Frage von FuuxL, 66

Mittelohrenenzündung - Antibiotika - ist das normal?

Hallo an alle die schon einmal Mittelohrenenzündung hatten, ich nehme seit Donnerstagabend Antibiotika aufgrund einer Mittelohrenentzüdung. Es ist meine erste. Jetzt nehme ich schon seit 5 Tagen Antibiotika, täglich 2 Tabletten im Abstand von 12 h.

Schmerzen habe ich nur mehr selten, 2-3 mal am Tag. Zu meinem Problem meine Ohren sind sehr vereitert un dadurch verstopft. Ist das normal nach 5 Tagen Antibiotika?

Bekämpft Antibiotika das Eiter?

Und was bedeutet Eiter im Ohr? Bedeutet es dass die Enzüdung voranschreitet oder sich bessert?

Weiß nicht ob ich nochmal zum Artzt soll, oder Abwarten soll bis ich diesen Donnerstagmorgen die letzte Antibiotikatablette einnehmen soll?

Antwort
von Yuurie, 37

Ich würde dir ein Besuch beim Hals- Nasen- Ohrenarzt empfehlen.

Es kann sein, dass die Antibiotika nicht den Erfolg erzielen, wie es sollte und du brauchst etwas anderes. Ein Freund von mir hatte schön öfter eine Mittelohrentzündung aber so was war ihm noch nie passiert.

Wenn sich Eiter bei einer Entzündung bildet, handelt es sich meist um eine bakterielle Entzündung und der Körper beginnt dagegen anzukämpfen. Heilungsszeichen sind erst erkennbar, wenn sich kein Eiter mehr bildet. In der Regel. 

Generell, wenn du ein Problem mit Ohren hast, geh direkt immer zum Hals- Nasen- Ohrenarzt. 

LG

Kommentar von FuuxL ,

Soll ich als erster zum Hausartzt, da ich ja bei ihn das Antibiotika verschrieben bekommen habe? Oder gleich zum HNO Artzt? Aber der weiss ja dann nicht wie mein Ohr vor Antibiotika aussah oder macht das nichts?

Kommentar von Yuurie ,

Geh direkt zum HNO. Nimm die Verpackung mit, damit er weiß, welche Antibiotika du nimmst und er untersucht dich ja und sagt dir dann, wie es aussieht bzw. gibt dir schon was passendes.
(Ruf aber zur Sicherheit lieber an und lass dir einen Termin geben. Nicht alle HNO Ärzte lassen einen ohne Termin rein).

Ich hatte nicht direkt eine Mittelohrentzündung, sondern eine Erkältung, wo der Schleim den Gehöreingang verstopfte und dadurch baute sich auch Druck aus und hatte unerträgliche Schmerzen. Ich hatte auch Flüssigkeit im Ohr. 

Da bin ich, nachdem ich beim Arzt war und nix half danach auch zum HNO gegangen. Er gab mir andere Tabletten und der Spuk nahm schnell ein Ende. :) Das Gleiche hatte ich auch, als ich eine bakterielle Entzündung an den Mandeln hatte und dadurch allergische Reaktionen bekam. Beim HNO war direkt alles geheilt.

Die Ärzte, die gezielte Fachbereiche für etwas haben, können oftmals auch besser helfen. :)

LG

Kommentar von FuuxL ,

Aber ich darf ja das Antibiotika das ich gerade einnehme nicht abbrechen? Also dann kann mir der HNO kein anderes Antibiotika verschreiben?

Kommentar von Yuurie ,

Ein HNO wird dir schon sagen, ob du das abbrechen kannst oder erstmal bis zum Ende nehmen und dann seine Medizin nehmen sollst. Ich bin kein HNO, geh einfach dorthin und durchlöcher mich doch nicht mit Fragen. :D Das kann dir nur ein HNO beantworten.

Antwort
von Blindi56, 42

Das muss eine schlimme Entzündung sein. Es ist aber normal, dass eine Entzündung nach Beginn einer Antibiotikum-Behandlung erst mal schlimmer wird, weil die abgetöteten Bakterien und ihre Stoffwechselprodukte ja erst mal abgebaut werden müssen (als Eiter aus dem Ohr fließen). Das kann einige Tage dauern.

Nach Einnahme der letzten Tablette auf jeden Fall wieder zum Arzt, der beuteilt dann, ob die Behandlung beendet ist. Es kann trotzdem weiter noch Eiter abfließen, sollte aber deutlich weniger werden. Schmerzen (oder eher Jucken) sind dann auch noch möglich.


