Frage von Sonnenscheinund, 96

Mobbing in der Schule! Mein Sohn geht seit 2 Jahren in die Schule. Es macht ihm eigentlich Spaß. Doch seit einiger Zeit wird er gemobbt.

Hallo, mein Sohn geht in die 2 Klasse. Eigentlich geht er sehr gerne, hat Freunde in der Klasse, kommt super im Unterricht mit. Nur ein Problem seit Wochen: Er wird von einem Mitschüler beim Vorbeigehen geohrfeigt. Oder auf dem Klettergerüst auf die Hände getreten bis er loslässt und dann ausgelacht. Es wurde auch schon die Lehrerin informiert, doch es gab nur ein Gespräch und Feierabend. Heute holte ich meinen Sohn mit einer roten Gesichtshälfte ab. Dieser Mitschüler hatte ihn einfach mal so wieder geohrfeigt. Ich sprach diesen Schüler an, warum er das macht. Reaktion: Schulterzucken, ist mir doch egal Du A....! Hatte auch schon mal versucht mit der Mutter zu sprechen, aber sie geht an einem vorbei und keine Reaktion. Habe gerade noch erfahren, dass die Hortnerin mit im Klassenraum war, als das passierte und kein Wort gesagt hat. Jetzt weiß ich bald nicht mehr weiter. Unser Sohn wehrt sich einfach nicht. Ich habe schon Angst, dass es bald schlimmer wird. Wie kann ich meinem Sohn erklären, dass er sich verteidigen soll? Denn Gespräche mit Lehrern oder diesem Mitschüler bringen nicht viel.

Antwort
von SunKing33, 25

Hallo,

das ist eine schlimme SItuation!

Wenn Dein Sohn Verletzungen hat, blaue Flecken oder Schlagmale im Gesicht (wie Du geschrieben hast) gehe zum Arzt und lasse es von diesem dokumentieren. Es handelt sich um einen "Schul-Unfall". Entsprechende Formulare gibt es im Sekretariat der Schule.

Ihr dokumentiert damit, das es zu einer erheblichen Belastung kommt. Vielleicht schreibt der Arzt Deinen Sohn auch mal für einen Tag krank. Schulausfall ist für die Schule immer ein Problem - da kann man nicht mehr weggucken.

Wenn keine Verletzung entstanden ist, schreibe eine kurze Notiz auf. Sende sie per e-Mail an die Lehrerin (Mein Sohn hat heute folgendes erlebt: ..... - Ich bitte um eine Bestätigung ihrer Kenntnisnahme).

Wenn die Lehrerin weiterhin nichts tut, dann ist ein Gespräch mit der Schulleitung Pflicht. Du kannst auch den Schulpsychologen einschalten (er ist auch für Eltern anrufbar). Nach einem ersten Gespräch mit der Schulleitung kannst Du diese Dokumentations-e-Mails auch in Kopie an die Schule senden.

Suche ggf. einen externen Berater auf, des das Mobbing dokumentiert und Dich in das Gespräch mit der Schule begleitet.

Die einfachste Lösung:

Dein Sohn wendet die Stopp-Regel an - der andere hört auf

Der andere hört nicht auf - Dein Sohn wendet sich an die Aufsicht, die hilft.

Achtung: ab jetzt wird´s wieder kompliziert - Die Aufsicht hilft nicht - du zeigst die Angelegenheit beim Schulleiter an und forderst eine Gewähr der körperlichen und psychischen Unversehrtheit ein.

Alles Gute!

Kommentar von Sonnenscheinund ,

Dankeschön für die Hilfe.

Antwort
von paranomaly, 11

Du musst ihm unbedingt klarmachen, dass er sich wehren muss, sonst wird es noch wesentlich schrecklicher werden. 

Du kannst ihn vielleicht zum Kampfsport Karate etc. anmelden, dort lernt er sich zu verteidigen. Man kann so Leuten sagen was man will, jedoch verstehen sie es nur mit der Sprache Gewalt. Wenn er ihm richtig eine verpasst, so dass ihm die Tränen kommen, wird er aufhören.

Ich habe es selbst erlebt, glaub mir also ich weis wovon ich spreche. Wehrt man sich nicht, so hören diese Leute niemals auf.

