Frage von Meros, 113

Müssen wir das Geld trotzdem bezahlen?

Guten Tag, Ich habe da ein kleines Problem. Die Lehrerin meiner kleinen Schwester plante seid 4Wochen eine Exkursion. Sie hatte die Zettel verteilt, jedoch war sie 4 Wochen nicht anwesend, sodass die Kinder die Einverständniserklärung der Eltern erst neu abgeben konnten. Da die Exkursion sehr lange dauert also quasi den ganzen Tag, und aufgrund des Fastens im Ramadan, wollte sie selber nicht mitfahren und somit waren meine Eltern auch nicht damit einverstanden. Egal wie oft wir versucht haben die Lehrerin telefonisch zu erreichen, sie ist nie rangegangen. Letztlich hab ich ihr einen Brief geschrieben, und sie meinte dann zu meiner Schwester, dass sie die 20Euro Busfahrt trotzdem bezahlen muss. Wie sehen unsere Rechte da aus ? Sind wir verpflichtet die zu zahlen, wenn sie selber 4 Wochen nicht anwesend war, und selber alles reserviert ohne Einverständniserklärungen der Eltern?

Mit freundlichen Grüßen

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 22

Hallo Meros,

zunächst ist mal unklar, ob die Fahrt schon stattgefunden
hat. Wenn das so ist, dann hätte deine kleine Schwester unentschuldigt gefehlt.

Ramadan ist kein Grund zum Fehlen. Du schreibst von deiner
kleinen Schwester. Dafür gilt z.B. aus islamischer Sicht:

4. Wer ist zum Fasten verpflichtet? - Die Fastenvorschrift
im Monat Ramadan gilt für jeden geistig zurechnungsfähigen Muslim, Mann oder Frau, der die Pubertät erreicht. Die Pubertät kennzeichnet die Mündigkeit im Islam. Kinder, die die Pubertät nicht erreicht haben, werden ermutigt so viele Tage zu fasten wie sie können. So können sie sich nach und nach mit zunehmendem Alter an dieses Gebot gewöhn
en.

Ich habe außerdem einige Dinge aus dem Wandererlass NW
kopiert, die vielleicht hilfreich sind:

Richtlinien für Schulwanderungen und Schulfahrten (WRL) RdErl.
d. Kultusministeriums v. 24. 7. 1992 (GABI. NW. 1 S. 206) 9.1

2.1 Die Schulkonferenz legt den Rahmen fest, innerhalb dessen Schulwanderungen und Schulfahrten durchgeführt werden können.

Die Kosten von Schulwanderungen und Schulfahrten sind möglichst gering zu halten, die Erziehungsberechtigten dürfen nicht unzumutbar belastet werden

2.2 Planung und Kosten der  jeweiligen Schulwanderung oder Schulfahrt sind
rechtzeitig in der Klassen- bzw. Jahrgangsstufenpflegschaft zu erörtern.

2.3 Schulwanderungen und Schulfahrten werden grundsätzlich im Klassenverband bzw. im Kursverband durchgeführt. Grundsätzlich nehmen alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse bzw. eines Kurses teil.

Können einzelne Schülerinnen oder Schüler z. B. aus
gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen, so besuchen sie in der Regel den
Unterricht einer anderen Klasse. Ist dies nicht möglich, können ihnen
unterrichtsbezogene Aufgaben gestellt werde
n.

Daraus ergibt sich: Die Lehrerin muss sicherstellen, dass alle Eltern die nötigen Informationen haben und dass alle Eltern einverstanden
sind.

Es ergibt sich außerdem: Wenn ein Kind nicht mitfahren will, ist das uninteressant. Wichtig ist, ob es nicht mitfahren kann: Dann müssen die
Eltern rechtzeitig vorher begründet und schriftlich Beurlaubung beantragen.

Beides ist wohl nicht geschehen. Es liegen Fehler von beiden Seiten vor.

Meine Meinung: Verantwortlich ist hier wegen seiner besseren Kenntnis und der Leitungsfunktion die Lehrerin. Da die Verträge immer im Namen der Schule und nicht im Namen der Lehrerin abgeschlossen werden, haftet die Schule bzw. der Schulträger.

Kommentar von Meros ,

Zum Thema kleine Schwester, sie hat die Pubertät schon erreicht, also ist sie verpflichtet zum Fasten:D 

und nein die Fahrt hat noch nicht stattgefunden, sie wird am Donnerstag stattfinden. Die Klassenlehrerin wusste noch nicht einmal von der Exkursion Bescheid, erst als meine Schwester zur Klassenlehrerin gegangen ist und gesagt hat, dass sie nicht zur Exkursion mitfahren kann, hat die Klassenlehrerin es erfahren. Ihre Geschichtslehrerin hat es also noch nicht mal der Klassenlehrerin Bescheid gesagt... UND vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :)

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Meros,

 dann sollten die Eltern  also überlegen, ob deine Schwester trotz des Ramadan mitfahren kann. Auch andere Muslime sind ja trotz des Ramadan voll berufstätig. Auf Essen und Trinken braucht deine Schwester ja am Tag nicht zu achten. Das fällt ja sowieso weg.

Körperlich anstrengend wird das wohl auch nicht, da die Exkursion ja mit einer Busfahrt verbunden ist.

Wenn deine Eltern trotzdem meinen, sie soll nicht mitfahren, dann müssen sie ganz schnell einen schriftlichen Antrag an die Schulleitung stellen.

Übrigens: Dass die Klassenlehrerin nichts von der Exkursion wusste, ist schon seltsam. Schließlich wird ja an dem Tag der Stundenplan für die Klasse geändert und sie selbst und die Fachlehrer müssen informiert sein.

Auch der Schulleiter muss informiert sein. Der muss schließlich den Antrag auf Dienstreisegenehmigung unterschreiben. Außerdem muss er den Vertrag mit dem Busunternehmen unterschreiben. (Siehe oben bei den Bestimmungen!)

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Meros,

hier gerade noch eine Info: Ich habe gehört, dass Reisende (Exkursion mit Bus!) vom Ramadan ausgenommen sind.

Antwort
von Mimir99, 47

Ihr müsst nicht zahlen. Ihr habt keinerlei verbindliche Zusage gemacht : Ihr wollt nicht, dass eure Tochter mitfährt und habt keine Einverständniserklärung abgegeben. 

Antwort
von grubenschmalz, 26

Schulveranstaltung ist Pflicht. Einverständnis ist theoretisch nicht notwendig. Ramadan ist kein Befreiungsgrund.

Kommentar von Meros ,

Zur Schule wird sie ja gehen. Nur nicht zur Exkursion. 

Schließlich geht es letztlich um ihre Gesundheit, wenn sie den ganzen Tag ohne Essen und ohne Trinken unterwegs ist, und die anderen aber alle essen und trinken.. 

Kommentar von grubenschmalz ,

Inwiefern wirkt sich das auf ihre Gesundheit aus wenn die anderen was essen?

Antwort
von Kleber007, 44

Ich würde gar nichts zahlen.  Weder wurde was unterschrieben noch gab es eine Einverständnis erklärung. Und da der Lehrer nicht zuerreichen war, ist es nicht eure schuld sondern, den ihre. Sie hätten sich zurück melden sollen.
Viel kann da nicht passieren, können schlecht was juristisch machen wegen 20€..

Kommentar von Krautner ,

Gebe da Kleber voll und ganz recht - ist zwar sehr schade wenn man als Schüler bei so einer Exkursion nicht mitgehen kann, da diese unglaublich spaßig sind, zumindest zum größten Teil und es eben auch Spaß macht, mit der ganzen Klasse den Tag zu verbringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten