Frage von Janey89, 52

Mobbing im Internat, ein bekanntes Phänomen?

Liebe Leute, heute wurde mal wieder in trauter Runde diskutiert, diesmal das Thema "Internatserfahrungen". Viele meiner Wohnheimmitbewohner waren in Schweden, England und Deutschland in der Oberstufe für ein zwei Jahre in Boarding Schools. Das Erschreckende: fast alle fanden die Zeit dort trotz intensiver Förderung grässlich, berichteten von Mobbing, Ausgrenzung etc. Dabei sind die alle nett, sozial vollkommen normal, interessant!!!.. Wie kann das sein? Bildet sich so was in (elitären) Internaten schneller?

Antwort
von CarosPferd, 27

Ich war in England in einem Internat.

Und ja diese Zeit ist nicht die einfachste, aber Mobbing gab es überhaupt nicht bei uns! 

Wir hatten einen unheimlichen Zusammenhalt, jeder wurde so genommen wie er ist, und auch wenn es mal einen Streit gab. Am nächsten Tag war es wieder okay, denn man wohnt ja zusammen, man redet dann wieder miteinander und es ist dann alles doch nicht so schlimm,

auch wenn es einem Mal nicht so gut ging, man einen schlechten Tag hatte oder so,  die Gemeinschaft hat einen aufgefangen, so hatte ich das auf meiner vorherigen Schule nie erlebt:)

Ich habe keinerlei Ausgrenzung, diskriminierung oder Mobbing mitbekommen. Bei niemandem. 

Eine entferntere Verwandte  war auf einem anderen englischen Internat, und auch sie berichtete von starkem Zusammenhalt, eine Gemeinschaft die einen trägt, und  kein Mobbing.

Meine Cousine war in der französischen Schweiz, auch dort hat sie kein Mobbing erlebt.

Ich könnte dir jetzt noch mehr Menschen aufzählen, aber letztendlich mit der gleichen Message. Keiner hat Mobbing erlebt, die Gemeinschaft ist stark und man hält zusammen. Ich hoffe, ich konnte zu eurer Diskussion soviel beitragen, dass sich nicht die verallgemeinerte Meinung bildet dass  auf Internaten schnell und häufig Mobbing auftritt, denn das wäre nicht richtig. Für mich war es eine der besten Zeiten meines Lebens.

Antwort
von regex9, 22

So überraschend das für dich auch sein mag, aber jeder kann ein Opfer von Mobbing werden. Irgendetwas werden andere immer finden, um sich daran hochzuziehen.

Antwort
von Schwimmakademie, 13

Guten Morgen,

ich weis nicht, in welchen Kreis diese Diskussion stattfand, aber ich kann dir zu diesem Thema folgende Denkanstösse geben


- Mobbing ist ein Thema, welches einem überall begegnen kann. Dies ist jedoch kein institutionelles Problem, sondern ein menschliches. Die Firma mit dem besten Ruf kann dennoch eine Abteilung haben, wo es nicht so rund läuft (hinsichtlich dieser Fragestellung)


- Internate und Wohngruppen sind im Prinzip ein temporärer Familienersatz. Es ist erstaunlich, dass viele Umstände vor einem anderen Kontext völlig anders bewertet werden.

Bekommt die kleine Schwester das größere Stück Schokolade ist das "fies" bekommt (unter gleichen Bedingungen, nur ohne fehlende Verwandschaftsbeziehung) das kleine Mädchen im Internat dieses Stück ist das gleich mobbing. Hier liegt also eine subjektive Einschätzung vor, die neutral betrachtet anders aussehen könnte.


- Besonders elitäre Institute versuchen sich als Einheit zu präsentieren und tun auch viel dafür, dass die Eleven sich als solche empfinden. Manchmal scheitern diese Versuche.


PS: ich kenne beide Seiten, Schüler und Leiter einer solchen Einrichtung.

LG


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community