Frage von Luneth,

Mittelmeerkrankheit auch auf Gran Canaria??

Hallo, wir wollen am 1.April einen Welpen aus Gran Canaria aufnehmen. [Jetzt ist er nocht zu Jung zum Fligen;) ]

Nun wollte ich mal fragen, ob dieser Welpe [Mitte Dezember Geboren] Mittelmeerkrankheit haben könnte. Wir machen uns nämöich dann doch sorgen. Seine Mutter hat sie nicht, sein Vater ist leider unbekannt.

lg

Antwort von inicio,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

warum wollt ihr das tun -die mittelmeer erkrankungen wrden durch ungeziefer -zum beispiel sandfloehe uebertragen -die koennen heute schon den welpen befallen! i du musst hundemutter und hundewelpen vor diesen kranheiten schuetzen. die welpen muessen ausserdem gegen alle hundeerkrankungen geimpft werden, einen chip bekommen und auch denn EU Heimtierausweis haben. bevor der hund 3 monane alt ist -darf er nicht nach deutschland eingefuerht werden...

dann kommen noch hohe flugkosten auf euch zu. der welpe muss die ganz zeit in einer box sitzen und hat sicher unheimliche panik. ihr muesst ihn rechtzeitig zum flug anmelden.

ich halt nix von "flughunden" - meinen hunde wuerde ich das nie zumuten -einem welpen erstrecht nicht.

Kommentar von Luneth,

wenn das deine Meinung ist :) Der Welpe reist erst mit einem alter von ca 3 1/2 Monaten ein, dann ist er vollständig geimpft &Z entwurmt, sowie Gechipt und hat einen EU-Heimtierausweis.

Die Flugkosten sind 'nur' 45 € da mehrere (3) Hunde gleichzeitig geflogen werden und die öfters fliegen.

Die Tiere werden beteubt, sodass sie von dem Flug nichts mitbekommen.

Antwort von mikael,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es kann sein, bei dem Welpen kommt vor, er Wohnt am Mittelmeer und hat keine mittel mehr? ;-)))

Antwort von gkyFFM,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Mittelmeerkrankheiten werden meines Wissens von Stechinsekten übertragen. Spanische Tierschutzorganisationen testen zwar ihre Hunde einige Tage vor der Abreise nach Deutschland auf die entsprechenden Erkrankungen hin. Aber das ist nur eine Momentaufnahme. Zwischen der Blutabnahme und der Abreise können die Hunde ja noch gestochen werden. Deshalb sollte man den Test in Deutschland ein halbes / dreiviertel Jahr später noch einmal wiederholen. Die Laborkosten dafür betragen knapp 100 €. Die Tierarztkosten für die Blutentnahme usw. kommen noch dazu. Alles zusammen unter 200 €.

Hier noch ein Link zu den Mittelmeerkrankheiten:

http://tierhilfe-verbindet.de/pages/hunde/infos-mittelmeerkrankheiten.php

Antwort von guterwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die Organisationen lassen die Hunde doch in der Regel auf diese Krankheit untersuchen. Es gibt aber sehr gute Medikamente dagegen.

Antwort von Fenir,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nicht böse sein, aber gibt es nicht auch in den deutschen Tierheimen ausreichend Hunde, auch sehr junge Hunde die verzweifelt auf eine neue Heimat warten? Oder ist es so das tierisches Leid vor der eigenen Haustür nichts zählt? Ich kann die Intension der menschen welche sich lieber einen Hund aus fernen Ländern holen und doch wissen das hier ebenso dringender Handlungsbedarf besteht nicht nachvollziehen. Was hat solch eine Handlungsweise denn bewirkt? Es wurden Krankheiten in dieses Land eingeschleppt, doch am Schicksal der Hunde in jenen Ländern ändert sich gar nichts. hat sich die Einstellung der Bewohner dieser Länder verändert? Wurde von den zuständigen Stellen irgendeine Maßnahme ergriffen um die Situation der Hunde zu verändern? Nein. Hier sitzen Hunde seit Jahren in den tierheimen und finden kein neues Heim und warum? Weil der deutsche Gutmensch sich eher dazu berufen fühlt sich in anderen Ländern zu betätigen. Ist ja auch irgendwie logisch, wir verschließen ja nur zu gern die Augen vor den Zuständen im eigenen Land, zeigen aber zu gern mit dem erhobenen Finger auf Mißstände in fremden Ländern. Für mich ist das die pure Heuchelei.Geht mal in ein deutsches Tierheim und sehrt in die Augen eines dort seit Jahren sitzenden Hundes, diese Augen zeigen keine trauer mehr, sie sind erloschen. Dies soll jedoch keinen Vorwurf gegen Deine Person darstellen, es soll lediglich die Realität aufzeigen und vielleicht bewirken das die Menschen ein klein wenig über diese Tatsache nachdenken.ich bin mir auch völlig bewusst welche Reaktionen meine Worte hervor rufen werden, doch ich beschreibe lediglich die Realität, wer diese abstreitet, oder in Zweifel zieht ist letztendlich entweder ein absolut weltfremder Träumer oder ein wider besserem Wissen argumentierender Zeitgenosse.

Kommentar von Luneth,

Vor unserer Haustür gibt es halt keinen Hund, der zu uns passt. Seit ca. einem halben Jahr schauen wir regelmäßig in den Tierheimen in unserer Nähe nach, aber wir wohnen halt mitten im Dorf.

Warum wir Tiere aus dem Ausland holen: Weil sie Hilfe brauchen! Hast du je das Leid der Hunde dort gesehen?! Natürlich gibt es auch hier viele Hunde in Tierheimen, aber ob ich den Hund nun vom anderen Ende Deutschlands oder von Gran Canaria einfliegen lasse? Eine sechstündige Autofahrt will ich ihm auch nicht unbedingt zumuten.

Was das mit den Stellen betrifft: Die Hunde dort werden kastriert, gechipt und geimpft, aber wer sol ldas bitte einfach so zahlen? Nicht nur die Arbeit selbst sondern auch die Impfstoffe etc. ??

Wie gesagt ich gehe seit mehreren Monaten dort regelmäßig mit Hunden raus. Sie alle sind freundich, gut genährt und so. Bisher wurde jeder dieser Hunde vermittelt. Liegt allerdings wahrscheinlich auch daran, dass es ein kleines TH ist, was sich wirklich um jeden einzelnen kümmert.

Ich finde es gut, dass du sagst was du denkst. Ich nehm das auch nicht persönlich, abhalten kannst du mich eh nicht mehr. Ich verstehe nur nich wie sich manche völlig gegen die Missstände in anderen Ländern verschlißen können! Wir sind hier schon relativ weit mit dem Tierschutz, Straßenhunde trifft man nicht mehr besonders oft, meist ist es nur ein entlaufener Hund. Nun fahre Mal jemand nach Rumänien, Spanien etc. und sage mir mit ehrlichen Augen und völlig überzeugt: Dort gibt es keine Straßenhunde. Fast alle Hunde haben es gut dort.

lg

Antwort von glasstoepsel,

kann alles sein. aber die sind mittlerweile recht gut mit medikamenten zu behandeln. wieso ist er zu jung zum fliegen? unserer kam mit 8 wochen mit einem tierpaten "angeflogen".

Kommentar von Luneth,

Weil die halt nicht genau wissen, wann er geboren ist, und ihn dann lieber ne Woche länge da behalten. Wir nehmen ihn eh...^^

Kommentar von inicio,

warum habt ihr denn einen 8 wochen alten welpen einfliegen lassen -das sit zu jung und frueh von der mutter weg!

Kommentar von Luneth,

?! Welpen können ab 8 Wochen 'allein' bzw. ohne Mutter leben. Obwohl viele Züchter ihre Welpen erst so mit 10-12 Wochen abgeben. Außerdem weißt du doch garnicht, ob der Welpe nicht schon ohne mutter aufgewachsen ist....

Antwort von kaesefuss,

Gibt es nicht genug kleine Hunde in Deutschland, die auf ein Zuhause warten. Hunde aus warmen Ländern sind für deutsche Temperaturen gar nicht geeignet.

Kommentar von Luneth,

-.- Genau so eine Antwort hatte ich erwartet:

Wir haben alle möglichen Tierheime&so in der Umgebung abgeklappert. Keins hatte einen Welpen in unserer Größenvorstellung & Rasse [bzw. sollte ja ein Mix sein] ... das beantwortet meine Frage aber nicht...

Kommentar von Fenir,

Unter den zigtausend Hunden in deutschen Tierheimen fand sich also kein geeigneter Hund für euch? Es gibt hunderte Seiten auf denen Tierheimhunde vorgestellt werden und da war nichts passendes dabei, dieses fand sich also nur in Spanien, sehr sehr schwer zu glauben.

Kommentar von glasstoepsel,

stimmt nicht ganz. in süditalien stehen sie total auf huskys ;-) meine beiden sind auch aus dem süden und haben eine enorme unterwolle. selbst podenkos kommen hier klar. manche brauchen allerdings ein mäntelchen.

Kommentar von Luneth,

Ja. Und 'unserer' bekommt son Fell, etwa wie Golden Retriever. Ist auch ziemlich sicher Goldie drin...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community