Kommentar von FuuxL ,

Danke für die schnelle Antwort. Ich habe nämlich Angst, dass das Antibiotikum nicht anschlägt und da das meine erste Mittelohrenenzündung ist, kann ich es nicht so gut beurteilen. Das Eiter fließt nicht herraus. Aber ich nehme schon 5 Tage Antibiotika bis Donnerstag. Also kann es noch sein, dass die Heilung eintritt?

Kommentar von Blindi56 ,

Wenn Du jetzt unerträgliche Schmerzen hättest, und Fieber, solltest Du sofort wieder zum Arzt gehen. da es aber erträglich zu sein scheint, beende die Behandlung erst und geh danach auf jeden Fall wieder hin. Die Tatsache, dass Du 10 Tage das Antibiotikum nehmen sollst, zeigt, dass der Arzt keine schnellere Besserung erwartet. Mittelohrentzündungen sind SEHR hartnäckig.

Möglich ist auch dass der Eiter erst in ein paar Tagen verschwindet. Dann "knistert" es im Ohr ;-)

Kommentar von FuuxL ,

Ich nehme das Antibiotika nur 7 Tage. Nehme die letzte Tablette am Donnerstag morgen. Habe ein bisschen Schmerzen aber denke kein Fieber. Sollte ich mal messen. 

Kommentar von Blindi56 ,

Ach, klar, weiß jetzt auch nicht, wie ich auf 10 Tage kam. (man bekommt sonst meist 10 Tabletten).

Also auf jeden Fall diese Tabletten zu Ende nehmen. Wenn es dnach noch nciht besser ist, wird Dich Dein vermutlich Arzt eh zu einem Fachmann schicken. Aber da Du ja nicht mal Fieber hast...

Kommentar von auchmama ,

Fieber muss nicht sein! Ich habe z.B. seit 25 Jahren gar kein Fieber gehabt. Das ist aber kein Grund, nicht nochmals einen Facharzt aufzusuchen!

Antwort
von auchmama, 37

Antibiotika bekämpft die Bakterien. Diese verursachen erst eine Entzündung und dann kommt Eiter. Beides ist gar nicht gut für Dein Ohr und keiner sollte eine Mittelohrentzündung einfach auf die leichte Schulter nehmen! Überlege mal, wie nah die Schaltzentrale liegt...........!

Ja bitte, Du solltest im eigenen Interesse nochmals zum HNO-Arzt gehen! Der sieht auch anhand einer Untersuchung, ob schon eine zufriedenstellende Besserung eingetreten ist, oder noch weiterhin ein Medikament nötig ist!

Gute Besserung

Kommentar von FuuxL ,

Dankeschön. Ich war eben bei meinen Hausartzt, habe nicht gedacht, dass es eine Mittelohrenenzündung ist. Sollte ich jetzt lieber zum HNO Artzt gehen, oder nochmal zum Hausartzt er weiss ja wie mein Ohr vor dem Antibiotika aussah und der HNO Artzt ja nicht?

Kommentar von auchmama ,

Ich kenne die Fähigkeiten Deines Hausarztes nicht! Ein Facharzt wäre vielleicht jetzt angesagt, weil ja nicht der durchgreifende Erfolg da ist.

Lass Dir vom Hausarzt eine Überweisung geben und geh ruhig zum HNO. Die haben täglich mit vereiterten Ohren zu tun und kennen sich bestens damit aus, welche Antibiotika in diesem Bereich besser wirken. Eine 2. Meinung schadet auch nie!

Kommentar von FuuxL ,

Ja aber das Problem ist dass ich kurzfristig keinen Terim bei meinen Hausartzt mehr bekomme, das ist immer so. Ich bin am denken einen privaten HNO Artzt in erwähgung zu ziehen.

Kommentar von Blindi56 ,

Wenn Du eben da warst, und der eben erst die Diagnose gestellt hat, was hatte er denn vorher gedacht, als er das Antibiotikum verschrieben hat?

Antwort
von suessf, 37

Wenn du nach 5 Tagen Antibiotika noch immer so vereitert und verstopft bist, dass du noch Schmerzen hast, dann deutet das am ehesten auf ein falsches, nicht wirksames Antibiotikum hin! Von da her unbedingt nochmals zum Arzt und das besprechen.

Kommentar von FuuxL ,

Ich war bei meinem Hausartz. Sollte ich jetzt lieber nochmal zu ihn oder einen HNO Artzt nehmen. 

Kommentar von suessf ,

Ja, würde ich in dem Fall, der ist Spezialist dafür.

Für deinen Hausarzt scheint das ja bloss eine 0-8-15 Angelegenheit zu sein, die er nicht wirklich ernst nimmt.

