Frage von Teddybellechen, 149

Mobbing am Arbeitsplatz - was kann ich tun?

Hallo Leute!

Ich hab folgendes Problem:

Anfang Mai habe ich mir für den 04.07. einen Urlaubstag beantragt. Den habe ich erst Ende Mai genehmigt bekommen, zwischenzeitlich hat eine Kollegin aber am gleichen Tag den Urlaub schon früher genehmigt bekommen. Deswegen bekam ich den Urlaubstag nur "unter Vorbehalt". Das heißt, wenn jemand krank wird, muss ich kommen, obwohl ich Termine habe und die Bürovorsteherin das weiß. So, dann wurde am Montag einer weiteren Kollegin für kommenden Montag Urlaub gewährt. Jetzt ist das Problem, dass ich am Montag kommen soll, weil wiederum eine weitere Kollegin krank geworden ist. Ich muss ehrlich sagen, dass das unfair ist. Der Personalchef ist erst am Montag wieder da, weswegen ich jetzt nichts unternehmen kann. Oder vielleicht doch? Habt ihr einen Rat für mich? Den Termin, den ich habe, kann ich nicht verschieben und das ist im Büro bekannt.

Danke schon einmal.

Liebe Grüße, Teddy

Antwort
von Turbomann, 55

Wieso muss das gleich Mobbing sein, hast du sonst Probleme mit deinen Kollegen oder die mit dir?

Wenn du den Urlaub nur unter "Vorbehalt" genehmigt bekommen hast, dann war dir klar, wenn jemand ausfällt, dass du dann einspringen musst.

Das musst du nochmal mit deiner Bürovorsteherin klären, dass du deinen Termin nicht verschieben kannst, dass er wichtig ist und du ihn auch schon rechtzeitig eingereicht hast.

Das passiert in anderen Firmen auch und heute wird alles gleich als Mobbing dargestellt.

Abgesehen davon kann man sich bei Mobbing wehren.

Aber der Urlaub wurde dich nicht hunterprozent zugesichert, sondern unter Vorbehalt.

Deshalb lässt man sich nicht krankschreiben oder bleibt einfach der Arbeit fern.

Versuche heute bei deinem Termin den zu verschieben und erkläre, du bekommst nicht frei.

Kommentar von Teddybellechen ,

Da sind noch einige Sachen auf der Arbeit, die nicht ganz richtig ablaufen. Wenn jemand einen Schnupfen hat, wird der sofort heim geschickt. Wenn ich aber hier mit Migräne oder meinen aktuellen Bauchkrämpfen sitze und mich krümme, ist das egal. Die kann ja arbeiten, juckt nicht, so in etwa.

Mir geht es um das Prinzip, dass andere den Urlaub nicht unter "Vorbehalt" sondern komplett bekommen haben, obwohl sie den nach mir eingereicht hatten.

Die ist leider auch erst am Montag wieder da..

Kommentar von Realisti ,

Es gibt immer einen der macht und einen der machen läßt.

Kommentar von Turbomann ,

@ Teddybellechen

Könnte es sein, dass du nicht in der Lage ist, dich auch mal zur Wehr zu setzen (human natürlich)?. Dass dir auch Rechte zustehen.

Wenn ich aber hier mit Migräne oder meinen aktuellen Bauchkrämpfen sitze und mich krümme, ist das egal.

Der Satz sagt das für mich schon aus, dass du dich nicht getraust den Mund aufzumachen

Sich kümmern und für andere mal mithelfen ist egal, aber solange man nicht auchmal den Mund aufmacht und sagt: so bis hierher und nicht weiter, dann wird sich das nie ändern und du wirst ausgenutzt.

Es muss keiner mit Bauchkrämpfen da sitzen und andere werden mit Schnupfen heimgeschickt.

Falls ich hier falsch mit meiner Annahme liege, entschuldige ich mich jetzt schon.

Kommentar von Teddybellechen ,

Mein Problem ist, wenn ich es versuche, hört man mir nicht zu. Ich war letzte Woche zwei Tage wegen den Krämpfen krank geschrieben - und wurde nur dumm angeschaut, als ich sagte, dass ich jetzt zum Arzt gehe. So mit Fieber und dem Ganzen. Und da ich in letzter Zeit öfter krank war wollte ich nun einmal mit einem Urlaubstag gerne zum Arzt gehen, damit ich nicht wieder krank bin. Und das wusste die Bürovorsteherin auch. Deswegen ist es ja diese unfaire Sache.

Antwort
von Realisti, 58

Oh Mann, das ist mal eine doofe Zwickmühle.

Du kannst ja nicht einmal "krank feiern" weil jeder weiß, was los ist. :(

Jetzt bleibt dir nur noch den Termin zu verschieben, keinem was davon zu sagen und spontan Urlaub zu nehmen. Oder du versucht am Montag dein Glück beim Personalchef. Mit dem würde ich dann mal auch generell darüber sprechen. Auf den Anträgen steht doch normalerweise auch das Antragsdatum.

Schon mal über einen Jobwechsel nachgedacht? Da kannst du nicht glücklich werden.


Kommentar von Teddybellechen ,

Den Termin kann ich leider nicht mehr verschieben. Das ist ja das Problem. Sonst bekomme ich erst Ende des Jahres wieder die Gelegenheit herauszufinden, wieso ich so Schmerzen haben.

Bei uns steht auf den Anträgen das Datum nicht drauf. Leider.

Mit viel Glück kann ich nächstes Jahr hier weg.

Kommentar von Realisti ,

Ein Arzttermin?

Für einen Arzttermin darf man gehen. Allerdings nur so lange wie man zur Praxis, Behandlung und zurück braucht. Ich rufe dann vorher an und sage, dass ich den Arbeitsplatz verlassen muss, sie sollen mir konkret sagen, wann ich kommen soll, damit ich dort nicht rumsitze.

Dann legt man die Arztbescheinigung vor und gut. Ich würde allerdings nicht einfach so zum Arzt den Platz verlassen. Ich würde das ankündigen. "Morgen bin ich von 09:00 bis ca. 12:00 beim Doc." Wenn die diskutieren wollen, berufe ich mich darauf, dass es ja bekannt war.

Kommentar von Teddybellechen ,

Wir müssen uns für einen Arzttermin einen ganzen Urlaubstag nehmen. Steht in unserem Vertrag.

Antwort
von Norina78, 45

Um wieviel Uhr ist denn der Termin? Vielleicht ist es ja eine Möglichkeit, morgens zu kommen, mit dem Personalchef zu sprechen und dann zum Termin zu fahren. Du könntest ja anbieten, danach wieder zu kommen, da das Büro unterbesetzt ist.

Kommentar von Teddybellechen ,

Um 07:00 Uhr morgens, wie lange ist die andere Frage. Und am Nachmittag habe ich noch einen.

Antwort
von psalmzweidrei, 20

Kurzfristig, wenn sich der Termin nicht verschieben lässt, würde ich versuchen mit dem Arbeitgeber zu sprechen und wenigstens für den Termin (als ca einen halben Tag) Urlaub absprechen.

Langfristig, insofern man mich mobbt, würde ich mich nach einem anderen Job umschauen.

Antwort
von psalmzweidrei, 24

Kurzfristig, wenn sich der Termin nicht verschieben lässt, würde ich versuchen mit dem Arbeitgeber zu sprechen und wenigstens für den Termin (als ca einen halben Tag) Urlaub absprechen. Langfristig, insofern man mich mobbt, würde ich mich nach einem anderen Job umschauen.

Antwort
von DODOsBACK, 30

Aus deiner Sicht ist es natürlich Mobbing - aber keiner hier kennt die Perspektive deines Arbeitgebers...

Zu deiner Schnupfen/ Bauchkrämpfe-Geschichte möchte ich nur anmerken, dass Erkältungen im Gegensatz zu Migräne und Regelschmerzen ANSTECKEND sind und ganze Abteilungen lahmlegen können. Und dass dir keiner verbieten kann, nach Hause/ zum Arzt zu gehen, wenn du dich krank fühlst.

Was deinen "wichtigen Grund" betrifft, ist das eine ziemlich subjektive Einschätzung. Ich verstehe, dass du hier nicht schreibst, worum es geht, aber erwarte bitte nicht, dass jeder hier einfach blind deine Einschätzung teilt...

Vermutlich ist dir ja bekannt, dass es in "wirklich wichtigen" Fällen einen Anspruch auf Sonderurlaub gibt (http://www.sns-anwaelte.de/recht/arbeitsrecht/sonderurlaub.html).

Und was die Kollegin angeht, die "richtig" frei hat: hast du schon mal überlegt, dass DU vielleicht einfach die bessere "Notlösung" bist? Weil du z.B. mehr Erfahrung hast, in mehr Bereichen einspringen kannst oder besser qualifiziert bist?

Oder dass dein Chef meint, diese Kollegin habe den Urlaub nötiger als du?

An deiner Stelle würde ich lieber nach Lösungen suchen, als mich selbst zu bedauern. Kannst du Überstunden machen? Früher kommen? Länger bleiben? Arbeit mit nach Hause nehmen? Nur ein paar Stunden frei nehmen? Deinen Termin doch noch verschieben?

Meiner Meinung nach hat sich der Arbeitgeber korrekt verhalten. Du hattest seit Ende Mai Zeit, eine "sichere" Lösung zu finden, hast aber lieber auf dein Glück vertraut. Dafür ist nicht dein Vorgesetzter verantwortlich...

Solltest du wirklich gemobbt werden - wehr dich!

http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/ca/e/idl/

Kommentar von Teddybellechen ,

Nun, dann sollte mir mein Arbeitgeber aber auch mal seine Perspektive schildern, oder etwa nicht? Und nicht nur sagen, dass Gesundheit überbewertet wird.


Verboten wird es leider indirekt. Das ist ein kleines Problem hier.


Das erwarte ich auch gar nicht. Aber wie du schon selber schreibst, es ist normal, dass ich hier nicht angebe, aus welchem Grund ich in der Klinik eigentlich hätte sein sollen.


Nein, dies war mir noch nicht bekannt, danke.


Die Bürovorsteherin sagte zu der einen Kollegin, dass sie noch so viel Urlaub vom letzten Jahr hat, sie soll den doch nehmen. Und das obwohl die Kollegin sagte, dass sie ihn an dem Tag nicht nehmen möchte.


Ich bedauere mich nicht selbst. Tut mir leid, wenn es so herüber kommt. Aber wenn einem der Jahresurlaub gestrichen wird, weil man findet, dass die Person zu oft krank war, dann ist das unfair. Aus diesem Grund habe ich dieses Jahr keinen Urlaub. Länger bleiben und Überstunden machen dürfen wir nicht.

Kommentar von DODOsBACK ,

Da du von Klinik sprichst - hättest du dir bestätigen lassen, dass der Termin unbedingt nötig und nur zu diesem Zeitpunkt möglich ist, hättest du ein Anrecht auf Sonderurlaub. Hättest du das Ende Mai getan, hätte dein AG anders "vorsorgen" können...

Aber vermutlich bist du einfach nicht auf die Idee gekommen, "Urlaub  Arzttermin" o.ä. zu googlen...???

"Urlaub streichen wegen Krankheitstagen"? Grundsätzlich natürlich strikt verboten - aber ich werde das Gefühl nicht los, dass da auch noch mehr dahintersteckt, als du hier "verraten" möchtest...

Geh doch einfach mal zur nächsten Sozialberatung. Dort kannst du offen über alles sprechen und dich genau über deine Rechte und Möglichkeiten informieren...

Das ist sicher hilfreicher, als dich hier zu "beschweren"...

Antwort
von Teddybellechen, 13

So kurz um: Der Chef hat entschieden, dass meine Gesundheit irrelevant ist und ich von ihm bezahlt werde und dann auch zu kommen habe, wenn was ist (seine Worte). Als ich ansprach, dass zwei weitere Kolleginnen ebenfalls Urlaub haben meinte er nur, dass es ihm egal sei und ich es ja schon gewohnt bin, dass man mir meinen Urlaub streicht.

Also danke für eure Antworten, aber ich habe leider keine Chance, irgendwas zu unternehmen. Mir wurde immer gesagt, dass Gesundheit wichtiger ist, aber das stimmt hier wohl doch leider nicht..

Antwort
von Sabsi69, 40

Zum Chef oder Betriebsrat, doofe Situation, aber mehr fällt mir leider nicht ein

Antwort
von UnitatoIsLife, 57

Würde mich da eiskalt krankmelden und warten bis der personalchef wieder da ist.

Antwort
von Nemo75, 57

Was hat das mit Mobbing zu tun?
Hast den Urlaub ja nicht genehmigt bekommen! Nur unter Vorbehalt!
Das ist nicht genehmigt

Kommentar von Teddybellechen ,

Weil das immer bei mir ist. Achja und weil andere Urlaub genehmigt bekommen nach mir. Und das ist Mobbing.

Kommentar von Nemo75 ,

Habt ihr einen Betriebsrat?

Kommentar von Nemo75 ,

Zur Not gehst mit der Geschichte mal zu Deinem Hausarzt.
Der schreibt Dich den Tag sicher krank

Kommentar von Teddybellechen ,

Betriebsrat haben wir leider nicht. Ja daran hatte ich auch schon gedacht, aber ich denke mal, dass die auf der Arbeit das natürlich dann raffen werden und ich dann ziemlichen Ärger bekommen kann..

Kommentar von Nemo75 ,

Musst nicht immer machen das es auffällt. Aber hier und da....

Außerdem kann es Dir egal sein was die anderen denken. Die bekommen ja auch den Urlaub immer genehmigt

Kommentar von Teddybellechen ,

Das stimmt schon. Und da die eh schon alle über mich so schlecht reden..

Antwort
von mariohatkp, 40

ja Ungerechtigkeit gibt es wohl überall... aber unter Vorbehalt heißt eben wenn wie in dein Falle keiner krank ist...

Kommentar von Teddybellechen ,

Ja aber ich verstehe halt nicht, wieso gerade ich den Tag nur unter Vorbehalt bekomme, wenn andere den ganz normal bekommen.

Kommentar von mariohatkp ,

ja du tust mir echt leid manche denken echt sie wären was besonderes...und haben Spaß daran

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community