Antwort
von Schnubbi14, 10

Das Problem hatte ich schon selber bei mir ich hab angefangen mich zu wehren er muss sich Respekt verschaffen schick ihn mal in eine Karate Kurs das wirkt wunder  

Antwort
von Alltagswissen, 35

Und was sagt die Schulleitung dazu?

Nächste Instanz wäre die Schulbehörde - Schulrat.

Kommentar von Alltagswissen ,

Vielleicht helfen Dir Ansätze aus der Antwort dieses Rechtsanwaltes zur weiteren Recherche:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Schulrecht-Gewalttaetige-Kinder--f178992.html

Antwort
von ErsterSchnee, 29

Dass du den Jungen angesprochen hast war völlig falsch. Jetzt wird dein Sohn noch mehr zu leiden haben.

Es gibt viele Leute/Vereine, die sich mit Mobbing befassen und auch aufklären. Sucht dort Hilfe.

Antwort
von StopTheBull, 50

Das kann ich nicht glauben, dass da keiner was macht, weder die Lehrerin, noch die Erzieherin. Ich würde noch einmal ganz eindringlich das Gespräch mit beiden suchen, so kann es ja nicht weitergehen. Wenn das nichts bringt, einen Termin mit der Schulleitung vereinbaren.

Antwort
von PrinzEugen3, 14

Ich kenne - als ex Mobbingopfer - (auch Schule ) nur zu gut die Rolle in der dein Sohn steckt, von allen Seiten wird abgewiegelt geschönt, dein Sohn kann dem Agressivo aus dem Weg gehen und trotzdem wird er heimgesucht und geschlagen.

- wenn der Schüler nicht einsichtig ist kann (vielleicht) ein Gespräch mit den Eltern was bringen (vielleicht auch nicht)

- ob das Jugendamt in solchem Fall was tut (hm ?)

- was du tun kannst:

deinem Sohn beistehen und ihn darüber aufklären, dass der andere (ungestraft) alle Regeln brichst

Wenn du deinem Sohn einen Gefallen tun möchtest, dann sorgst du für seine Wehrhaftigkeit: die beste Sportart, die ich empfehlen kann ist Thai oder Kickboxen (schlagen mit der Faust wie im Boxsport, Benutzung der Beine),

Warum: dein Junge kriegt Unterstützung in seinem Verein !, er lernt nicht nur sich zu wehren sondern auch den Mut zu haben zurückzuschlagen (um nicht immer das beschis...ene Opferlamm / den Sündenbock zu spielen,) und merkt der Schläger, das deine Junge gut zurückschlagen kann, dann gewinnt dein Sohn beim Schläger Respekt, er hat sich deinen Sohn ausgesucht weil er ihn für physich schwach hält (er der Schläger kann seinen Frust nicht verbal ablassen , vielleicht wird er zu Hause selbst geschlagen , irgendwie ist der frustriert und reagiert sich unfairer Weise an deinem Sohn ab.

Damit das nicht mehr so leicht geht;  ein Opferlamm das hart zurück schlägt ist kein braves Opferlamm mehr. Leider habe ich mein halbes Jahr  Thai Boxen erst mit 50 Jahren gemacht (als oldie), ich hätte es viel früher machen sollen (und Judo vergiss es , keine Sportart um sich effektiv zu wehren)

Vielleicht verliert dein Junge immer noch im Kampf (er wird da ja hineingezogen , er ist ja zum erdulden oder zur Verteidigung gezwungen !!)aber der andere kriegt auch was ab und das dürfte das Selbstbewusstsein deines Sohnes was ja auch gelitten hat, heben !!, und er wird im Boxtraining lernen auch den einen oder anderen Schlag (Abhärtung/ und Ernst) zu ertragen , das ist das beste und einzige was ich dir raten kann.

Kommentar von Sonnenscheinund ,

Dankeschön das Klingt besser .Er soll es ja Lernen.Schulpsycholge schön und gut.Aber wen ich höre es stand jemand da neben weiß ich auch " Wer "dan Bearbeitet wird.Oldie hin oder her ich sage Hut ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community