Kommentar von FuuxL ,

Aber mein Hausartzt weiss ja wie mein Ohr vor der Antibiotika einnahme aussah und der HNO Artzt nicht. Spielt das eine Rolle für den HNO Artzt?

Kommentar von Blindi56 ,

Die Tatsache, dass eins für 10 Tage verschrieben wurde, deutet drauf hin, dass die Behandlung eben so lange dauert. Für viele Entzündungen muss man nur 5 Tage was nehmen, und die Anzeichen sind nach 3 Tagen weg. Mittelohrentzündungen dauern!

Jeder Arzt würde jetzt raten, erst mal das Medikament zu Ende zu nehmen!

Kommentar von FuuxL ,

Muss das Antibiotika nur 7 Tage nehmen. Letze Tablette nehme ich am Donnerstagmorgen. Weiß jetzt nicht ob ich jetzt zun Artzt soll oder am Donnerstag?

Kommentar von suessf ,

Dass mit Antibiotika nicht zu spielen ist und sie viele Nebenwirkungen haben (v.a. wird auch die gesamte - schützende - Darmflora zerstört, also nicht nur die schlechten Bakterien, sondern auch alle guten Bakterien, die wir brauchen), ist hinlänglich bekannt.
Dass wegen übermässiger Antibiotikaverwendung immer mehr Bakterien resistent werden.... ist auch hinlänglich bekannt.

Aber Ärzte lernen zum Glück auch dazu: Neue Studien tendieren heute immer mehr dazu, Antibiotika deswegen nicht mehr einfach "halt 10 Tage zu nehmen", sondern nur genau so lange, bis die erste Besserung eintritt und dann sofort damit aufzuhören. Das hat seinen Grund! Ich würde wirklich darauf hören - es geht um den eigenen Körper und nicht um irgendwas anderes.

Ein Antibiotikum ist die Wahl zwischen 2 Übeln und hat durchaus seine Berechtigung - auch bei eitrigen Mittelohrentzündungen. Aber jeder Tag weniger ohne Antibiotikum hat für den Rest deines Körpers seine Berechtigung. Zu einem (frustriertern) 0-8-15-Arzt, der heute sein Antibiotikum immer noch so verschreibt, wie seit 20 Jahren,  würde ich nicht gehen, sondern lieber zum Spezialisten, der diese "knüppelharte Generalwaffe" mit nötigem Bedacht einsetzt :-))

Kommentar von FuuxL ,

Nehme nach glaub ich 16-17 Jahren wieder Antibitika. Habe es als Kleinkind genommen. Also kann ich davon schon ausgehen dass es ein flasche/nicht passende Antibiotika ist?

Kommentar von auchmama ,

Ich teile die Sichtweise von @suessf!

@Blindi56 - heute ist bereits Dienstag und Donnerstag wäre die letzte Gabe. Worauf will man denn nach einer fast abgeschlossenen Antibiotika-Behandlung noch warten? Der entscheidende Erfolg ist noch nicht da!

Kommentar von Blindi56 ,

Ja, ich hatte irgendwie "10 Tage" im Kopf... aber trotzdem: wenn kein Fieber und kaum Schmerzen da sind, scheint es doch einen Erfolg zu geben. ich weiß nciht, woraus Fragesteller schließt, die Ohrens einen "vereitert", wenn kein Eiter raus kommt. Dass die Ohren sich "verstopft" anhören, ist ormal und bleibt auch nach dem Abklingen der Entzündung noch. Warum also nicht die 2 Tage noch abwarten und dann einen Arzt urteilen lassen?

Meine Tochter hatte als Kind ständig MOEntzündungen, die hat gebrüllt vor Schmerzen und der Eiter lief sichtbar aus den Ohren. Dazu hohes Fieber. Nur letzteres hörte nach ein paar Tagen plötzlich auf...Auch sie hat nach Abklingen der Symptome noch eine Weile ein "taubes Gefühl" auf den Ohren gehabt.

Viel Ärzte verschreiben auch heute noch einfach "ein Breitband-Antibiotikum" gegen alles. Dieser hat es vielleicht mal nicht gemacht, und notfalls muss er ein anderen ausprobieren hinterher.

Aber das kann man mitten in einer AB-Behandlung ja gar nicht wissen, und diese darf man eh nicht abbrechen.

Kommentar von suessf ,

"...und diese darf man eh nicht abbrechen..." ???
Doch, ein seriöser Arzt "darf" und wird das sehr wohl tun :-))

Aber eben: Überlassen wir die Entscheidung dem Arzt -> den ich eben in diesem Fall dazu aufsuchen würde....

Antwort
von nixawissa, 31

Die Antibiotika unbedingt weiter nehmen und Dich warm halten!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community