedliche Typ der sich nie geschlagen hat. Ich glaube ich war so 13. Auf jeden Fall hat mein Zwillingsbruder mir geraten die mal einzeln vorzunehmen. Er meinte er und der Rest der Klasse würden verhindern, dass sich andere einmischen.

Naja, ich hab mich vorbereitet indem ich eine Schrotpatrone in die Hand genommen habe (unter dem Handschuh) also nciht zum Schlagen sondern nur um die Partone in der Hand zu halten damit alles stabiler ist (hat mir einer geraten der erfahren war).

Alle waren in der gleichen Schule. Ich bin in der Pause zu dem ersten. Seine Klasse hing mit ihm ab, aber da ich ein paar dabei hatte mischte man sich nicht ein. Ich hatte so eine Wut, dass ich mehrmals auf ihn einschlug und auch das Gesicht traf. Er hat Kampfsport gemacht, ich war aber kräftiger, älter und der erste Treffer überraschte ihn, daher ging das gut aus.

Danach habe ich den zweiten gesucht und gefunden. Der Typ der mich monatelang gequält hat hatte scheinbar ein schlechtes Gewissen, er wehrte sich nicht mal. Ich schlug mehrmals zu und ließ es dann sein.

Der dritte kam auf dem Schulhof in der Mittagspause auf mich zu gerannt, er hatte mich nichtmal bemerkt. Ich habe ausgeholt und voll in seinen Lauf hinein das Gesicht getroffen, er blutete an der Lippe und ihn hats völlig ungehaun. Ein Lehrer hats gesehen, daher gabs Strafen für uns beide der Kampf war direkt vorbei. Aber wir vereinbarten uns nach der Schule zu treffen:

Er stellte nur die Bedingung, dass mein Bruder sich raushält (er war neben mir) ich stimmte zu und wunderte mich warum mein Bruder scheinbar sowas wie Furcht bei ihm erzeugte.

Im Kampf nach der Schule lief es dann so, dass ich genau Null Treffer landen konnte, er hat mich mehrmals erwischt. Leider hat er im Verein geboxt und war zu gut. Wir beendeten den Kampf. Ich glaube mein einer Treffer richtete mehr Schaden an als seine 10.

Auch wenn ich den dritten Kampf verloren hatte hatte ich dann nie wieder ein Problem mit den drei. Sie ignorierten mich einfach und ich hatte mich endlich mal nach Monaten gewehrt.

Das Ganze ist schon mehr als 20 Jahre her. Es war das einzige mal das ich mich geschlagen habe. Aber die Tatsache, dass ich mich gewehrt habe sorgte dafür, dass ich kein Opfer mehr war. Auch wenn ich gegen den Älteren (sagen wir mal Anführer der drei) null Chance hatte ließ er mich in Ruhe.

Was lernen wir aus der Geschichte? Nix, da ich prinzipiell finde, dass Gewalt keine Lösung ist fände ich den Weg über Vertrauenslehrer sinnvoll. Bei mir hat dieser Weg aber ein Mobbing beendet das über drei Monate ging. Wenn ich nciht so verzweifelt gewesen wäre hätte ich dies nie gemacht. Vor allem bei dem zweiten Gegner der sich nciht gewehrt hat hat man meine unglaubliche Wut gesehen. Ich konnte mir niemals erklären warum ich auf jemanden ohne Deckung andauernd wieder zugeschlagen habe bis ich zufrieden war.

Das hat Seiten in mir gezeigt die ich als überzeugter Pazifist nicht kenne. Ich kann es nur mit den Monaten vorher "entschuldigen". Bei den anderen beiden war es eine Prügelei unter "dummen" Kindern die es immer mal wieder gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten