Frage von kabatee, 49

Mobbing durch eine Arbeitskollegin?

Wir sind ein Küchenteam in einer Metzgerei. Eine Kollegin versucht jetzt einen richtigen Wirbel in die Gruppe hinein zu bringen. Sie hetzt hinter dem Rücken wenn jemand nicht da ist oder krank ist. Nun war es soweit, dass sie geht wenn sie will oder gar nicht kommt. Heute habe ich mich mit ihr angelegt und dann wurde es halt laut. Aber ich lasse mich nicht gern hinter meinen Rücken reden. Falsche Tatsachen und Beleidigungen lasse ich mir nicht gefallen. Was kann man tun und kann man auch rechtlich dagegen einschreiten! Danke mal im vorraus! heute Teamgespräch aber die Kollegin windet sich wie ein Aal und jeder ist schuld nur nicht sie. Chefs stehen hinter ihr! Es gibt nichts was gegen sie spricht ausser der Droung dann entlasse ich euch alle! Bekomme ja gleich wieder welche und das finde ich dreist!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bethmannchen, 23

Wenn X gerade mal nicht da ist, mit den anderen darüber sprechen, was du von ihrer Schluderei hältst. Dabei aber nicht mit Geschwafel kommen, sondern nur ganz konkrete Dinge erwähnen, nur Schludereien anbringen, die tatsächlich von der Person kamen. Dabei soll herauskommen, was sie über wen immer so für Lügen erzählt. Also ich spinn mal: 

z.B. Tja, A, du sollst angeblich immer Knartsch mit deinem Freund haben, und der soll dich sogar schlagen. Und B soll ja jeden zweiten Tag zu spät kommen, C macht angeblich immer nur die Arbeit, die sie am liebsten mag, von wegen Rückenschmerzen - alles faule Ausrede?... 

Empöre dich ruhig deutlich darüber: Also was die sich alles ausdenkt, geht ja auf keine Kuhhaut rauf! Wie ich solchen Schluderkram hasse! (erst Lügen erfinden und dann gleich dazu sagen: "aber erzähl's nicht weiter").

Sei dabei vorsichtig, dass du niemandes Gefühle verletzt. Mach ganz deutlich klar, dass du die Gerüchte nicht glaubst, die du von X gehört hast. 

So werden die anderen dann hellhörig, erzählen dir vielleicht, was X über dich herumerzählt oder bringen noch weitere Beispiele an. 

Was aber für dich viel wichtiger ist, und was du auch erreichen willst, ist, das sie die Schludereien von X künftig schon einmal nicht mehr für bare Münze nehmen. Vielleicht machen dann auch alle zusammen gegen X Front, setzen X einer nach dem anderen auf den Pott. Aber dass musst du den anderen überlassen. 

Was erreichst du?

  • X wird nicht mehr so leicht geglaubt
  • Gerüchte über dich sind nun relativiert und aus der Welt
  • du hast mögliche Verbündete gefunden
  • die Fronten sind geklärt
  • Schluderei von X  und ganz allgemein hat nun kaum noch eine Chance, ernst genommen zu werden. 
  • man wird sich nun vielleicht hin und wieder über die neusten Schludereien von X austauschen, und diese hinterfragen 
  • kommen wieder Gerüchte über dich auf, kannst du sie viel einfacher entkräften und als Lüge oder Fantasterei hinstellen. "Wir wissen doch schon alle, was wir davon zu halten haben, wenn X etwas erzählt, oder... 

Bei nächster Gelegenheit, wenn X wieder einmal mit einer "tollen Geschichte kommt", erzählst du ganz beiläufig, dass ihr euch neulich alle darauf geeinigt habt, dass ihr nicht über einander schludern wollt. Deshalb willst du das gar nicht erst hören. Ach und übrigens, wusstest du, dass C tatsächlich einen verschobenen Wirbel hat und A heiratet in sechs Wochen.

Es ist nichts so fein gespon'n, es kommt doch an die Sonn' ;-)

Antwort
von Turbomann, 44

@ kabatee

Du solltest dieser Kollegin deine Aufmerksam entziehen, wenn sie über andere Kollegen herzieht.

Das macht man nicht. Erkläre ihr in aller Ruhe, dass du es nicht gut findest, wenn man über andere lästert und dasjenige nicht anwesend ist. Wenn sie den Mut hat bei dir zu lästern, dann soll sie das auch machen, wenn die Person um die es geht und es ihr selber sagen.

Wenn sie dann keine Ruhe gibt und du mitbekommst dass sie weiter hinter deinem Rücken redet, dann solltest du sie nicht mehr nur unter vier Augen zur Rede stellen, sondern bei passender Gelegenheit vor der versammelter Mannschaft stellen. Nur so kannst du dich gegen Mobber wehren.

Dazu braucht man nicht sofort rechtliche Schritte, wenn das vorgenannte nichts bringen sollte, gibt es auch noch Vorgesetzte an die man sich wenden kann.

Antwort
von konstanze85, 38

Natürlich kann man gegen Mobbing vorgehen. Such das Gespräch mit Deinem Vorgesetzten und sprich an, dass sie hinter Deinem und dem Rücken anderer über Kollegen hetzt und Lügen verbreitet und so ständig Unfrieden in den Kollegenkreis bringt. Das fördert ja auch nicht die Arbeit und es sollte in seinem Interesse sein, das zu klären, außerdem hast Du das Mobbing so schon mal gemeldet und es wird -wenn auch nur mündlich- protokolliert. Das ist wichtig, falls es wieder vorkommt, dann erneut melden.

Letztlich führt es im Extremfall zu einer Abmahnung der Kollegin oder im schlimmsten Fall sogar zu einer verhaltensbedingten Kündigung.

Antwort
von knaller99, 21

Zum Chef gehen oder zum Betriebsrat wenn es so was gibt bei euch.

Antwort
von LonelyBrain, 38

Nun war es soweit, dass sie geht wenn sie will oder gar nicht kommt.

Und da sagt euer AG nichts oder wie?

Kommentar von kabatee ,

sie stellt sich als so krank hin,

Antwort
von captron15, 34

habt ihr denn keinen vorgesetzten??

Antwort
von oxygenium, 6

frag sie doch mal ob sie das 8. Gebot  kennt?

Kommentar von kabatee ,

Die kommt aus dem Osten und weird das nicht kennen. aber gestern bei der Personalbesprechung würde ihr der Rücken gestärkt! Auch mein Psychologe versteht das nicht. Jedenfalls wenns wieder so stark kommt soll ich ihn rufen oder den Notarzt den mit 250/120 Blutdruck ist nicht zu spasen! Weis wirklich nicht mehr weiter!

Kommentar von oxygenium ,

nur weil ein Mensch aus dem Osten kommt, heißt das noch lange nicht er kennt die Gebote Gottes nicht.

Das ist ein Vorurteil von dem ich mich distanziere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community